Rapshonig 22.-€/kg

  • Rapshonig mit Phasentrennung für das Geld ;-) ??



    Drohn da verrennst du dich aber gewaltig. Da ist nichts mit Phasentrennung. Ich könnte mir vorstellen, daß du den Schatten des Deckels auf dem Honig der sich im ersten Schließring verzerrt als dunklen Honig ansiehst, wenn du aber die anderen Honige so genau betrachtest siehst du daß sich auch dort überall so ein dunkler Ring zeigt.
    Du glaubst doch wohl nicht, daß wer so eine professionelle HP macht mit professionellen Bildern und Artikel was weiß ich wo so einen Anfängerfehler macht und sich trennenden Honig als Werbung auf die HOmepage stellt. Also entschuldige bitte. Dieses Geschäft baut sich schließlich nicht von heute auf morgen auf. Sie hat nicht den Erfolg, wenn ihr Honig ob selbst produziert oder zugekauft von minderwärtiger Qualität ist.


    Aber am Verlauf dieser Diskusion sieht man mal wieder wie schnell aus einer voreiligen Behauptungböse Gerüchte entstehen und verbreitet werden nur um auch noch ein wenig mehr zu wissen als der Vorschreiber.
    Ich schreibe jetzt nichts mehr von den Nörglern und Jammerern, die es ja überall gibt, die sich über diese Schleuderpreise beschweren aber nicht in der Lage sind sich hin zu stellen und zu sagen. Egal was ihr woanders zahlt ich habe meine Qualität und die ist *,** Euro wert und deshalb verlange ich die auch. Es wird doch niemand gezwungen diesen Honig zu kaufen.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Ich finde, hier wird übers Ziel hinausgeschossen.
    Honig soll kein billig Lebensmittel sein, aber ich möchte auch, dass die Nachbarsfamilie mit den drei Kindern meinen Honig kaufen kann und nicht nur der Millionär aus München.


    OK, 22€/kg ist wirklich viel. Aber ich glaube nicht, dass es nur noch Honig auf diesem Niveau geben wird. Vorerst ist doch eher das Problem, das Honig zu billig verkauft wird. Ich denke, die arme Nachbarsfamilie hat nichts mit einem fairen Honigpreis zu tun.
    Honig sollte soviel kosten, dass ein Imker davon leben kann und armen Nachbarn muss anders geholfen werden. Wenn Honig zu teuer sein sollte, dann schenke ihnen ein Glas Honig oder setzte Dich für arme Familien mit viele Kindern anders ein.


    Nebenbei bemerkt: irgendwie muss das Geld vom Millionär auch wieder nach unten verteilt werden. Wenn einer eine Möglichkeit hat, das Geld des Millionärs friedlich an Arme umzuverteilen, dann soll er sie nutzen. :wink:


    Mit den Mehreinnahmen läßt sich viel Gutes anfangen, z.B. fair gehandelte Produkte (Kaffe, Schokolade, ..) oder Bio-Produkte kaufen. Man kann mit seinem Gewinn gezielt positiv ausgerichtete Handelsstrukturen unterstützen. Wer faire Preise verlangt kann auch faire Preise bezahlen. Wir vergessen oft, dass wir Dinge kaufen, für die andere ausgebeutet wurden.


    Und muss Honig ein günstiges Grundnahrungsmittel sein? Geht dies, ohne Schaden anzurichten?

  • Das ist eindeutig Phasentrennung.


    Aber die Homepage und die Etiketten, die sind wirklich sehr professionell gemacht. Da kann sich wohl jeder ein gutes Beispiel dran nehmen. Wenn ich das Können und die Begabung hätte, würde ich auch an so was basteln ....


    Ich bin am überlegen, ob ich meinen, vom Imkerforum prämierten Raps, für € 5,50 je 100 Gramm anbieten soll ;-)

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Ich sage ja auch nicht, dass jeder seinen Honig so billig machen soll, dass auch eine Großfamilie ihn zum Spottpreis kaufen kann.
    Aber ich finde auch nicht, dass Honig DAS Luxusgut ist, wo man für ein Kilo weit über 20 € bezahlen sollte.


    Ich persönlich finde 22 € für ein Kilo Honig nicht faire ! Wenn einzelne Imkerein diese Preise durch gutes Marketing erzielen können, dann soll es so sein und da habe ich auch gar nichts gegen.
    Aber man hat doch herausgelesen, dass viele diese Preise Flächendeckend haben möchten und das widerstrebt mir ein wenig.


    Aber das ist nur meine persönliche Einstellung, dass muss jeder selber wissen, wie er sich der Gesellschaft gegenüber verhält.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Es kauft doch aber niemand für 20 Euro Honig. Sondern für 5 Euro ein Glas Honiggenuss. Da ist es doch egal wieviel da drin ist, vor allem wem es das wert ist. 5.- Euro sind so ein Betrag den man eben mal gut ausgibt ohne ein schlechte Gewissen zu haben. Wenn es Honig nur Kg weise gäbe und er dafür 20 Euro zahlen müßte würde sich der Kunde das mehr als zwei mal überlegen.


