Warum überhaupt Ameisensäure?

  • Ohne jetzt irgend jemandem zu nahe treten zu wollen, ich hab heuer schon drauf gewartet.


    Jetzt regnet es wieder Beiträge wie:
    Habe AS behandelt, keine Milbe gefunden, soll ich noch mal behandeln, oder kann ich es lassen?


    Vom Gefühl her würde ich sagen, das die Behandlung mit AS eines der meist diskutierten Themen ist und trotzdem beginnt jedes Jahr im Herbst wieder alles von Neuem.


    Die AS ist (meiner Meinung nach) eine der unsichersten (zumindest für ungeübte) Behandlungen, die man zur Verfügung hat.


    Und trotzdem wird sie von einem Großteil der Imker angewendet.


    Wenn die Temperatur oder die Luftfeuchtigkeit nicht stimmt, geht es in die Hose, und wenns dumm läuft, merkt man es nicht mal und wiegt sich in Sicherheit.
    Von der Belastung der Bienen mal abgesehen.


    Im Frühjahr gibts dann das große Gejammer, wegen Völkerverlusten.


    Und wenn ich dann lese, das 3 bis 6 Mal behandelt wird, dann versteh ich nicht, wo da der Vorteil liegt.


    Da kann ich genau so gut einmal die Woche, 4 mal hintereinander mit Milchsäure behandeln, die Störung im Volk dürfte nicht größer sein, als mehrmalige AS.


    Oder Begasen mit OS.


    Oder so hab ich es heuer gemacht, bei der Hälfte Totale Bauerneuerung und Fangwabe
    Bei der anderen Hälfte Api live Var.
    Im Winter wird noch einmal mit OS begast.


    Ich rede da nicht von den Profis, die wissen was sie tun und können sich vermutlich "Spielereien" nicht leisten.


    Warum verwenden Anfänger AS? Mir ist das ein Rätsel.

  • Hallo,
    wenn Du in eine örtliche Imkerversammlung gehst, wirst Du erkennen, daß 90% nix anderes kennen, kein Internet haben und so auf die Lehrmeinungen eines Vortragenden angewiesen sind


    Gruß
    B.H.

  • Die AS ist (meiner Meinung nach) eine der unsichersten (zumindest für ungeübte) Behandlungen, die man zur Verfügung hat.

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Hallo,
    eigentlich wollte ich den Satz: "
    Die AS ist (meiner Meinung nach) eine der unsichersten (zumindest für ungeübte) Behandlungen, die man zur Verfügung hat. "
    als Zitat einfügen, was mir aber nicht gelungen ist.


    Dazu folgende Frage:


    Welche ist denn Deiner Meinung nach die sicherste und beste Behandlungsmethode???



    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )


  • Warum verwenden Anfänger AS? Mir ist das ein Rätsel.


    Hallo Günther,


    alle Jungimker, die mir persönlich bekannt sind, waren nach einer kurzen praktischen Anleitung in der Lage, mit Ameisensäure und Schwammtuch in der von Henry beschriebenen Weise selbständig eine wirksame Sommerbehandlung durchzuführen.


    Natürlich führen viele Wege nach Rom.


    In der Broschüre „Varroa unter Kontrolle“, 2. Auflage, der Arbeitsgemeinschaft der Bieneninstitute


    http://www.llh-hessen.de/downloads/varroa.pdf


    werden reichlich Alternativen aufgezeigt.


    Wer lesen kann, ist da klar im Vorteil.


    Leider werden aber einige Zeitgenossen nicht müde, selbst Anfängern die angeblich so erfolgreiche „Nichtbehandlung“ zu empfehlen.


    Dazu zitiere ich nassauer, der sich leider aus dem Forum zurückgezogen hat:



    Dieser Irrsinn wäre m.E. nicht mehr zu toppen: Ein Jungimker startet mit gekauften Völkern in die Nicht-Behandlung...


    Mit freundlichen Grüßen
    Rubikon


    Vertrauen ist gut, Varroakontrolle ist besser