Wachs schmelzen

  • Ich lese hier nun seit einer Stunde, finde aber nicht die passende Antwort, sondern es kommen immer mehr Fragen auf, daher nochmal das leidliche Thema: Wachs schmelzen.
    Ich benutze einen Simmertopf
    Wenn ich den Wachs schmelze, ensteht schwarz-brauner Schmocker am Boden, den ich heraus siehe, ich gehe davon aus, dass es sich dabei um Puppenhäutchen und Kotreste handelt?!
    Trotzdem sieht der Wachs nicht so 100% schön aus ( was er auch nicht muss). Wir haben ihn in einen Plastikeimer ( ehemals von Frischkäse) gegossen und haben festgestellt, dass sich am Boden nicht festigender Dreck absetzt.
    Nun habe ich hier irgend was gelesen, man solle den Wachs in einen Eimer mit etwas Wasser gießen, damit der Schmocker sich darin absetzt. Habe ich das richtig verstanden? Also den heißen Wachs?
    Wir gießen neu gewonnenen Wachs immer auf den alten drauf - ist das falsch? Und wie kann ich dann da die "Schmockerbildung" verhindern?
    Danke für geduldige Antworten sagt:
    Anni:daumen:

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    wenn Du das nächste Mal einkaufen gehst, läst du Dir eine Stofftasche statt Plastiktüte geben.
    Da kommt dann das Wachs rein......wenn heiß .....Wachs flüssig .....läuft aus Tasche/Filter ........Schmutz im Beutel und nicht im Topf/Wachs


    Gruß aus dem gesteressten Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Wenn ich den Wachs schmelze, ensteht schwarz-brauner Schmocker am Boden, den ich heraus siehe, ich gehe davon aus, dass es sich dabei um Puppenhäutchen und Kotreste handelt?!


    Ja.


    Zitat

    Nun habe ich hier irgend was gelesen, man solle den Wachs in einen Eimer mit etwas Wasser gießen, damit der Schmocker sich darin absetzt. Habe ich das richtig verstanden? Also den heißen Wachs?


    Ja.


    Zitat

    Wir gießen neu gewonnenen Wachs immer auf den alten drauf - ist das falsch?


    Ja.


    Zitat

    Und wie kann ich dann da die "Schmockerbildung" verhindern?


    Immer erst in`s Wasser gießen, z.B. wie Daniel schon sagte > durch eine Tasche gefiltert.


    Langsam abkühlen lassen.
    Den Schmutz unten dann vom Wachsblock schaben.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo zusammen,


    eine Stofftasche als Filter finde ich gut.
    (Besser als die Strumpfhosen-Methode)


    Wie bekomme ich die Stofftasche wieder sauber?


    Oder geht die dann nur 1 Mal zu verwenden?


    Grüsse


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Wie bekomme ich die Stofftasche wieder sauber?


    Moin Petra,


    nach erkalten auf Links drehen und den Trester grob rausbrechen.
    Bei erneutem Filtern weicht das Wachs wieder auf und läuft wieder durch`s Gewebe.


    Theorie! Ich hab`s noch nie gemacht...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin Petra,


    nach erkalten auf Links drehen und den Trester grob rausbrechen.
    Bei erneutem Filtern weicht das Wachs wieder auf und läuft wieder durch`s Gewebe.


    Theorie! Ich hab`s noch nie gemacht...


    Leider wirklich nur Theorie, das Gewebe verstopft recht schnell und dann geht nichts mehr.
    ich habe mir im letzten Herbst einen Wachsfilter aus einem leeren 1-Kg-Joghurteimer gebastelt. Als Filtermaterial habe ich verschiedene Stoffreste getestet. Alle waren nach einem Durchlauf von 1 - max. 1,5 kg Wachs vollkommen zugesetzt. Reinigungsversuche zwecklos. Das beste Filterergebnis hatte ich mit alten T-Shirts.

  • Ich nehme zum sieben einen Honigsieb (grob und fein) und das klapt auch ganz gut. Wenn er zu ist kann ich warten bis das Wachs erstarrt und ausklopfen oder mit Spachtel ausschaben.

  • Ich Idiot war mal wieder ungeduldig und wollte nicht warten, bis das Wachs am Sieb hart ist und habe deswegen mit einem Bunsenbrenner das Wachs wieder verflüssigt. Was ich natürlich nicht bedacht habe ist, daß Wachs ja auch brennt. Jetzt habe ich schöne Flecken im Sieb, wo das Edelstahlgeflecht wohl nicht mehr "edel" ist. Da ich dieses Ex-Honigsieb ausschließlich für Wachs nutze ists wohl halb so schlimm, oder passiert dem Wachs beim Kontakt mit diesen "nichtedlen" Flecken etwas?


    Gruß Peppy

  • Also ich habe gestern nochmal Wachs zu schmelzen, aus sehr alten dunklen Waben, die mir ein Ex-Imker geschenkt hat.
    Oh weh, ich habe da wohl was missverstanden? Ich habe das Wachs in die Einkaufsstofftasche, diese dann in den Simmer.
    Nunja, ich habe den Simmer geerbt und wahrscheinlich mache ich doch was falsch:
    Ich gieße Wasser in den Außenrand, bis unten im Glasfensterchen ersichtlich ist, dass es voll ist.
    Setzte ich es aber dann auf den Herd, zischt und köchelt das Wasser aus dem Griff ( wo ich es einfülle) heraus - der Topf wird erst "Wachsschmelzfähig" wenn ich kein Wasser mehr im Glasfensterchen sehe.
    Es hat gestern über eine Stunde gedauert, weil ich immer wieder Wasser nachgegossen habe, das Wachs aber nicht geschmolzen ist.
    Leztenlich roch es verbrannt - das war dann die Stofftüte *lach*
    Also den Wachs raus und direkt in den Topf - ich habe mich dann ebenfalls entschieden, die alten ganz dunklen Waben nicht mit einzuschmelzen, die haben sich gar nicht aufgelöst....
    Dann einen Probierstrumpf über meinen Joghurteimer und das Wachs durchgesiebt.
    Von der Sauberkeit her muss ich sagen: Klasse!
    Dummerweise hing der Strumpf auf einmal ziemlich durch und wurde im Wachs fest - Mann Mann Mann.....
    Naja, ich lerne es schon noch

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.