Meine Laufbahn

  • Hallo liebe Bienenfreunde,


    Zuerst möchte ich mich für die zügige Aufnahme in eurem schönen Forum bedanken und sagen, dass ich mich sehr auf einen interessanten Wissenaustausch mit euch freue!


    Ich beschäftige mich zwar erst seit knapp einer Woche meines momentanen Urlaubes mit Bienen und der Imkerei, aber Honig liebe ich schon seit ich denken kann :lol: Seit meiner Kindheit interessiere ich mich sehr für staatenbildende Insekten (Ameisen, Termiten) und in letzter Zeit auch verstärkt für die Natur (Bäume, Pflanzen und die fast selbstverständliche Ruhe in Wäldern). Im Internet habe ich dann von dem Nachwuchsmangel in der Imkerei gelesen und nun möchte ich auch selbst mit diesem wunderschönen Hobby/Lebensstil:lol: beginnen. Besonders schön finde ich, dass es eine anspruchsvolle Beschäftigung ist, die einen mit leckerem Honig entlohnt und mit der man der Umwelt gut tut - im Gegensatz zu vielen anderen Hobbies.


    Zur Zeit lese ich mich in das Forum ein und halte nach Büchern ausschau, da ich absolut keine Ahnung vom "Tuten und Blasen" habe :roll: Literaturtipps habe ich auch schon viele gefunden und momentan liebäugle ich mit dem "schweizerischen Bienenvater", da ich umfangreiche Werke sehr interessant finde. Wenn ich etwas in der Materie drin bin, werde ich Kontakt mit dem örtlichen Imkerverein aufnehmen und mich dort auch über die Praxis zu informieren. So will ich nichts überstürzen und keine Fehler machen, indem ich zu schnell an die Sache herangehe :oops: Ich werde meine Schritte in diesem Beitrag dokumentieren und freue mich über jede Hilfe.


    In diesem Sinne will ich auch einfach mal "Hallo!" sagen und mit der Zeit hoffentlich viele Freundschaften mit erfahrenen Imkern schließen :daumen:


    Viele Grüße,
    Ben aus der Pfalz.

  • Hallo Ben,


    dann mal ein freundliches Willkommen. :p_flower01:


    So wie Du vorgehst, machst Du es goldrichtig.
    Der Winter ist lang. Zeit genug zum Lesen.
    Schau, daß Du im Frühjahr einen Imkerpaten bekommst.
    Dann bist Du von Anfang an dabei und kannst im Herbst Deine ersten eigenen Ableger streicheln... :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Ben,


    herzlich willkommen!


    Ich habe mit etwas ganz einfachem angefangen, nämlich "Imkern Schritt für Schritt" aus dem Kosmos Verlag. Das beschreibt für Newbees mit vielen Fotos was Sache ist. Das hat mir viel Mut gemacht mit den Bienen auch anzufangen.


    Im nachhinein finde ich, dass viele Bücher Bienenhaltung "beschönigen", sozusagen vor lauter Begeisterung werden Dinge, die in der Praxis Probleme bereiten können nicht angesprochen. Bei mir ist es zB das Platz-/ Lager-problem...


    Von wo aus der Pfalz kommst du? Mir hat eine junge Imkerin aus der Nähe von Ludwigshafen gute Tipps vor meinem Anfang gegeben...
    gerne per PN, wenn du interessiert bist...


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Nun, unter Platzmangel leide ich auch so schon. Es wird wohl länger dauern, bis ich mit dem Imkern anfangen kann. Dann reicht mir auch die Zeit für mehrere Bücher ;)


    Ludwigshafen ist leider über 60km von mir entfernt. Ich werde mich dann zuerst an den örtlichen Verein wenden. Danke, Jule!

  • Hallo Ben,


    ich bin auch erst seit diesem Jahr praktizierende Imkerin und kann Dich zu Deiner Entscheidung und Deiner Vorgehensweise beglückwünschen. Ich habe es genauso gemacht, erst lesen, dann handeln. Aber ach ... grau ist alle Theorie. Vor meinem Imkerseminar in diesem Jahr habe ich noch nicht einmal eine Beute aus der Nähe gesehen, geschweige denn, in ein Volk geschaut.


    Absperrgitter? Ausgebaute Mittelwände? Futterzargen? Drohnenrahmen? Diese Begrifflichkeiten kursierten in meinen Imkerbüchern, aber so richtig schlau bin ich da nicht draus geworden (bin halt ein wenig begriffsstutzig). Für mich am Nachvollziehbarsten wurde die praktische Imkerei dann auch erst in dem schon empfohlenen Buch "Imkern Schritt für Schritt" in dem wirklich nur das Wesentlichste mit vielen Fotos erläutert wird. Darauf aufbauend wurden mir dann auch meine anderen Bücher verständlicher.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du schon im nächsten Jahr Deinen Wunsch verwirklichen kannst und Hobbyimker wirst.