    Im Übrigen. Es gibt ja genug Leute, die für ein 500g Glas 5 Euro + 0,50Eruo Pfand zahlen und wenn nach einem Jahr 4 Löffel davon fehlen und der Honig durchgängig steinhart ist fliegt das Glas wie es ist in den Container. Wo war dann der Honig teurer?

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Und noch mal
    Der Honig ist nicht in Phase. Das sagt mir mein Fotografisches Verständnis und mein logischer Menschenverstand.
    Beim Espresso Honig sieht man diesen dunklen Rand auch der bei den anderen Gläsern ausschaut wie abgesetzter Honig. Aber an den Punktchen sieht man eindeutig, daß der Honig nicht in Phase ist.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Es kauft doch aber niemand für 20 Euro Honig. Sondern für 5 Euro ein Glas Honiggenuss. Da ist es doch egal wieviel da drin ist...


    Genau, Drollhos,


    ich tanke seit Jahren für 20 € Benzin.
    Warum stöhnen nur alle, es würde immer teurer... :cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Der Honig ist nicht in Phase. Das sagt mir mein Fotografisches Verständnis und mein logischer Menschenverstand.


    Mein Blick in den Honigschrank (Wettbewerbsanalyse:wink:) zeigte mir gerade ein Glas mit Zitrone aromatisierten Honig von Flügelchen mit reichlicher Phasentrennung. Mit MHD 12/12. Soll ich´s super ausgeleuchtet fotografieren und hier einstellen?

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    um die Diskussion bezüglich der Qualität zu beenden werde ich mir die Gläser einmal im Geschäft anschauen. Viele Läden , wie auch die Imkerin sind mir persönlich bekannt. Sie macht wirklich ein super Marketing und es ist eine tolle Homepage. Vielleicht hat sie die Nachfrage aufgrund dieser Umstände auch überrannt. Ich weiß ,das sie Honig zukauft und es liegt in der Natur der Sache,das sich dann Fehler einschleichen wenn man seine Quellen nicht ganz genau kennt. Diese Fehler sind dann meistens ganz schwer rückgängig zu machen. Das Problem kennt jeder der auf die Hilfe und Zuverlässigkeit anderer angewiesen ist.


    Eigentlich sollten wir aber für jeden dankbar sein, der es schafft, unser Produkt in ein hochwertiges Licht zu rücken. Jemand der es schafft seinen Honig für solche Preise mit einem so positiven Image zu verkaufen schadet definitiv niemanden von uns. Wir alle leiden aber unter Imkern die eine wirklich gute Qualität unter dem Preis verkaufen. Wir hatten die Diskussion schon oft.
    Wenn jemand sozial schwachen, bedürftigen oder Nachbarn seinen Honig sehr günstig verkaufen will, so soll er dieses gerne machen. Er sollte aber das nicht an die große Glocke hängen und immer deutlich herausstellen das das ein eindeutiger Sonderpreis aus bestimmten Gründen ist .So bleibt es rundum eine gute Tat. Imker glücklich , Empfänger glücklich und der Wettbewerb bekommt weiterhin seinen Preis für sein Produkt und muß nicht gezwungener Maßen für Ihn unter Wert verkaufen.


    Eigentlich können wir ja alle nur aus dem anfangs eingestellten Thema lernen. Selbst Agnes, sollte sie hier mitlesen, wird bestimmt die kritischen Stimmen nutzen um sich weiter zu verbessern. Sonst wäre sie nicht da wo sie ist .Das ist auf jeden Fall sehr weit vorne und bestimmt einige Schritte weiter auf dem richtigen Weg als die meisten Imker. Sicherlich wollen alle nicht den Weg einschlagen aber viele werden ziemlichen Respekt haben , vielleicht ein kleines bisschen neidisch sein, weil sie wissen, wie schwer so ein Weg für die meisten von uns ist.


    Wir sollten den Schwerpunkt des Themas aber für uns in der Vermarktungstrategie erkennen, weil das offensichtlich ist. Die vermutliche Phasentrennung ist eigentlich Ihr Problem und nicht das von uns. Wir können daraus aber wieder lernen, wie sehr man auf Perfektion achten sollte und das einem jeder Fehler und jede Unstimmigkeit einen zuvor perfekten Auftritt ganz schnell versauen können. Dann schlägt der Markt um so härter zurück. Wohl dem, der es dann vermag das Ruder rechtzeitig herumzureißen. Daher lobe ich mir auch eine ehrliche offene Kritik als das tuscheln hinter der hohlen Hand.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)