Rapshonig 22.-€/kg

  • ah Wolfgang, soviel ich weiß bist du doch Architekt?


    oder?


    Was hälst du denn davon, wenn ich aus Spass an der Freude Häuser plane und dafür nicht mal die hälfte eurer Sätze nehme, nein ich mach das zum Festpreis und unabhängig von den Baukosten!


    Weil mir das Spass macht am PC schöne Pläne zu errichten.


    na was denkste von so was?


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Tja Toyotafan,
    was Du beschreibst ist leider die Realität bei uns. Nicht, dass es den Ingenieuren Spaß macht für die Hälfte zu arbeiten, das merkt man an den Ergebnissen, aber sie tun es. Und nur wir Architektendeppen müssen uns an die HOAI halten. Wobei ich ja noch einen Unterschied mache zwischen einem Kinderhaus mit Rutsche, das ein Vater für seine Kinder entwirft, und der Sekretärin oder Studentin, die für einen Bauträger Wohnhäuser abzeichnet, die vom Statiker dann für lauh unterschrieben und dann 1oo-fach gebaut werden. Es macht eben einen Unterschied, ob Du etwas als Hobby im kleinen betreibst, oder ob Du Profi bist, dessen Einkommen gerade davon abhängt. Wenn meine Bauherren mit selbst gemachten Vorentwürfen kommen, mir sozusagen die Leistungsphase 1 und 2 ersparen, dann stört mich das nicht, zeigt es mir doch, dass die Bauherren engagiert sind, sich schon Gedanken gemacht haben und wissen, was sie wollen. Aber natürlich verstehe ich auch die Verzweiflung von jemandem, der nicht Honig erzeugt, sondern ihn 1:1 gegen Diesel eintauscht, oder sieht das Verhältnis bei dir besser aus?
    Viele Grüße
    Wolfgang, dessen Opel mit knapp über 5 l Sprit zufrieden ist, ha!

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • @ Wolfgang,


    also ich tausche nicht Honig gegen Diesel 1:1, nein ich denke meine Preise sind zumindest auf Kalkulationen aufgebaut.


    Aber gerade weil ich das mache und sehe wieviel ich eigentlich nehmen müsste, damit es in sich auch stimmt, frage ich mich halt schon, warum wir unser Fachwissen so billig hergeben müssen.


    Mag ja sein, dass ihr Architekten unter dem Druck des Marktes leidet. Aber diese Leute die euch als Wettbewerb gegenüber stehen sind zumindest selber daran interresiert Geld zu verdienen.


    Im Bereich Imkerei haben wir aber die Situation, dass hier Leute am Markt teilnehmen die überhaupt kein Geschäftsmodel verfolgen, die einfach nur den Honig los werden wollen und das so schnell als möglich egal wieviel der dann bringt oder an Kosten erzeugt hat.


    Ja man kann eingentlich schon fast von ruinösen tendenzen sprechen.


    Wo bei sich das zur Zeit mangels Bienen etwas zu ändern scheint.


    Mal sehen wie es im Frühjahr 2011 an der Marktfront aussieht!


    Wohl dem der dann noch gute Vorräte hat.


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Nöh Katrin, wir spielen bloß.
    Der Toyotafan ist ein ganz lieber, fast so nett wie ich, aber mit ihm streite ich mich einfach gerne und den hatte ich noch vom letzten mal im Köcher.
    Ja die Welt ist böse und gemein. Verkauft doch Lidl, Aldi, und alle, also wirklich alle Läden billigeren Honig, da macht der Opi mit seinen 4 Hinterbehandlungsvölkchen nun wirklich den Kohl nicht fett. Diese Ausschließlichkeit, die wir ja gerne was das Betriebssystem und den Umgang mit den Bienen an den Tag legen, verfliegt, ja verpufft sobald sie ans Licht der Realität außerhalb des Bienenhauses kommt.
    Seh die mal die Bäcker an und sag mir, was sie von Backmischungen oder gar Brotbackautomaten halten. Was sagen wohl Restaurantbesitzer zu Kochbüchern, oder deutsche Fleischer zu ital. Salami. Die Bootsbauer zu Selbstbaubausätzen, die Rad-Hersteller zu den Versteigerungen der Fundämter. In jedem einzelnen Bereich gibt es Profis und Amateure. Leute, die es in Massen, gut, durchkalkuliert und verantwortungsvoll tun, und es gibt Amateure, die es um so sorgfältiger in kleinsten Mengen und billiger machen.
    Nur einige Imker glauben, die Marktwirtschaft muss abgeschafft werden, die Supermärkte, oder die dortigen Käufer wird der Geldbeutel für immer verschlossen, und die leidigen Amateure, die weniger Aufwand betreiben werden an den Gartenzaun gekettet.
    Oder was sagst du zu denen, die ihr Material aus Kostengründen nicht in Deutschland und bei Alfons Holtermann kaufen, die Beuten selbst bauen oder gar Schleudern. Ist das alles verboten und du würdest sowas sowieso nie machen?
    Außerdem habe ich bis jetzt nur wenig Preisangaben die ich von Euch hören wollte, meist nur gejammere. Na, wo sind die Zahlen.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Wolfgang,


    das fatale ist doch, daß der "Rentnerimker", der seinen Honig für 3€ verschleudert glaubt, Gewinn zu machen - wenn auch nur geringen Gewinn.
    Er ist ja soooo bescheiden...


    In Wirklichkeit schmeißt er seinen Kunden neben dem Honig auch noch Geld hinterher.
    Denn für den Preis macht er echte, überprüfbare Verluste.