    Liebe Grüße
    Fiona

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fiona ()

  • Hallo Ben,
    bevor du mit der Imkerei beginnst, wäre es gut, sich mit dem örtlichen Imkerverein bekannt zu machen (findest du über das Internet) und sich dort erst einmal einem Imker anzuschließen, dessen Imkerei du besichtigst und dem du mal beim Imkern zusiehst. Dadurch gewinnst du eine viel konkretere Vorstellung von der Arbeit an den Bienen, von den Gerätschaften und von den Bedingungen für Arbeits- und Lagerräume. Damit ist nicht zwingend, dass du gleich einem Verein beitrittst. Das kann später folgen, wenn du überzeugt bist, dass es für dich nützlich ist.
    Schau dir nach Möglichkeit die Arbeitsweise mehrerer Imker an, die mit unterschiedlichen Beutensystemen arbeiten: Hinterbehandler, Magazine, Trogbeuten. Dann kannst du viel besser auswählen, was für dich gut ist. Das spart dir Geld, Zeit und eine Menge Frust.
    Ganz wichtig: Bevor Bienen angeschafft werden, solltest du den Aufstellungsort auf Eignung prüfen. Frag deine Imker nach ihren Erträgen, aufgeteilt nach Trachten. Aufstellungsorte in Stadtrandlagen sind meist sehr gut, Aufstellungsorte inmitten von Feldern dagegen meist nicht.
    Ich würde dir empfehlen, erst nach all diesen Vorbereitungen eigene Völker anzuschaffen.


    Gruß Ralph

  • Hallo Ben,


    wir haben auch so angefangen. Zuerst viel gelesen, dann einen Einsteigerlehrgang für Neuimker besucht, Kontakt zum örtlichen Imkerverein gesucht, als es an der Zeit war dort eingetreten und Imkerfreundschaften geschlossen. Die meisten Fragen treten meist unmittelbar beim Arbeiten mit den Bienen auf und das sind meist kleine Dinge an die man im Vorfeld nicht gedacht hat. Da ist es schön, wenn man jemanden um Rat bitten kann. Doch Vorsicht - 3 Imker und 10 Meinungen sind keine Seltenheit. Mir hat auch das Forum immer gut geholfen, da habe ich immer schnell gute Tipps bekommen und man kann auch super recherchieren was zu den Themen die einen beschäftigen schon geschrieben wurde. Es wird auch passieren, dass man als Anfänger mal Fehler macht, doch aus Fehlern lernt man. Und noch was, Imkern ist (zumindest am Anfang) ein etwas kostspieliges Hobby, weil man (eigentlich) alles sofort braucht.


    Viele Grüße von Neuimkerin Martina

  • Danke für die vielen guten Ratschläge und Erfahrungsberichte! Ich werde mir das alles zu Herzen nehmen! Morgen bestelle ich mir erst einmal den schweizerischen Bienenvater und später noch "Grundwissen für Imker" vom dlv-shop.de - Der Ordner wurde mir besonders empfohlen. Im Winter treffe ich dann spätestens auf den örtlichen Imkerverein, der auf dem Weihnachtsmarkt vertreten sein wird. Wenn ich mir nicht vorher schon Honig zum naschen holen "muss" ;)

  • Mein Start vor 11 Jahren war ein recht plötzlich in unserem Garten von einem alten Imker aufgestelltes Volk,bin da sehr vorsichtig drumrumgeschlichen,habe dann viel gelesen-was manchmal auch nicht weiterhilft -und nur verwirrt.
    Konnte dann einen grossen,alten Bienenwagen gegen drei Milchziegen tauschen mit Unmengen an unbekanntem Material drin und ohne Bienen. Im Nachhinein bin ich froh ,mußte so nur sehr wenig neu kaufen.Und ich arbeite immernoch mit den alten Beuten weil sie einfach da sind und es ökonomischer Unsinn wäre,jetzt auf Holzmagazine umzustellen.
    . Der Gewinn ist die Arbeit an den Bienen und nicht das Honiggeld... Sylvia.

  • So, ich war leider eine Zeit lang nicht hier...


    Der Gewinn ist die Arbeit an den Bienen und nicht das Honiggeld... Sylvia.


    Da bin ich schon sehr gespannt drauf :)


    Mittlerweile habe ich den "Schweizerischen Bienenvater" und "Grundwissen für Imker" vom dlv-Verlag erhalten und den ersten Band des Bienenvaters durchgelesen - aber wenig verstanden. Erklärt wird zwar "was" zu tun ist, aber nicht "wie". Vom ersten Band bin ich sehr enttäuscht, vielleicht wird auch einfach zu viel vorausgesetzt. Ein paar Begriffserklärungen hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle schon gewünscht. Alles in allem finde ich das Material doch schon sehr dürftig zusammengestellt und an aussagekräftigem Bildmaterial mangelt es dementsprechend auch. Ich erinnere mich zB an irgendeine Grafik, deren Sinn sich mir gänzlich entzieht. Meiner Meinung nach ist der Bücherband für Anfänger absolut ungeeignet, vom "Grundwissen für Imker" verspreche ich mir nach dem ersten Durchblättern etwas mehr. Zur Zeit lese ich den zweiten Band des Bienenvaters über die Biologie der Honigbiene und habe ihn zur Hälfte durch. Dieser ist sehr sehr interessant.

  • Hallo Ben, ich habe dieses Jahr angefangen, in einem Anfängerlehrgang, mit einem eigenen Volk und parallel dazu das Buch "Einfach imkern" von Liebig, das ich mittlerweile fast auswendig kann und das eben großen Wert auf das "Wie" legt. Dieses Buch kann ich sehr empfehlen. Gruß inge93

  • Hallo Drohn,
    übe Nachsicht, es sind junge Menschen. Sie hängen förmlich an den Lippen mancher Bienenwissenschaftler. Hoffentlich springen sie nicht von der nächste Brücke, wenn so ein Mensch meint damit mehr Honig zu ernten.


    Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!