Ohne Absperrgitter?

  • Bin ja begierig am lernen.
    Heute hat mir ein Kollege erklärt, daß er ohne Absperrgittert arbewitet. Er hängt die Brutwaben der oberen Zarge wenn genügend Honig eingetragen wurde nach ausen und dort werden sie weitergepflegt. Nach dem Schlupf wird dort Honig eingetragen und so kann die Zarge dan ohne Brut geschleudert werden.
    Kann da jemand mehr sagen? Der Kollege sagte daß er dadurch auch weniger Schwärme hat.

    Wo kämen wir den hin wenn jeder fragt wo kämen wir den hin und keiner geht um nachzusehen wo wir hinkämen

  • Moin,
    ich arbeite auch ohne Abspergitter, aber ohne Waben umzuhängen - ich brauch das nicht (mehr).
    Irgendwie und irgendwann wird allen Imkern eingeredet, daß die Königin ohne Gitter nix besseres zu tun hat, als schleunigst sämtliche freie Zellen bis untern Deckel zu bestiften - dem ist definitiv nicht so.
    Die Bienen legen schon aus Effizienzgründen Wert auf ein kompaktes Brutnest, weil kurze Wege bei der Pflege und minimales Volumen bei maximalem Inhalt nur mit annähernd Kugelform zu erreichen sind, von hohlen Wänden als Nistgelegenheit mal abgesehen.
    Von daher braucht man kein Gitter, wenn das Brutnest in den BR anständig angelegt wurde, samt Honigkränzen.
    (daß grad diese Honigkränze die Auslöser für den Schwarm sind, sollte sich langsam herumgesprochen haben, aber es reicht, wenn das Brutnest an einer Stelle nach oben offen bleibt - das ist dann der Job des Imkers, und auch dafür braucht es kein Gitter.)
    Und bei mir kommt kein Honig aus bebrüteten Waben, bei Naturbau würde die Kundschaft spucken....:wink:


    edit: benutzt er keine Honigräume? Dann bringt er sich um etliche Kilos an Honig, hier haben sogar die (Vor)Schwärme vom 1.Juni-Wochenende noch fast 30kg gebracht, trotz reger Bau- und Bruttätigkeit - man kann eigentlich nie zu viele Honigräume draufhaben.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Zitat

    hier haben sogar die (Vor)Schwärme vom 1.Juni-Wochenende noch fast 30kg gebracht, trotz reger Bau- und Bruttätigkeit


    Diese Frage ist absolut nicht böse gemeint aber:


    Welche Tracht hattest Du denn da, bzw. welche Bienen bringen als Schwarm 30 Kg Honig?


    Ich hatte heuer 2 Schwärme, beide auf Naturbau eingeschlagen, beide von Ende Mai, Anfang Juni, beide haben grad eine Kiste Zander 1,5 ausgebaut.


    Die verbrüten halt wieder zimlich viel. Und ich hab sogar zugefüttert.


    Ich hab noch nicht nachgewogen aber geschätzt hatte ich heuer einen Schnitt von 25 bis 30 Kg je (Voll)Volk.
    Und das war ein Außergewöhnliches Jahr.


    Daher bin ich recht erstaunt über 30 Kg Ertrag bei Schwärmen.:confused:

  • Hallo,


    meine Schwärme von Ende Mai haben im Schnitt auch noch 42 kg Ertrag gebracht - die Linden haben gut geblüht.
    (Rasse Carnica, die über Sommer immer gelb-oranger wurde ... :wink:)


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • Hallo, Günther,
    keine besondere Tracht, aber ausnahmsweise ein Superbienenjahr vom Wetter und der Naturentwicklung her.
    Durch den langen Winter hing alles etwa 4 Wochen hinterher, normal fallen die ersten Schwärme hier ab 1.5. und nicht erst am 2.6. - dazu kam, daß die Ende April zugekauften und geteilten Völker wirklich vollfett waren mit Bienenmasse, Brut, Pollen, und eben auch das Wetter und die Vegetationsentwicklung paßte.
    Die Vorschwärme waren alle deutlich um die 2,5-3kg, wurden in viel Platz eingeschlagen und konnten sich ausleben - die Jungbienen haben gebaut wie irre und die Flugbienen gesammelt, was sie kriegen konnten.
    Letztes Jahr waren hier ab Anfang April 12 Wochen ohne einen Tropfen Regen - da kam gar nix.
    Solche Jahre wie dieses sind ncht grad häufig, also bitte kein Neid :wink:
    Wenn alles paßt, dann läuft's halt, aber genauso oft läuft es halt auch nicht....:roll:
    Und Tracht war hier neben dem Läpperkram hauptsächlich Akazie und Linde, der Raps war GsD schon durch. Seit einer Woche läuft Springkraut, und Goldrute und Phaecelia fangen auch langsam an.
    Das ist hier bislang mein bestes Jahr überhaupt.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen