Beleuchtung im Bienenhaus

  • Hallo Forum,


    gibt es für Bienenhäuser Speziallampen, damit die Bienen nicht immer an die Lampe fliegen. Ich dachte ich hätte so etwas schon einmal in einem Buch gelesen?


    Grüße
    Jörg

  • mh, eigentlich sollte das Produkt insektenfrei-Birne heißen... :u_idea_bulb02:


    das ist wie mit den halterlosen Strümpfen... da könnte man auch meinen, da sie keine Halter haben, braucht man noch welche :p

    Adelheid (Bioimkerin aus Leidenschaft) - „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ Dante Alighieri

  • Also ehrlich gesagt finde ich das ganz praktisch daß sie mir an die Neonlampe fliegen...dann sind sie da oben beschäftigt, während ich unten schleudern kann. Ich mache dann ab und an die Tür auf und das Licht aus; dann fliegt wieder ein Trupp raus. Aber der echte Bringer wären Bienenfluchten fürs Bienenhaus - so mit UV-Lampe zum Anlocken und dann einer Mimik durch die sie rein aber nicht mehr rauskönnen. Dann kann man sie gelegentlich im Freien entlassen.


    Melanie

  • Hallo Melanie,
    es geht hier um Bienenhäuser, nicht um Schleuderräume.
    Fürs Bienenhaus gibt es "Non-Insecta" Lampen (nicht diese Dinger, die in Restaurants und so, Fliegen und Nachtfalter verbrennen).
    Diese haben glaube ich einen "eingeschränkten" Lichtbereich, den Insekten nicht erkennen.
    Sind aber auch nicht ganz billig...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Aber der echte Bringer wären Bienenfluchten fürs Bienenhaus - so mit UV-Lampe zum Anlocken und dann einer Mimik durch die sie rein aber nicht mehr rauskönnen.


    Melanie


    Hallo Bienenfreunde!


    Genau mit diesem Thema beschäftige ich mich seit ein paar Schleudersaisonen - leider eher erfolglos.


    Mich stören auch die herumschwirrenden Bienen im Schleuderraum. Andauernd prallen sie gegen die Leuchtstofflampe, landen im Honigsieb usw., alles nicht zu mögen.



    Diesbezülich habe ich folgende Versuche unternommen:


    Vor das eigentliche Schleuderraumfenster habe ich ein "Experimentierfenster" montiert, damit ich ohne Beschädigung meine Versuche unternehmen konnte.



    1. Versuch:
    Ich dachte, wenn ich das Fenster vollkommen abdunkle und ein kleines Loch zur Außenwelt frei lasse, dann fliegen die, vereinzelt auf den Waben zurückgebliebenen Bienen, bei völliger Dunkelheit im Schleuderraum in Richtung des einfallenden Lichtes und sind somit aus dem Schleuderraum entfernt. Fehlanzeige, die Bienen sammelten sich in der Nähe des Loches und bildeten eine Bienentraube. Sobald das Licht im Schleuderraum angedreht wurde, schwirrten sie wieder im Raum herum.


    2. Versuch:
    Ich dachte, dass die heimatlosen und weisellosen Bienen durch einen Ableger angelockt weden könnten. Dazu habe ich bei dem beschriebenen Loch einen Ablegerkasten so plaziert, dass die Bienen vom Schleuderraum direkt in den Unterboden des Ablegerkasten einmarschieren und gegebenenfalls auch durch das normale Flugloch abfliegen hätte können. Die Schleuderraumbienen hat das überhaupt nicht interessiert, sie bildeten in der Nähe des Ausflugsloches eine Bienentraube. In diesem Zusammenhang war aber interssant, dass die Bienen des Ablegers in keiner Weise versucht haben im Schleuderraum zu räubern, obwohl sie ungehindert Zutritt gehabt hätten.


