ApiLifeVar in der naturnahen Bienehaltung

  • Hallo zusammen,
    kann mir jemand eine Antwort geben, wie die Bio-Verbände zur Anwendung von ApiLife stehen?
    Habe bisher keine genauen Aussagen finden können.


    Vielen Dank..

  • Ihr lieben Bio-Imker, Interessierte und die die es werden möchten,


    seit mir nicht böse, aber die Frage sollte man nicht hier stellen, sondern bei dem entsprechenden Bio-Verband, bzw. direkt seinem Berater.


    Quellen zu Richtlinien findet die Google, und da steht sowas drinne, und zwar brandaktuell und immer aktualisiert, und nicht hier, weil hier nicht die Richtlinien entworfen werden und geschriebene Beiträgen selten aktualisiert werden.



    Bioland Richtlinien:
    http://www.bioland.de/bioland/richtlinien.html


    Da steht z.B. unter "4.10.2.6 Bienengesundheit", ganz genau und schwarz auf weiss:

    Bioland-Richtlinien f. Erzeuger, Stand: 15. März 2010 schrieb:


    Der Einsatz von chemotherapeutischen Medikamenten ist verboten. Lediglich zur Bekämpfung der Varroa-Milbe ist neben biotechnischen und biophysikalischen Methoden der Einsatz von

    • Milchsäure
    • Ameisensäure
    • Oxalsäure

    zugelassen. Für diejenigen Bienenvölker, die mit ihrem Wabenbau zur Honiggewinnung verwendet werden sollen, ist der Einsatz dieser Mittel nur in dem Zeitraum zwischen deren letzter Honigernte des Jahres und dem 15. Januar des folgenden Jahres zulässig. Eine Oxidation an rückstandsbedenklichen Metallen ist zu vermeiden. Sämtliche Behandlungsmaßnahmen sind in einem Behand- lungsbuch aufzuzeichnen.


    Quelle: http://www.bioland.de/fileadmi…5_Bioland_Richtlinien.pdf


    Jetzt mal ehrlich: wo sind denn da noch Fragen offen? :wink:



    Ich habe mich eben durch Bioland telefoniert:
    Da sich die Zulassung für Api life VAR in DE geändert hat, wurde das Thema Thymol noch einmal aufgerollt. Api life VAR wird gerade von Bioland-Imkern (Versuchsgruppe) in BaWü getestet. Die Versuche sollen mit dem Institut Hohenheim ausgewertet werden, gerade wegen der Rückstandsproblematik. Eine Entscheidung wird im Winter 2010/2011 erwartet.



    ... wer fragt bei Demeter, Naturland, EU-Bio nach?



    Grüße!
    Arnd


  • >> Varroabekämpfung:und ätherische Öle;
    (Risiko der Geschmacksverfälschung). <<


    Nur hier in Luxemburg, da gibt es keine Geschmacksverfälschung. Denn wer das behauptet, wird sofort mit einem Bann belegt, kommt in die Walla-Walla Schublade und dergleichen. Und das von höchster Stelle!

  • Zum X-ten mal:


    Es gibt auch keine Geschmacksveränderung, zumindest nicht mit ALV und nicht, wenn man es richtig anwendet.
    Wenn das so wäre, würde ich kein einziges Glas Honig verkaufen, geschweige denn selber essen.


    Es ist einfach nur ermüdend.:roll:

  • Ich nehm es Ende September schon raus. Wer es über Winter drin lässt, ist selber schuld wenn dann die Waben riechen, da kann das Produkt nichts dafür.:roll:


    Ich habe zu Api live Var die Vermutung, das viele, die mitreden, es nie verwendet haben, da in D nicht zugelassen.


    Da wird einfach nachgeplappert, das irgenwer mal behauptet hat, das danach die Waben und noch schlimmer der Honig riecht.
    Im Besten Fall hat man mal bei einem anderen Imker am Stand während der Behnadlung was gerochen und zieht daraus seine Schlüsse.


    Probiert es einfach aus und zwar so, wie es auf der Packung angegeben ist und macht Euch dann ein Bild davon. Wenn nicht, einfach nichts dazu sagen.:u_idea_bulb02:


  •  
    doch Günther, es ist zugelassen:daumen:


    und ja, habs seit 3 jahren verwendet

  • Zum X-ten mal:


    Es gibt auch keine Geschmacksveränderung, zumindest nicht mit ALV und nicht, wenn man es richtig anwendet.
    Wenn das so wäre, würde ich kein einziges Glas Honig verkaufen, geschweige denn selber essen.


    Es ist einfach nur ermüdend.:roll:


     
    Allso Jungs (und Mädels), zum X-ten mal :wink: ich habe nur aus den Unterlagen von Bioland zitiert! Ich kenne auch Imker die schon seit Jahren ALV einsetzen und auch ich werde es mal probieren weil ich weis wenn man es richtig macht (und das will ich :wink:) es keine Rückstände im Honig gibt... Aber die Frage war eine andere: Ist ALV bei naturnaher Bienenhaltung zugelassen - NEIN noch nicht bei Bioland! Alles klar?


    Honigsüße Grüße
    Frank


    PS.: Ich habe mir gerade die Unterlagen von Bioland zuschicken lassen. ich kann nur sagen: "Es gibt viel zu tun!"

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • siehe hier http://www.bioland.de/fileadmi…en/biotier-broschuere.pdf auf Seite 25


    >> Varroabekämpfung: Nur organische Säuren
    und ätherische Öle; letzteres bei Bioland
    unzulässig (Risiko der Geschmacksverfälschung). <<


    Und ich dachte, bei Bio-Richtlinien ginge es allgemein vorrangig darum Tiere und Umwelt zu schützen. Traurig, dass bei Bioland nur der Mensch als Maß genommen wird, egal ob Säuren die Bienen belasten.