Kunstschwarm ohne Gesundsheitszeugnis

  • Hallo liebe Imkerkollegen
     
    folgendes problem ich habe heute 2 Kunstschwärme erhalten aber leider ohne Gesundheitszeugnis ,wie soll ich mich da verhalten, der Verkäufer ist nicht zu erreichen und ich würde gerne die Tierchen fliegen lassen .
    Oder soll ich doch noch warten, weis jemand wie die Rechtslage genau ist ?

  • Hallo !


    Gesundheitszeugnis ist Pflicht bei der Verbringung und besonders beim in Verkehr bringen.
    Genaues für Dich - in Deiner Gemeinde - weiß der zuständige Amts.Vet.


    Ich würde hier in Hessen folgendes machen:
    - nicht bezahlen
    - bei Verkäufer nachfragen, kein Gesundheitszeugnis vorhanden ? Dann den BSV bestellen und die Kosten von der Rechnung für die Kunstschwärme abziehen.
    - Kosten betragen in Hessen 3,70€ pro 0,5 Std. + 0,22€ pro km (bei uns um die 10,-€).
    - alles Okay, BSV-Kosten von Rechnung abziehen


    Gruß
    Knecht.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • - Waren die KS aus einem anderen Landkreis? Wenn nein, ist kein Gesundheitszeugnis Pflicht.
    - Ein BSV könnte bei einem KS noch nicht viel kontrollieren. AFB bezieht sich auf die Brut und die ist nicht vorhanden. Nicht ohne Grund macht man zur Sanierung von FB-Völkern KS
    - Nochmal fragen, ein Gesundheitszeugnis sollte eigentlich auch bei einem KS obligat sein.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Danke euch für eure schnelle antworten ,
    da die KS aus der nähen von Bonn waren und ich im Raum Pforzheim wohne brauche es unbedingt hat mein BSV gesagt.
    Nachdem ich nun nochmal energisch nachgehakt habe ist nun ein Gesundheitszeugnis per fax nachgekommen .
    Also hat es sich erledigt .

  • Hallo !



    - Waren die KS aus einem anderen Landkreis? Wenn nein, ist kein Gesundheitszeugnis Pflicht.


    Dann wird das bei Euch anders gehandhabt als bei uns in Hessen.
    Im Prinzip bedarf jede Verbringung aus der Gemarkung (Ortsteil, also nicht (Groß-)Gemeinde) hier ein Gesundheitszeugnis, es wird aber weitgehend darauf verzichtet bei Verbringung innerhalb eines Amts.-Vet. Bereichs (der hier selten absolut Deckungsgleich mit dem Landkreis ist).
    Eine Belegstelle (es gab da mal ein AFB Problem) hier fordert das gesamte Prozedere von jedem abgelieferten Begattungskästchen, bei jeder Anreise außerhalb des Ortsteils !



    - Ein BSV könnte bei einem KS noch nicht viel kontrollieren. AFB bezieht sich auf die Brut und die ist nicht vorhanden. Nicht ohne Grund macht man zur Sanierung von FB-Völkern KS
    - Nochmal fragen, ein Gesundheitszeugnis sollte eigentlich auch bei einem KS obligat sein.


     
    Sicherlich, gehört aber einfach zu einer guten Praxis


    Banat


    Reiner kennt sicherlich die vorgehensweise in Bayern, halte Dich als Franke einfach auch daran.


    Gruß
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Manchmal glaube ich, es gibt unter uns Deutschen Deutsche, die noch deutscher sind als deutsch.


    Wäre der Kunstschwarm ein richtiger und wäre der von irgendwoher in einen Apfelbaum im Garten geflogen, dann hätte ein entspannter Imker den da dankbar abgepflückt, sich angeeignet, gehungert, behnadelt und eingeschlagen. Solch ein Schwarm führt gelegentlich keine Seuchenfreiheitsbescheinigung mit. Das stört nun aber keinen. Fängt jemand anders einen Schwarm ein und will Geld dafür, dann, ja dann ist das ganz was anderes. Und wehe der hat den Schwarm aus eigenen Bienen gezielt zusammengekehrt das windige Schlitzohr und gar "in Verkehr" gebracht. Solch einer muß gequält und energisch angesprochen werden! Da verursacht man erst mal richtig Kosten und brät die dem zur Strafe ganz dick ans Bein. Man ist ja Deutscher mit dem genetisch codierten Hang Gesetze einzuhalten, selbst solche die es nicht gibt.