    Aus den bisher durchgeführten Versuchen habe ich gelernt, dass die Bienen zwar einen großflächigen Lichteinfall (Schleuderraumfenster - Leuchtstofflampe) anfliegen, aber nicht eine kleines Loch, welches in die Freiheit führen würde. Weiters stellte sich heraus, dass die Schleuderraumbienen offensichtlich nicht bestrebt sind, sich bei einem weiselrichtigen Volk einzubetteln.


    Der Ableger vor dem Schleuderraumfenster hatte aber den Vorteil, dass die durch das Fenster hinausbuxierten Bienen nicht endlos in der Gegend herum suchten. Offensichtlich wurden sie vom Ableger angesaugt.


    Ein richtiger Erfolg hat sich noch nicht eingestellt, die Versuche gehen aber weiter.



    MfG
    Honigmaul

  • Also was sicherlich für Bienen unsichtbar wäre, wäre Rotlicht; ev. auch noch Natriumdampflampen...aber wer mag schon darin schleudern?


    Ich habe das bisher auch immer nur mit Staubsauger und Abfangkasten gelöst in dem die abgesaugten Bienen bis zur Freilassung ausharren. Aber das ist halt auch Aufwand. Leider kriegt man eben mit Bienenfluchten eben nicht alle Bienen aus den Honigräumen und das summiert sich dann. Alles absaugen wäre natürlich noch ne Möglichkeit aber das macht eben die Schleuderei noch aufwendiger...zudem draußen bald nicht zu machen, die Räuberei ist dann blitzschnell zu Gast!


    Melanie

  • Wie wär`s denn mit einer gekäfigten Queen in einer Raumecke, während des Schleuderns...?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Bienenhäusler,
    ich habe mal ein spezielles Fenster gesehen. Die beiden Fensterscheiben waren angeordnet wie ein Doppelglasfenster. Nur, dass bei jeder Scheibe gut 2 cm zum Rahmen auf einer Seite gefehlt haben. Bei einer Scheibe Oben und bei einer Unten. Das führte dazu, dass die Bienen alle zum Licht flogen, auf der Innenseite den Schlitz fanden und dann auch den auf der Außenseite, und schon waren sie weg. Od so ein Fenster aber einen Schutz bietet vor den hungrigen und sehr lästigen Wespen, die sich spät im Jahr zu jeder Schleuderung einfinden, kann ich nicht sagen.
    Noch eine Frage: Bearbeitet ihr die Bienenvölker auch nachts?
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • "Non-Insecta" Lampen (nicht diese Dinger, die in Restaurants und so, Fliegen und Nachtfalter verbrennen).
    Diese haben glaube ich einen "eingeschränkten" Lichtbereich, den Insekten nicht erkennen.
    Sind aber auch nicht ganz billig...
    Lothar


    Hallo,
    ich habe im letzten Jahr eine solche Non-Insekta als Leuchtmittel mal getestet. Sowohl Bienen als auch andere Insekten wurden vom Licht angezogen. OB es weniger waren wie bei dem normalen Leuchtmiitel habe ich noch nicht getestet.
    Grüße
    Thomas

  • Uppsi,
    Bienenhäusler war allgemein gedacht für Imker, die mit einem Bienenhäuschen arbeiten. Sind ja nicht alle. Könnte mir auch vorstellen, dass es nicht in allen Bienenhäuschen Strom gibt. Schließlich wurden viele Geräte für die Imkerei erfunden, als es noch keinen Strom gab. Ich denke da nur an die Handkurbel der Schleuder oder den Sonnenwachsschmelzer. Und in meinem Fall an die motorisierte Schleuder mit Anschluss für die Autobatterie. Weiterentwicklungen bzw. modifikationen des Sonnenwachsschmelzers helfen heute Energie bzw. Holz zu sparen in heißen Ländern, oder gar Energie zu gewinnen.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der nun sicher ist, dass man kaum ein Wort schreiben kann, ohne einen Forumsteilnehmer zu benennen.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.