Schlupf schubweise?

  • Hallo,


    den Fred könnte ich auch ggf unter Bienenbiologie einstellen, weiß aber nicht, inwieweit es vielleicht was mit der Betriebsweise zu tun hat.


    Also: Fenster in der unteren Zarge, regelmässige Kontrolle des Baufortschrittes, weiterhin Fütterung, damit die untere Zarge noch komplett geschafft wird hoffentlich.
    In der Warré ist ein Nachschwarm aus der 2. Juniwoche.


    Heute war am Nachmittag unheimlich viel los vor dem FLugloch, zum ersten mal überhaupt einige Drohnen bei dem Volk zu sehen, bisher gab es hier gar keine.


    Vorspiel fleißigst und Gedränge.


    Beim Reingucken: EXPLOSION :eek:


    Es sind bestimmt ca 1/3 bis 1/2 mehr Bienen als gestern!


    Frischer Schlupf im Schub?



    Hattet ihr so was auch schon?


    Es grüßt überrascht


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    schon mal an Räuberei gedacht?


    Rührselige Grüße aus dem Keller


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hi Daniel,


    da suche ich täglich nach Anzeichen als schissige Einvolkbesitzerin (keiner darf mein Volk berauben :evil:).
    Nee, da war Vorspiel ohne Ende, außerdem nebenher noch normaler, fleißiger Flugbetrieb und Polleneintrag, und die untere Zarge ist knackevoll mit Bienen, Ketten an den neu gebauten Waben (von denen konnt ich aber nun überhaupt nix mehr sehen, weil die zugesetzt waren), überall auch Wände und Boden.
    Und so wie die aussehen sind es viele ganz neue. Die drei oder vier Drohnen, die einflogen, sahen auch ganz frisch aus, pelzig halt.
    In der Oberen Zarge hab ich auch ein Fenster, da gucke ich allerdings vor eine verdeckelte Futter-Randwabe, da sieht der "Betrieb" aus wie immer, nirgends was Hektisches, keine Kloppereien auf dem Flugbrett, die Wächter sind fleißig, wehren hier und da mal eine Wespe ab, die es noch wagt.


    Heute um 19:30 alles wieder ruhiger, dafür aber die Zarge noch voller, was ja abends immer so ist, wenn die FLugbienen zum größten Teil wieder drin sind.


    Vielleicht sind die auch bloß im Bau gut voran gekommen und mit dem Brutnest runter und ich hab ne optische Täuschung :lol: (ich brauch eindeutig mehr Völker, dann kann ich nicht so viel interpretieren :-D:-D - - nne, im ERnst, es sind wommm: viel mehr!)


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion!


    Bienenvölker können sehr unterschiedlich sein, auch in ihrem Brutverhalten. Ich hatte schon Völker, da war auf den Brutwaben Brut in allen Stadien zu finden (diese nenne ich "Wechselbrüter") und dann gibt es andere Völker, da findet sich pro Brutwabe immer Brut im jeweils gleichen Stadium. Die letztere Art überwiegt bei meinen Völkern. Wenn dann bei einer odere mehreren Brutwaben in der kompletten Fläche alle Bienen gleichzeitig schlüpfen, dann ist das schon ein merklicher "Schub". Ob ein Volk "Wechselbrüter" ist oder geschlossene Brutflächen hat, liegt sicher an der Kö! Geschlossene Brutflächen sind mir persönlich lieber, das gibt nach meiner Erfahrung die stärkeren Völker.


    Gruß vom Sammler

  • Hallo Sammler,


    ja, so ähnlich hab ich schon versucht, es mir zusammen zu reimen. Das wäre eine Erklärung, zumal mein Volk halt wie beschrieben bisher so 1,5 Zarger in Warré ist. Da kommen so 1 bis zwei Waben gut spürbar in die Sicht.


    Vielen Dank.


    Grüße


    und gute Nacht


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper