Schwarm mit Afterweiseln

  • hi all, wer hat Erfahrungen mit Afterweiseln, wie sehen sie aus, wie groß sind sie und können sie bei etwaigem Zusetzen der häuslichen Königin gefährlich werden?
    Grund: ein zugewanderter Schwarm war plötzlich brutlos und weisellos, auch keine Nachschaffungszelle zu sehen - vermutlich hat die alte Königin ihr Volk gehindert, letztere rechtzeitig anzulegen
    von mir vorgenommene Brutprobe auch ohne Ergebnis: ich erkläre mir dieses Nichtansetzen einer Königinnenzelle damit, daß vorhandene Afterweisel die Bienen daran hindern - ich sehe ca. 20 anders gestaltete und sich verhaltende Bienen (etwas länger, total schwarz-glänzender und spitz zulaufender Hinterleib - stecken dauernd für längere Zeit ihren Kopf in leere Zellen und rennen sonst zielstrebig über die ganze Wabe, werden auch gefüttert, aber kein Hofstaat - konnten auch durch das Gitter im Ruckzuck-Zusetzkasten schlüpfen)
    was mich am meisten stört, nirgends sind (mit mehreren Eiern) bestiftete Zellen zu finden


    scheint ein stiefmütterlich behandeltes Thema zu sein - in ganz Google hierzu nichts wesentliches gefunden - Schwarm heute aufgelöst, für Nachschaffung wäre es sowieso schon zu spät - möchte aber trotzdem ganz gerne wissen, ob meine Annahmen und mein Vorgehen richtig - danke im voraus

  • Hallo kaul-mbg!


    Ne Afterweisel kennst Du in aller Regel nicht von anderen Bienen weg - zumindest sind das meine Erfahrungen.


    Das Auflösen des Volkes war eine ganz hervorragende Entscheidung!


    Das ist nach meinen persönlichen Erfahrungen und Ratschlägen anderer erfahrener Imker die (wirklich) einzige Möglichkeit die Weisellosigkeit solcher Völker zu sanieren.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • was mich am meisten stört, nirgends sind (mit mehreren Eiern) bestiftete Zellen zu finden


    Dann gibt es auch keine Afterweiseln! Mindestens vereinzelte Eier müssen in der Brutsaison zu finden sein, wenn Afterweiseln vorhanden sind.
    Dass die Weiselprobe positiv war, deutet viel mehr auf eine (noch) nicht legende Jungkönigin hin.

  • Im Zweifelsfall ist aber Auflösen sicher vernünftiger als Beweiselungsversuche mit wertvollen Königinnen. Eine überzählige könnte man vielleicht risikieren.

  • vielen Dank luffi u. nigra,
    Vereinigung gut abgelaufen, keine Stecherei (Basilikum-Ölspray) -
    an nicht legende Jungkönigin habe ich auch schon gedacht, Weiselprobe lief aber über 8 Tage
    ein bislang nicht erwähnter weiterer Fakt bietet vielleicht eine Erklärung = Schriebe vom
    31.7.: "keine Kö, keine Brut, alles ausgelaufen - dagegen ca. 1 Dtzd halbgroße Weiselzellen, auch mehrere Bienen mit minimal längerem, glattschwarzen und spitz zulaufendem Abdomen"
    und 3.8.: "alle Weiselzellen (!) ausgefressen / geöffnet, keine Afterweisel entdeckt, weiterhin diese sonderbaren dunklen Bienen"
    Erklärung für mich: in ihrer Not (keine 2-tägige Brut zum Nachschaffen) haben die Bienen ältere Larven oder sogar Afterweisel-Eier benutzt, denn Weiselzellen ohne sonstige Brut ist schon ganz schön heftig - daraus konnten natürlich keine Königinnen entstehen (nur Drohnen) - und den Weiseltest haben die Afterweisel außerdem unterdrückt


    nach vielem vergeblichen Googeln habe ich den Eindruck, daß noch keine Imker bewußt Afterweisel gesehen und registriert haben - wieder so ein Beispiel, wo Überlieferung ohne Hinterfragen ewig und drei Tage rumgeistert ( 2 weitere Beispiele: Trommelraum oben und das sogenannte 'cold starving', siehe mein Forenbeitrag "Schmuddelwetter")


    wenn in einer Woche die gastgebende Königin (blau gezeichnet, leicht zu finden) noch da ist, werde ich mich wieder melden