Ministerin Aigner zweifelt am Gen-Mais

  • http://www.fr-online.de/wirtsc…2780/3341206/-/index.html



    Bundeslandwirtschaftsministerin Aigner geht auf Distanz zur Gentechnik auf dem Acker und kritisiert - ohne Nennung des Firmennamens - den US-Agrarmulti Monsanto.


    Zitat:
    "


    Der Berliner Zeitung sagte Aigner, beim Gen-Mais sei "kein Mehrwert erkennbar". Sie werde die "Zulassung von Mon 810 widerrufen", sollte sich herausstellen, dass der Hersteller sich nicht an die Vorgaben des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsmittelsicherheit gehalten habe.


    ...


    Gleichzeitig unterstütze sie Ideen des bayerischen Umweltministers, ganz Bayern zur gentechnikfreien Zone zu erklären. "Inhaltlich", so die CSU-Politikerin, "unterstütze ich das voll und ganz". Leider gebe es EU-rechtlich kaum Spielräume. Sie suche aber "fieberhaft nach einer Lösung, die es einzelnen Regionen oder Ländern ermöglicht, sich auf freiwilliger Basis zur gentechnikfreien Zone zu erklären".


    Betreffend Mais 1507 + Bt 11:


    "Der darin enthaltene Wirkstoff Glufosinat allerdings steht in wenigen Jahren nicht mehr zur Verfügung: Der Unkrautvertilger gehört zur Gruppe von 22 Stoffen, die nach der neuen EU-Pestizidgesetzgebung vom Markt verschwinden sollen: Krebserregende, erbgutschädigende und fortpflanzungsgefährdende Substanzen können danach keine neue Zulassung mehr erhalten."


    "
    Mit freundlichen Grüßen
    Rubikon

  • Da kann der Ministerin geholfen werden, ein kurzer Anruf bei ihrem bulgarischen Kollegen dürfte den Weg weisen: Einfach anhand sachlicher Kriterien, wie etwa einem Umkreis um Bienenstände, Naturschutzgebiete etc. den Anbau untersagen.


    Das geht dann trotz der EU-Regelungen.


    Also, zumindest die Möglichkeiten können ihren Worten Taten folgen lassen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • ...Wirkstoff Glufosinat ...gehört zur Gruppe von 22 Stoffen, die nach der neuen EU-Pestizidgesetzgebung vom Markt verschwinden sollen: Krebserregende, erbgutschädigende und fortpflanzungsgefährdende Substanzen können danach keine neue Zulassung mehr erhalten."


     
    Da warten die Behörden/Politik noch seelenruhig das Ablaufen der Zulassungen ab?


    Anstatt a) die Wirkstoffe mit sorfortiger Wirkung zu verbieten und b) die eigenen Zulassungsverfahren mal auf schützende Wirksamkeit zu überprüfen?


    :confused:


    Entschuldigt, das halte ich für absolut unverantwortlich, so mit der Gesundheit der Menschen und des Naturhaushalts umzugehen.


    Was steht denn höher an Wert als die gesundheitliche Unversehrtheit?
    Womit wird das Warten begründet?


    Bernhard

  • ...
     
    Was steht denn höher an Wert als die gesundheitliche Unversehrtheit?
    Womit wird das Warten begründet?...


     
    Mit dem Mammon!!!
     
    „Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.“
     
    Der
    Drohn