    Gern kann der deutscheste aller Deutschen hier in der Bienenseuchenverordnung mal nachlesen, wie ein Bienenvolk ganz genau definiert ist. Steht ganz vorne. Ist nicht schwer zu finden. "In einer Bienenwohnung lebend" samt "Brut und ihren Waben" steht da. Eine Kunstschwarmkiste, eine Schwarmfangkiste, eine Versandkiste sind aber keine Bienenwohnungen. Keine Bienenvölker im Sinne der exzesiv zu befolgenden Verordnung sind also alle Bienen außerhalb von Bienenwohnungen, selbst wenn sie (z.B. im Baume) schon Waben und Brut haben. Warum wohl? Weil gerade der Schwarm, die natürliche und nicht zu kontrollierende Methode der Bienenverbreitung darstellt. Die zu reglementieren - dieser Lächerlichkeit - wollte man sich auch als Gesetzgeber nicht aussetzen. Daß Bienen keine Verordnungen lesen können, wegen der besonderen Augen, wußte man. Unsere Bienen sind frei und der Zeidler darf Waffen tragen, es sei denn er fühlt sich, als wäre es verboten.


    Weil es zum guten Ton gehört, seinen Schwärmen und Königinnen die Gesundheitszeugnisse der Muttervölker mitzugeben heißt das noch lange nicht, daß dieser Service irgendwo vorgeschrieben seie. Und falls jetzt jemand diskutieren will, ob eine Kunstschwarmkiste eine Bienenwohnung oder eine Transportverpackung darstellt, dann muß ich ihm sagen, daß ich erstens einen Schwarm auch problemlos am Ast über die Kreisgrenze tragen kann - wenn er nicht selbst fliegen will - und daß zweitens bereits eindeutige Entscheidungen dazu existieren.


    Ich finde es wirklich traurig, daß wir Imker unsere Probleme nicht wenigstens innerhalb unseres Kompetenzbereiches selber lösen, sondern uns tatsächlich nach Hilfe unbedarfter Vet-Ämter sehnen. Schlimm ist das, aber eben typisch deutsch.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wie schon oben erwähnt habe ich ja jetzt ein Zeugnis erhalten bin glücklich darüber und habe die Bienen in eine schöne neue Beute gepackt .
    Mein Gedankengang war eben der das ich mir nicht sicher war ob ich einen Kunstschwarm ohne ein Zeugniss aufstellen darf oder nicht .
    Was meine private Meinung ist steht auch auf einem ganz anderen Blatt ich selbst bin selbständig in der Lebensmittelbranche und von daher einfach extrem vosichtig was den umgang mit Vet Ämtern betrifft .

  • clap-clap
    btw lustige Signatur - neues Geschäftsfeld entdeckt? :D Beratung in allen Lebenslagen.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Weil es zum guten Ton gehört, seinen Schwärmen und Königinnen die Gesundheitszeugnisse der Muttervölker mitzugeben heißt das noch lange nicht, daß dieser Service irgendwo vorgeschrieben seie.


    .....aber da ist ja genau der Fehler.Schuld ist mal wieder die bequemlichkeit der Imker. Da muß ein Gesetz her. Alles andere ist so nicht zu verantworten. Nur weil so ein Fehler seit Jahrmilionen gemacht wurde wird er noch lange nicht richtig. Es gehört zu der guten imkerlichen Pflicht und Grundverantwortung die Schwärme und Königinnen mit entsprechenden Unterlagen und Reisepapieren auszustatten. Es sollte Pflicht werden, die Königinnen mit einem farbigen Microchip auszustatten, der auch jederzeit eine Ortung per GPS ermöglicht.
    Auf dem Chip sind sämtliche Daten zu erfassen.
    So könnte man auch jederzeit der Imker ohne Bienenführerschein habhaft werden, die frevelhaft den Auszug ihrer Varroa verseuchten vernachlässigten Aufsichtsbefohlenen zulassen und sie einer gerechten Bestrafung zuführen. Die Bienen mögen frei sein aber die Imker sind es nicht.
    Hier muß dringend Ordnung geschaffen werden. (Gruß an Klaus .... ) :wink:


    Gruß aus Hamburg
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • ....Es sollte Pflicht werden, die Königinnen mit einem farbigen Microchip auszustatten, der auch jederzeit eine Ortung per GPS ermöglicht.
    Auf dem Chip sind sämtliche Daten zu erfassen.
    Daniel


     
    Das ist zu lasch, es ist sicherzustellen, daß alle Königinnen schon mit Chip geboren werden.
    Ansonsten werden unbemerkt und unkontrolliert Schwärme entkommen.:wink:


    Grüße
    Thomas