zu viele Varroamilben?

  • Hey Leute!
    Ich habe heute den natürlichen Milbenfall kontrolliert. Pro Tag fallen bei den meisten fast gar nix, bei einem aber 40 pro Tag!!! Ich habe Anfang August bei allen Einheiten eine Kurzzeitbehandlung per Medizinflasche durchgeführt. Ist das normal oder soll ich noch eine Kurzzeitbehandlung machen?

  • Hallo


    bei 40 Milben normaler Totenfall, ist es erstaunlich das da überhaupt noch Bienen drin sind. Da ist Handeln höchste Eisenbahn.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • N`Abend zusammen!


    Ich muss dieses Thema mal gerade hochschieben, auch wenn es vielleicht nicht zu 100% passt.
    Ich habe alle meine Völker 4x mit AS per Schwammtuch von oben behandelt dieses Jahr und die Behandlungen waren auch alle wirksam.
    Kurz vor Behandlungsbeginn und auch während der Behandlungen fielen mir bei 2 Völkern immer wieder "Fußgänger" auf, sprich Bienen die aufgrund entsprechender Parasitierung durch wing-deformation-virus infizierte Varroen nicht fliegen konnten.
    Diese kamen vorzugsweise beim Jungbienenvorspiel um die Mittagszeit zum Vorschein und krabbelten dann, teilweise mit Milben besetzt, um die Völker bis sie schliesslich von den Wespen oder dem Wetter erledigt wurden.
    Nach den Behandlungen trat dieses Phänomen zuletzt nicht mehr merklich auf, sprich ich sah keine Krüppelbienen mehr im Gras.
    Seit 2,3 Tagen, an denen es hier auch wieder schöner ist, laufen wieder so um die 10,20 dieser Krüppelkrabbler zwischen zweien meiner Völker im Gras herum. Diese sind allerdings nicht mehr mit Varroen besetzt.
    Die Völker selber sehen gut aus und beim Blick auf die Wabengassen und in die Masse der Jungbienen im Beuteninneren sind auch keine offenkundig verkrüppelten Bienen erkennbar.
    Die Fußgänger wurden ja innerhalb der letzten 3 Wochen erbrütet und sind ggfs. auch schon eine Zeit im Beuteninneren unterwegs, bevor sie raus krabbeln, oder krabbeln geschädigte Jungbienen direkt ins Freie um zu sterben?
    Wären sie schon "älter", dann wären sie ja evtl. durch bereits den Säuretod gestorbene Milben geschädigt, oder?
    Kennt ihr ein solches schubweises Auftauchen vor Krabblern auch aus eigener Erfahrung? Falls, ja, wie geht ihr vor?



    Meine Frage ist jetzt: Was tun?
    Falls ja, WAS tun?
    AS nochmal morgen, wenn schön und warm?


    Und wie gehe ich vor, wenn auf den Völkern keine Leerzarge mehr ist, da Fütterung abgeschlossen?
    Dennoch ST mit AS einfach auf Oberträger nach guter Rauchgabe, um die Königin nahch unten zu treieben?
    Oder ist die LZ zwingend erforderlich?


    Dank und Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrick,
    bei Schwammtuch von oben habe ich es immer auf den Oberträgern liegen. Dann Folie drauf und dann den Innendeckel, aber verkehrt rum, also nicht mit der platten Seite aufliegend, sondern sozusagen mit der Hohlseite (verständlich?). Dann werden die getränkten Schwammtücher nicht so auf die Oberträger gedrückt.
    Aber 4x AS sollte eigentlich reichen, denn bei der 60 %-igen sind 3-4 Behandlungen vorgesehen, nicht 5.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo


    Über das Thema "Flügeldeformationsvierus" gab es schon einige interessante Beiträge, aber mit durchsuchen müsste man was finden.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin Reinhard!
    Ich suche und finde...aber nur sehr wenig.
    Und mangels eigener Erfahrung mitti viralen Infektionen in dem Ausmaß :( hilft mir Jenes nicht weiter.
    Morgen soll es auch nochens über die 20° Celsius haben hier und das sehe ich als letzte Möglichkeit, die ich allerdings lieber nicht nutzen müssen möchte...was`n Satzbau am frühen Morgen.
    Weiss denn sonst niemand was über das wdv und dessen Ausmaß oder hat sogar eigene Erfahrungen damit (also an den Bienen, nicht am eigenen Leib ;) ) und kann mir aufgrund meiner Schilderungen im letzten Beitrag weiterhelfen?


    Schöne Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrick,
    das werden Bienen sein, die mit dem Virus infiziert wurden. Die Kranken Bienen können ihre Nachkommen anstecken.
    Falls noch Varroen in den Völkern sind, mach noch eine Behandlung mit AS. Ich mach es auch noch mal, da ich ähnliches Problem im August bei 2 meiner Völker hatte. Bei einem Imkerkollegen von mir fallen in einigen Völkern massenweise Milben und das seit Anfang/Mitte August. Entweder durch Reinvasion oder sind die Biester nur schwer tot zu kriegen. Auf jeden Fall sind bei ihm manche Völker Milbensauger. In meinem Fall hab ich Umgeweiselt, in der Hoffnung das das Besserung bringt.


    Gruss
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo


    nach meiner Meinung hat die Flügeldeformation was mit Mehrfachparasitierung zu tun...Dafür spricht, dass sie mit hohem Varroenbefall einher geht, richtig ? So eine Situation tritt auch auf wenn die steigende Anzahl der Milben auf immer weniger Brutzellen trifft, also im Spätsommer/Herbst. Woher die Milben auch kommen mögen...Die Wetterlage ist günstig für AS 85.
    gruß

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Guten Abend miteinander!


    Ich werde morgen beide Völker nochmals AS-behandeln und dann das Beste hoffen.
    Noch mehr möchte ich den Bienen nicht antun, zumal diese Behandlung sowieso mehr auf Verdacht ist, da ich keine Belege habe für einen immer noch zu hohen Milbenbefall.
    Aber Sicherheit geht vor!


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!