    Das ist nicht nur unfair seinen Kollegen gegenüber, sondern ausgesprochen dumm!
    Billiger für ihn wäre es, den Honig an eine Tafel zu spenden.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

    • Offizieller Beitrag

    Was hat bitte ein Stundensatz dabei verloren. ........ für alles was Spaß macht muss ich einen Stundensatz zahlen, nicht verlangen. Viele Grüße Wolfgang


    Moin , Moin aus Hamburg,

    http://www.finanzinform.de/lex…lkulatorische-Kosten.html


    und immer daran denken das Du mit Deinem Verständnis von Spaß an der Arbeit , anderen selbigen vermiest.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Radix,
    es war glaube ich der 17.o8.1957, da wurde gleich nach dem Einführen des Wahlrechts für Frauen, die Prügelstrafe für Dummheit abgeschafft. Gut so, stell dir mal vor wie die Leute um dich herum, die auf der Straße, im Forum oder im Fernsehn und der Politik dann aussehen würden. Und wieviel Schmerz und Jammer man über die ganze Welt bringen würde.
    Hallo Daniel,
    davon abgesehen dass ich hoffe, dein Lebensglück hängt nicht am Honigpreis deines Nachbarn oder an dem von Aldi und Co., so möchte ich dir glaubhaft versichern, dass ich versuche einen Preis für meinen Honig zu nehmen, der Dich und mich nachts gut schlafen lässt.
    Wer mehr dafür bekommt, chapeau, wer weniger dafür nimmt egal, weil seine Sache.
    Mein Preis orientiert sich an den Honigpreisen in der Umgebung und ist etwas teurer als dieser und deutlich teurer als im Supermarkt, wo immernoch gut 8o % der Käufer ihren Honig kaufen.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der nicht glaubt, der Mittelpunkt des Universums zu sein

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

    • Offizieller Beitrag

    Wolfgang, der nicht glaubt, der Mittelpunkt des Universums zu sein


    .........Du bist es aber bestimmt und wiederum auch bestimmt nicht. Alles eine Frage der Sichtweise und der Definition von Mittelpunkt und Universum.:wink:


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Die aktuellen Erzeugungskosten für 1 kg Honig erläutert rel. ausführlich Arbeitsblatt 932 der Kirchhainer:
    http://www.llh-hessen.de/ausse…tter.php?fid_kategorie=11
    Dabei wird vom minimalistischen Ansatz ausgegangen. Die Erhöhung zur Kosten-Berechnung aus dem Jahr 2005 beträgt erstaunlicherweise nur wenige Cent. Ich "sammle" Imkerkataloge seit 2006 - die Preise (Gläser, Wachs, ...) sind um deutlich mehr als 3% gestiegen, daher verstehe ich die aktuelle Aufstellung nicht so ganz.
    3,-/Pfund sind in meinen Augen ein Zeichen von Altruismus, mangelndem Rechenvermögen oder 10 Jahre alten, tiefschwarzen Honigwaben.
    Ich nehme 4,50 plus -,50 Pfand. Bei meinen drei Wirtschaftsvölkern (2010: 80 kg Honig) kommen gerade mal die diejährigen, laufenden Kosten herein - die "Grundausstattung" wird sich mit fünf Völkern erst in ca. sechs Jahren "rechnen". Den "Stundenlohn" setze ich bei 0,- an - just so, wie o.g. 3-Euro Rentner, der vor 50 Jahren sicher keine 250,- DM in eine Beute gesteckt hat...
    Auch hier in der Gegend (westliches Ostwestfalen) gibt es (wenige) 3,- Imker. Die meisten liegen bei 3,50 - 4,-. Das obere Ende stellt der Biolandimker (600 Völker) dar, der etwa 5,- bis 6,- für Blütenhonige verlangt.

  • ...Prügelstrafe für Dummheit abgeschafft. Gut so, stell dir mal vor wie die Leute um dich herum, die auf der Straße, im Forum oder im Fernsehn und der Politik dann aussehen würden...


    Hallo Wolfgang,


    "mit" würde man sie besser erkennen...:cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Kollege mit dem Passwort als Name,
    sehr guter Hinweis, die Arbeitsblätter der Kirchhainer hatte ich noch gar nicht. Vielen Dank. Jetzt kann doch jeder für sich seine Zahlen eintragen und hat einen schönen Richtwert. Am Ende wirds für mich zwar etwas unübersichtlich, liegt aber bestimmt an der Uhrzeit.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Durch diesen Thread wird das Imkerforum jetzt auch in einem Buch* erwähnt.:daumen: (liest sich im Übrigen gut)
    Der Drohn wird auch erwähnt. Allerdings unter anderem Namen: "Drohnus Maximus" :lol:


    Ach ja, falls jemand meint, ich würde hier petzen: Ich fand den Namen des Drohns einfach nur so toll. Auch unterstütze ich die teuren Honigpreise. Familien, die einen hohen Honigkonsum haben, kaufen dann eben nicht bei ihr, sondern beim Nachbarimker. So funktioniert doch der Wettbewerb auf dem Markt.


    Freundliche Grüße


    P.S. ich hoffe, diese Beitrag kriegt nun keiner mehr in den falschen Hals.


    *Die Honigfrau - Wie ich meinen Träumen Flügel verlieh; Agnes Flügel; Ludwig Verlag, Kiel; 304 Seiten; ISBN: 987-3-453-28028-1; Preis: 19,99 €