Achtung: Maiswurzelbohrer erstmals in NRW!

  • In einen bericht von der CoEur ist zu lesen.


    Das Gebiete wo die Rotaion also Fruchtfolge beim Maisanbau eingehalten wird keine Bekämpfung der Maiswurzelbohrers durch Saatgutbeize gefordert wird.


    Woll aber da wo die Fläche nicht ausreicht für einen Fruchtwechsel.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Hallo,


    in dem Artikel steht "Die Flächen werden unmittelbar mit einem Insektizid behandelt". Wie muß ich mir das vorstellen, bei der Höhe, die der Mais jetzt hat? Oder werden diese Flächen erst geerntet und dann der Boden behandelt?
    Vielleicht eine dumme Frage, aber ich weiß es halt nicht.


    Gruß,
    Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Immer nur Katastrophenmeldungen von Dir!


    Hallo Jörg,


    nur Katastrophenmeldungen sind interessant!
    Jäger erschießt Hund? Langweilig!
    Hund erschießt Jäger - das ist die Meldung.


    Was ich damit sagen will?
    Sobald die Reizworte "Neonicotinoid" oder "Clothianidin" auftauchen, wird Seitenweise drüber hergezogen.


    Eine "gute" Meldung > http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=22493&highlight=Neonicotinoide
    findet erstaunlicherweise keine Beachtung.


    Facit: Es ist nur interessant, wenn Blut fließt... :cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hardy ,
    das ist auch gut so, das der Fred nicht weiterverfolgt wurde, denn:
    Bevor ein Grünlandumbruch mit Mais bepflanzt wird/werden Kann ,werden alle Bodenlebewesen wie Nematoden und Fadenwürmer mit Neonic's abgetötet.
    Deshalb die Frage der Bauern :Was sollen wir denn jetzt nehmen (bei Grünlandumbruch)da Clothianidin verboten ist ?
    Das erlaubte Mesurol wirkt nur zu 30%.
    Ja, da fließt Blut : Nematodenblut, nix mit Vermehrung !
    @ Mister Bien
    wir sind hier von Mais umzingelt(Kreis Borken und Coesfeld)und werden mit dem Imkern aufhören müssen.
    Heike
    die haben da hochbeinige,schmalreifige Spritzmaschinen(sogar ferngesteuert)mit ganz weit ausgelegten Spritzarmen.
    Die sind ohne Schaden durch die Reihen zu fahren
    Erlaubt ist nur Biskaya(Thiacloprid) das mit unglaublichen B 4 klariert ist.
    Gruß
    Helmut
    auch ins Saarland, wo noch Bienen gehalten werden Können.

  • ...Bevor ein Grünlandumbruch mit Mais bepflanzt wird/werden kann ,werden alle Bodenlebewesen wie Nematoden und Fadenwürmer mit Neonic's abgetötet.


    Hallo Helmut, lange nichts mehr von Dir gehört.:p


    Früher gab es die "gute landwirtschaftliche Praxis" - sprich Fruchtfolge.
    Heute nur noch "Hauruck"... Mais, Korn, Mais, Korn, M...


    Sollen sie den Mais in eine vernünftige Fruchtfolge einbauen, gibt`s auch keine Probleme mit Nematoden.


    Wenn ein Landwirt nur noch mit Subventionen und Maisanbau über die Runden kommt, stinkt was ganz gewaltig.
    Als ich mir vor Jahren meine Firma aufgebaut habe, hat mir auch niemand was subventioniert.
    Die "Großen" bekamen es nachgeworfen. Sorry - bekommen...


    Wenn der Bauer nix mehr verdient, muß er halt aufhören.
    Ich habe auch zumachen müssen.


    "Energiefarm" mit Monokulturen ist die schlechteste aller bäuerlichen Lösungen!
    Wir sehen es ja an der Zerstörung der Biodiversität, unserer langfristigen Lebensgrundlage.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.


  • @ Mister Bien
    wir sind hier von Mais umzingelt(Kreis Borken und Coesfeld)und werden mit dem Imkern aufhören müssen.
    .


    Hallo Helmut,
    als wir vor 20 Jahren bewust auf das Land gezogen sind gab es noch den Hahn auf dem Misthaufen und Kühe auf der Weide.
    Jetzt ist alles voll mit Mais, Raps und Weizen. Die Knicks sind zu Hecken umgestaltet.
    Erträge gibt es mehr und besser in der Stadt.
    Hier gibt es jetzt Gülle und Gift in der Luft.
    Ich hoffe für uns alle, dass wir eine Wende dieser Perversität "Landwirtschaft" noch erleben dürfen.
    Halte durch mit der Imkerei es kann nur besser werden. :daumen:
    Gruß,
    Jörg


  • Heike
    die haben da hochbeinige,schmalreifige Spritzmaschinen(sogar ferngesteuert)mit ganz weit ausgelegten Spritzarmen.
    Die sind ohne Schaden durch die Reihen zu fahren
    Erlaubt ist nur Biskaya(Thiacloprid) das mit unglaublichen B 4 klariert ist.


    So was ähnliches hatte ich befürchtet.


    Ich weiß nicht, ob es überall so ist, hier gibt es bei vielen Maisfeldern am äußeren Rand einen Streifen Sonnenblumen, die jetzt in Blüte gehen. Die werden ja dann den "Segen" wohl auch abbekommen.


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • @Moin,
    Heike, sehr gut geschlußfolgert.
    Bei einer Versammlung bestätigte das auch ein Landwirtschaftsberater.
    Er sagte, daß die Blühstreifen das pestizidabdriften in andere Kulturen verhindern würde !
    Wer sitzt aber in den Blühstreifen ?
    Das haben unsere Institute leider auch nicht begriffen
    http://www.proplanta.de/Agrar-…ne_article1283657613.html
    Heißhungrig werden unsere Bienen das Biskaya aufsaugen,
    Prost Mahlzeit
    Gruß
    Helmut