Einfüttern

  • Hallo Kollegen/innen,


    in welchen Mengen füttert ihr ein? Auf Vorträgen hört man, in einer Ration füttern, andere propagieren mehrere kleinere Rationen über mehrere Wochen. Kontrolliert ihr zuerst das noch vom Schleudern verbliebene Futter in den Bruträumen? Es muss ja auch vermieden werden, dass die Bienen die Bruträume mit Futter zumachen und der Platz zur Aufzucht der Wintwerbienen fehlt. Hätte gerne euren Rat.

  • Ich haue alles mit einmal rein. Bienen brauchen aber Platz der bei mir abergegeben ist.


    14kg pro Volk und Mitte ende herbst gegebenfalls nachfüttern, wobei dies ist sehr standort abhänig...

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Nur ein paar Berechnungen und Vergleiche.
    Auch ich rechne mit ca 14 bis 15 kg Futter pro Volk- einschliesslich belassenem Honig.


    1 dm2 verdeckelte Honigwabe wiegt ca 25 dag. Dies ergibt bei einer ganz vollen EM Wabe ca 3,5 kg.
    (7,4 dm2 x 2 Seiten x 25)


    Fütterung mit Zucker
    jeweils 1 Liter
    1 : 1 Ges.Gew. 1,250 kg 60 dag fertiges Futter ca 23 Liter Fütterung
    3 : 2 Ges.Gew. 1,330 kg 85 dag fertiges Futter ca 17 Liter Fütterung
    2 : 1 Ges.Gew. 1,335 kg 100 dag fertiges Futter ca 15 Liter Fütterung


    Api Invert und Maische
    1 Liter = 1,40 kg = 1 kg fertiges Winterfutter (1 Kübel 14 kg. Fütterung)


    Nach einer im vorigen Jahr erhobenen Preismitteilung kostet die Auffütterung:


    bei Maische kg.Preis -,66 Literpreis -,92 x 15 kg = 13,80 per Volk
    Api Invert kg Preis 1.-- Literpreis 1,40 x 15 kg = 21.-- per Volk
    Api Invert kg Preis -90 Literpreis 1,27 x 15 kg = 19,-- per Volk (bei Staffelpreis von 25,30 p.Ktn.)


    Zucker kg Preis -,90 x 15 kg = 13,50 per Volk (Wasser ist nur *Trägermaterial* 1 kg Zucker
    ist 1 kg Futter)


    Lösungsmengen:
    1 : 1 ( 50 kg Zucker und 50 l Wasser) = 100 kg = 80 Liter
    1 . 2 ( 100 kg Zucker u. 50 lt Waser) = 150 kg = 113 Liter
    1 . 3 ( 150 kg Zucker und 50 lt Wasser) = 200 kg = 150 Liter


    Noch was für *Ameisensäuremischer*
    Um die Ameisensäure von 80% auf 65% zu verdünnen, muss man zu 1 Liter Ameisensäure 0,41 Liter Wasser geben.


    Mit Gruß
    Fritz

  • Bei 1 Zargern einmal Mitte August (10l ZW) und einmal Mitte September (10l ZW) füttern. durch die zweite Gabe wird das Brutnest nach unten, vorne gedrückt und man muss keine Angst mehr haben, dass die Bienen den Anschluss zum Futter verlieren

  • Hallo Miteinander,
    ich rechne pro besetzte Wabe (DN) mit ein Kilo Futter.
    Vorhandene Vorräte lasse ich unberücksichtigt.
    Diese kann man mit dem Verbrauch bis zum Winter verrechnen.
    Dazu noch eine kleine Zugabe als "Sicherheit".
    Motto:
    Lieber im Herbst etwas mehr als im Frühjahr hinterher!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Füttern bis auf ein Endgewicht von 34-36 kg Ende September (alles inkl. Beute (1,5DN), Rähmchen, Bienen) in meistens 3 Portionen. Je nach Wetterverlauf, eventueller Läppertracht etc. kann das bedeuten 0kg bis 30kg Futtersirup pro Volk. Es kommt halt drauf an, was noch drin war an Honig im Brutraum, wieviel noch reinkommt oder auch nicht, wieviel sie noch verbrüten etc. Viele Grüße, Brigitta

  • Hallo Januarsturm.
    dag sind Dekagramm, eine Gewichtseinheit in Österreich.
    EM-Wabe ist Einheitsmaßwabe, das entspricht einer Normalmaßwabe.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Noch was für *Ameisensäuremischer*
    Um die Ameisensäure von 80% auf 65% zu verdünnen, muss man zu 1 Liter Ameisensäure 0,41 Liter Wasser geben.


    danke für die Mengenangabe... aber sehr gefährlich, wenn Du das so rum schreibst (zumindest für Anfänger, die mitlesen), denn man darf die Säure nur in das Wasser gießen aber nicht das Wasser in die Säure wegen der chemischen (heftigen)Reaktion (Verätzungsgefahr).

    Adelheid (Bioimkerin aus Leidenschaft) - „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ Dante Alighieri

  • Hallo Imker,


    ich bin Neu hier aber vor allem ein unerfahrener Imker, der antizyklisch seit Mitte Juni 4 Buckfastvöler auf 5-7 1 1/2 DNM Waben sitzen hat.
    Ich muss meine Lieben jetzt einfüttern und behandeln, deshalb meine Farge:
    1.) Soll ich mit neuen Mittelwänden die 1 1/2 DNM Zarge "füllen" und zuerst mal so 6-8 Kilo füttren und dann die erste behandlung machen?.
    Mein Problem ist, daß ich keine ausgebauten Waben habe, die ich jetzt rein machen kann, sondern nur Rähmchen mit Mittelwänden. Bauen die Bienen die noch aus und füllen die dann das Lager?
    2.) Soll ich die Bienen auch auf 2 Zargen überwintern, oder reicht da eine Zarge ( immer halkt 1 1/2 DNm?
    3.) Habe heute kaum Pollen im Brutnest gesehen. Kann ich denn ins Zuckerwasser einfach noch Pollen mit reinmachen? oder ist das Verschwendung?


    Danke für Eure Hilfe