Kurze Vorstellung

  • Nachdem ich dieses Forum nun schon geraume Zeit nutze um mich mit Informationen zu versorgen muss ich mich mal langsam vorstellen ;).
    Mein Name ist Andreas, ich bin 44 Jahre und imkere seit diesem Jahr mit drei Jungvölkern in Berlin. Auch wenn die Betriebsweise Magazin nicht geplant oder bevorzugt war sind die Völkchen nun in Seegeberger Beuten an zwei Standorten untergebracht.

    Füttern konnte ich mir an einem Standort bis vor einigen Tagen sparen, da der Nachbarimker geerntet hatte und seine Waben offensichtlich honigtrocken lagern will und sie zur Freude aller honigliebenden Insekten im Garten zum ausfressen aufstellte. Ob die Aktion ratsam oder empfehlenswert war lasse ich angesichts der Faulbrutsperrbezirke in Berlin dann mal offen. Entsprechend war der Flugbetrieb meines Volkes sicher zur Freude des Nachbarn über seinem Grundstück.

    LG
    Andreas

  • Hallo Brummerchen,
    solche Nachbarn gibt’s noch ;) und als „Jung“imker macht man eh alles falsch. Füttern tut man nicht, die finden draußen genug (hab ich mir sagen lassen). Außerdem bleibt ja in der unteren von zwei DN Zargen noch genug für den Winter…
    Ich hab nun das Glück oder auch Pech, dass ich an zwei Standorten imkere und somit vergleichen kann. Von daher füttere ich ungeachtet des Rüffels weiter wie bisher ;).
    Ferner wird ich hier weiter fleißig lesen um festzustellen was andere im Forum hier alles so falsch machen :).

    LG
    Andreas

  • Willkommen...


    Man kann viel falsch machen, vor allem kann man auch viel beim Schreiben falsch machen, da wird man dann oft viel schneller dafür bestraft als von den Bienen, die meisst viel tolleranter sind :-)


    Mal sehen und lesen, was kommt...

  • und seine Waben offensichtlich honigtrocken lagern will und sie zur Freude aller honigliebenden Insekten im Garten zum ausfressen aufstellte


    Wahrscheinlicher ist wohl, dass er sich von den Räubern neue Mittelwände bauen lassen und sich das Einlöten sparen wollte. Ich dachte eigentlich, solche Honks gibts nur noch im Museum.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • vor allem kann man auch viel beim Schreiben falsch machen, da wird man dann oft viel schneller dafür bestraft als von den Bienen, ..


    @ obi11 Lasse Dir da nicht falsches erzählen :wink:


    ......wer Reaktionen provoziert wird in der Regel das bekommen was er erwarten konnte. Das ist bei den Bienen nicht anders als im Forum. :wink:


    Viele Probleme provoziert der Imker selbst und wundert sich dann wenn er "bestraft " wird. Die schlimmsten sind am Ende die, die dann noch rumheulen ,anstatt die Fehler bei sich selbst zu suchen. Also keine Bange :wink: Willkommen im Forum :p_flower01:


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)