Kellerhaft --> Bienen kommen aus

  • Hallo zusammen


    Das man als Jungimker fehler macht, ja vielleicht sogar machen muss um zu lernen halte ich für normal. Aber gestern ist mir ein Schnitzer passiert der is mir net wurscht.


    Aber mal alles der Reihe nach:


    Ich hatte bisher einen meiner drei Bienenstöcke bei uns im Garten stehen. Wir wohnen auf ienem alten aber Kernsanierten Bauernhof der insgesamt 4 Wohneinheiten hat. Jetzt ist unser kleiner Babynachbar von einer Biene gestochen worden. Bevor es Ärger gibt habe ich von mir aus gesagt das ich den Bienenstock wegstelle zu meinen anderen Bienen. Ist eh einfach für mich, dann hab ich nur einen Bienenstand. Nächstes Jahr will ich eh mehr Völker haben.
    Also: Imkerpate gefragt wie ich das am besten umstelle. Er meinte ich will einen Flugling bilden und den ggf. nachher wieder zukehren. Oder er stellt ein schwaches Volk an die alte stelle das dann mit meinem Flugbienen verstärkt wird (er ist Erwerbsimker und hat genug Völker).
    Aber nein ich hatte mal gelesen das man das auch mit Kellerhaft machen kann. Also hab ich das Flugloch Nachts verschlossen und die Bienen mit meinem Nachbarn in die Scheune gestellt. Jetzt hab ich 2 Denkfehler gemacht:


    1. Ich hatte das Volk die Woche zuvor abgeerntet und eingefüttert. Es war vorher 4 Magazine hoch (BW flach) und danach nur mehr 2 Magazine (rest war Honig). Jetzt waren die Bienen die vorher uf 5 Magazinen waren auf 2... Platzmangel
    2. ist die Scheune nicht Dunkel sondern hell genug das man tagsüber kein Licht braucht.


    So, umgesetzt hatte ich sie am Abend des 04.08. Mittags am 05.08 war noch alles ok. Ich war schauen. es war zwar viel gesurre aber keine Biene kam raus.
    Abends geh ich wieder in die Scheune (dazu muss man noch sagen, das diese Scheune so zu ist das keine Biene rein oder raus fliegen kann) und trau meinen Augen nicht. Die ganze Scheune lebte. Irgendwas (eine Maus, die Bienen selber?) haben das Flugloch soweit aufbekommen, das die Bienen da raus konnten.


    So... was nun tun? Ich wusste es nicht! Ich habe die Beute ans Fenster gestellt, wo ca. 3.000 Bienen rumflogen. Grund dafür war meine Hoffnung das sie wenn es Dunkel wird wieder zurück inden Stock fliegen wo ja die Königin sitzt.
    Pustekuchen....


    Als ich gestern abend schauen gegangen bin sah es so aus:




    Sehr viele der Bienen waren tot unter dem Fenster, der rest saß recht leblos (dachte ich) auf der Beute. Jetzt waren das so viele das ich dachte in der Beute können keine Bienen mehr sein. Tja haha das unterschätzt man dann auch. Ich hab also reingeschaut und da waren noch mehr als genug Bienen.


    Jetzt weiss ich nicht was ich machen soll... Die Bienen sitzen immernoch auf der Beute das Flugloch ist immernoch auf...
    Any Ideas?


    LG
    michael

  • Stell die Beute umgehend an den alten Platz und mach das Flugloch auf. Ebenso alle Öffnungen (besonders die Lichtzugewandten) der Scheune und dann hoffe auf Sonnenschein. Die Bienen werde - wenn sie raus und noch fliegen können - an ihren alten Platz fliegen. Bienen, die schon zu lange aus der Scheune zu fliehen versuchen und keine Energie mehr haben, könntest Du vielleicht zusammenkehren oder saugen und vor die Beute am alten Platze schlagen. Du wirst trotzdem viele von ihnen nicht retten können.


    Wenn Sich die Lage beruhigt hat, wanderst Du aus dem Flugkreis und nach 6 Wochen wieder rein.


    Kellerhaft für Vollvölker zur Desorientierung funktionierte noch nie! Auch im Sommer gibt es mal 3 Tage Regenwetter mit Sturm und Hagel und eben ohne Bienenflug. Damit können Bienen gut um. Da fliegen die sich nicht neu ein. Das machen nur (!!!!!!!!!!!!) Schwärme, egal ob Kunst- oder Natur.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Bienen leben mit der 6.
    Im Sommer maximal 6 Wochen
    Im Winter maximal 6 Monate
    Königinnen maximal 6 Jahre.
    Natürlich alles Daumenwerte zur Bessermerkung.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Sonnenschein ist bei uns jetzt erstmal ausgeschlossen, es hat 12 grad.

    Mach es trotzdem oder Du kannst alle Flugbienen außerhalb der Beute abschreiben ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Michael,


    ganz unabhängig von einer Fragenbeantwortung finde ich es sehr mutig von dir mit diesem "Schnitzer" hier aufzutauchen und noch Fotos dazu einzustellen.


    Sehr einprägsam und hoffentlich für etliche stille Mitleser und/oder Anfänger der Anlaß nie auf ähnliche Denkfehler zu kommen.


    Viel Glück und wenig Schaden noch Dir und den Bienen!



    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Henry,


    sollte es nicht auch möglich sein, die Beute wieder zu verschließen und eine (oder mehrere) offene Brutwaben an die rumkrabbelnden Bienen zu stellen.


    Die Bienen sollten sich doch um die Brut kümmern. Dann kann man die Waben wieder zuhängen.


    Alles nur Theorie von einem Anfänger.:wink:

  • Was hab ich denn damit zu tun, ich wollte eigentlich nur eine weitere Möglichkeit anbieten.
    Was daran so schlimm ist, versteh ich nicht.:confused: Darf außer den Erfahrenen Leuten hier niemand antworten?


    Mein Gedanke daran war, das so auch die bereits geschwächten Bienen wieder eingesammelt werden könnten, die nicht mehr fliegen würden.
    War nur so ne Idee.:roll:

  • Hallo


    Ja ich war der mit dem Problem :D
    Also ich habe es so gemacht wie angeleitet:


    1. Flugloch wieder zu, Stock nach draußen auf den alten Platz, Flugloch wieder auf.
    2. ca. eine Stunde lang alles Holz zusammengesucht was ich hatte um damit das große (nicht zu öffnende) Fenster von außen zu zu nageln damit es dunkel ist.
    3. das kleine Fenster und die Scheunentüre aufgelassen
    4. gewartet


    Als ich alles aufgemacht hatte, war am großen Fenster bereits eine Traube von Flugbienen die raus wollten. Als ich nach ca. 1,5 Stunden schauen war, sind sehr viele Bienen um die Scheune geflogen und haben etwas gesucht... vlt. haben sie den weg nicht gleich gefunden? Achja das Wetter war tatsächlich noch sonnig geworden. Um den Stock war auch wieder viel betrieb, die Bienen sind sogar mit Pollenhöschen wieder gekommen.


    Gegen Abend sind dann aus der Scheune alle lebenden Bienen raus gewesen. Leider habe ich durch diesen Fehler ca. 3000 bis 4000 Bienen verloren. Dem Stock geht es aber super... fressen das Futter wie die wilden.


    Danke für eure Hilfe,
    LG
    Michael

  • Na schön, dassas grad ma so noch geklappt hat.
    Der Verlust ist in der Größe zwar traurig aber nicht entscheidend. 4.000 Bienen sind 5, 6 Legetage auf Volllast und bringen kein Volk um.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder