Varroabekämpfung mit Schwammtuch von unten oder auch Waben besprühen ?

  • Ich habe in einem Blatt zur Varroabekämpfung gesehen, daß man das Schwammtuch auch von unten einbringen kann ( Seegeberger Beute-Kontrollschieber)
    hier beginnt die Verdunstung etwas später ist aber am leichtesten zu händeln (80 ml je Zarge- 10-20 ml pro Tag)
     
    in einem Fernsehbeitrag über Varroabekämpfung hat der Professor die Waben mit Ameisensäure besprüht. Ist mir nicht bekannt von Ameisensäure, nur von Oxalsäure bei sehr starkem Befall ( 5ml pro Wabe - sehr fein aufsprühen- nur mit entspr. Schutz, aber danach fast für ein Jahr Ruhe- habe es selbst schon ausprobiert-
    wer hat Erfahrung mit dem Besprühen von Ameisensäure ???

  • Hallo Paula,
    ich vermute hier hast Du die Säuren etwas durcheinander gebracht. Ameisensäure wird z.B. mit Schwammtuch von unten aber besser von oben verdampft. Einzel besprühte Waben gibt meines Wissens nur mit 5%-iger MILCHSÄURE.
    Zum Verdampfen von oben siehe auch hier:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=14868
    AS zu versprühen ist für beide Seiten, den angesprühten und den Sprüher, eine lebensgefährliche Angelegenheit.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • bedachte ich auch, daß besprühen nur mit Milchsäure geht, habe es auch laut Fachbuch schon mit Oxalsäure gemacht, da ging es wunderbar, mit notwendiger Vorsicht, seitdem 10 Monate Varroafrei

  • Einzel besprühte Waben gibt meines Wissens nur mit 5%-iger MILCHSÄURE.


    Hallo
    hier ging die 1 vor der 5 verloren....15%ige Milchsäure müsste es heißen.:wink:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • ....seitdem 10 Monate Varroafrei


    Was heißt bei Dir "Varroafrei"???:confused:


    Neugierige Grüße
    Regina, die noch nie ein varroafreies Volk gesehen hat....:roll:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo
    hier ging die 1 vor der 5 verloren....15%ige Milchsäure müsste es heißen.:wink:


    Danke Regina,
    für die wiedergefunde 1. :p_flower01:
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Paula,
    Besprühen mit Oxalsäure ist eine wirksame Methode bei Brutfreiheit. In anderen Ländern ist das erlaubt, in Deutschland aus arbeitsschutztechnischen Gründen nicht empfohlen (siehe "Varroa unter Kontrolle").
    Gruß Ralph

  • Bitte keine Schwammtuchmethode anwenden! Es kann leicht passieren, dass die Königin dabei ums Leben kommt!!! Außerdem geraten die Bienen dabei in Panik. Besser ist die Medizinflasche mit Tropfauslauf. Die bienen gewöhnen sich an die AS und geraten nicht in Panik!!! Keine Königinnenverluste möglich!! Für mich gilt: SCHWAMMTUCH IST TABU