Micro-Mikrophon und CCD/Bienensterben

  • Für das amerikanische Militär entwickelte Herr Bromenshenk ein kleines Mikrophon , dass am Eingang der Beute befestigt wird.


    Damit will das Militär vor in der Luft befindliche Chemikalien gewarnt werden. Die Bienen reagieren innerhalb von Sekunden mit einem aufgeregtem Summen, wenn sie eine Chemikalie bemerken. Aufgrund ihres hervorragenden Geruchssinns und weil sie auch über Gerüche kommunizieren, eignen sich Bienen hervorragend als Sensor für verschiedene Chemikalien.


    Die Reaktion der Bienen löst dann über das kleine Mikrophon, das so groß wie eine kleine Nudel ist, den Alarm aus.


    Dieser entwickelte Apparat soll nun auch genutzt werden, um dem Bienensterben (CCD) auf die Spur zu kommen. So soll ein kleiner tragbarer Apparat entwickelt werden, der dem Imker zeigt, ob alles mit dem Volk in Ordnung ist.


    Der ganze Text:
    http://www.wired.com/science/p…rth/magazine/15-06/ps_bee


    Übersetzung durch Google:
    http://translate.google.de/translate?u=httphttp%3A%2F%2Fwww.wired.com%2Fscience%2Fplanetearth%2Fmagazine%2F15-06%2Fps_bee&sl=en&tl=de&hl=&ie=UTF-8


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Zitat

    "We think we can produce the actual working version of Dr. McCoy's medical tricorder from Star Trek," he says. "Only for bees."

    Wenn das Frequenzmessen Breitensport wird, spriessen neue Erkenntnisse...:-D

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“