Platzmangel + Vorstellung

  • Hallo Imker,
     
    ich möchte mich zuerst kurz vorstellen: Michael, 24 Jahre, Informatikkaufmann aus Erfurt und sehr interessiert am Imkern.
     
    Ich lese euer Forum seit einiger Zeit, habe Fachliteratur gewälzt und bin fest entschlossen nächstes Jahr mit einigen Völkern(irgendwo zwischen 3 und 6) zu beginnen. Im August (Urlaub) werde ich mich um alles nötige zu kümmern. (Imkerverein, Beuten, Ausstattung, Allergietest etc.) Auch an einen Stellplatz zu kommen stelle ich mir aktuell noch wenig schwierig vor.
     
    Nur ein Problem habe ich vorher zu klären: Aktuell wohne ich in einer 2-Raum-Wohnung. Es fehlt einfach an Platz zum Lagern, Schleudern und Arbeiten. Ist jemand vieleicht in der selben Situation?
    Natürlich habe ich mir dazu bereits einige Gedanken gemacht. Möglich währe zum Beispiel einen Schrebergarten mit Bungalow zu pachten(würde mir mit etwas Absprache auch gleich den Stellplatz bringen). Kosten können da aber leicht 3000 Euro sprengen(Kauf des Bungalows) und ich bin mir nicht sicher wie leicht/schwer man an einen Pachtgarten überhaupt kommt. Eine Andere währe eine gemietete Garage, die allerdings nicht unbedingt bestens geeignet sein könnte(Wasser, Strom, Hygiene). Und die Kosten sind auf Dauer ebenfalls nicht zu vernachlässigen.
     
    Sicher habe ich auch darüber nachgedacht im Verein nachzufragen und ggf. erstmal in der Küche oder bei einem Imkerpaten zu schleudern/lagern. Aber irgendwie entspricht beides nicht meiner Art an Dinge heranzugehen. :cool: Vieleicht kennt ihr das.
     
    Wie würdet ihr an die Sache rangehen? Habt ihr vieleicht noch eine andere Idee? Vieleicht steh ich ja auch einfach auf dem Schlauch.
     
    Gruß,
    Michael

  • Hallo Michael,


    wie weit wohnst Du vom nächsten Dorf entfernt? Hier gibt es viele Bauernhöfe, die ihre Milchwirtschaft aufgegeben und die entsprechenden Räumlichkeiten leerstehen haben. Evtl. findest Du sowas in Deiner Nähe? Im günstigsten Fall hättest Du Stellplatz, Lagermöglichkeit und Schleuderraum (ehemalige "Milchküche") am selben Fleck.


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Also bei uns im Kleingartenverein sind die froh wenn die die Gärten los bekommen. Da bekommt man den Bungalow umsonst. Auch auf junge Leute freuen die sich. Vielleicht ist es bei dir auch so. Geh aber gleich mit offenen Karten an die Geschichte ran - nämlich dass du Bienen halten willst zu aller Wohl und vollen Äpfel, Birnen und Kirschblüten und die Erdbeeren sollen sich auch mehren ;)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Das Platzmangelproblem kenne ich. Wir wohnen auch nur in einer Dreizimmerwohnung und 2qm Kellerabteil :lol:
    Schleudern kann man in der Küche, das machen viele Imker so. Ein extra Schleuderraum ist natürlich was feines, aber wirklich brauchen tut man das nur bei mehr Völkern.
    Zum Lagern der ungenutzen Zargen etc ist ein ordentlicher Keller, Schuppen oder Garage Gold wert. Da wir halt auch nicht genug Platz haben und sich die Völker fröhlich vermehren, stehen die Sachen nun mittlerweile auch in der Wohnung :roll: Was nimmt man nicht alles hin, wenn man die Bienen liebt :wink:
    Die Ablöse für Schrebergärten liegt leider meist so um den Dreh wie du es schreibst und man wird erstmal auf eine lange Warteliste gesetzt. In Kleingärten wird außerdem oft gern gespritzt. Aber es gibt ja auch andere Grundstücke zu pachten, teilweise auch mit Gartenhäuschen. Frag am besten mal beim Obst- und Gartenbauverein nach oder eben in der Zeitung gucken.

  • Renndrache haha ich bin jetzt aber froh dass nicht nur bei uns Bienenkisten in der Wohnung stehen. Wir haben zum Glück noch einen Boden aber der ist bald voll.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Renndrache haha ich bin jetzt aber froh dass nicht nur bei uns Bienenkisten in der Wohnung stehen. Wir haben zum Glück noch einen Boden aber der ist bald voll.


     
    Naja, die Beuten sehen ja zum Teil schicker aus als bei anderen Leuten die Möbel, also ist es halbwegs auszuhalten :lol: :wink:

  • Hallo Imker,
     
    danke schonmal für die Antworten. Ich werd am Wochenende mal die Kontaktdaten von den 2 nahen Schrebergartenvereinen besorgen. Der Tipp, mal bei Landwirten nachzufragen ob die etwas leerstehen haben ist auch sehr gut. Zudem kann ich dazu mal in einigen Landwirtschaftsforen anfragen.
     
    @Renndrache
    Meine Wohnung möcht ich aber ganz ehrlich nicht mit einer Schleuder, Zargen und Trögen zumüllen. :lol: Lieber vorher eine Lösung finden. Wenn du wüsstest was ich für ein Chaos beim Kochen anrichte würdest du verstehen warum ich auch das Schleudern gern auslagern würde. :wink:
     
    Gruß,
    Michael

  • Aus meiner Erfahrung kann ich nur zum Schrebergarten raten - löst alle Probleme auf einmal.
    Gefliester Schleuderraum, denn man ratz fatz sehr hygienisch sauber bekommt - bestimmt sauberer als manche Küche ;-) 
    Platz genug, um auch noch eine größere Selbstwendeschleuder zu benutzen...
    Nach dem Schleudern kriegt man dort alles wunderbar sauber und man spart sich so manch Ferkelei in der Küche.
    Zargen stehen dort auch...und etwas Platz ist auch noch...irgendwie vermehrt sich das Imkerzeugs unheimleich schnell....


    ...und in unserer Gegend kosten die Gärten bei weitem keine 3000 Euro. Kannst ja fragen, ob Du den Garten dann in Raten abzahlen kannst, wenn erstmal Geld für Honig reinkommt .....

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006

  • ...und in unserer Gegend kosten die Gärten bei weitem keine 3000 Euro. Kannst ja fragen, ob Du den Garten dann in Raten abzahlen kannst, wenn erstmal Geld für Honig reinkommt .....


     
    Ich habe mir zum Start der Imkerei dieses Jahr auch eine Schrebergartenparzelle zugelegt. Auf jeden Fall praktisch, da man in der Laube sein ganzes Geraffel lagern kann und von dort aus es nur wenige Schritte zu den Bienen sind.
    Ob ich in der Laube meinen Honig schleudern will, weiß ich aber noch nicht (im 1. Jahr darf ich eh bei meinem Paten schleudern), soooo hygienisch ist die Laube dann doch nicht (Vorpächter war ein Messi), da glaube ich wäre meine Küche schon sauberer. :wink:


    Was die Gärten angeht: Ich kenne das nur so, dass man die Dinger pachtet und so habe ich es auch gemacht ... kostet im Jahr Pacht (10 cent/qm), Mitgliedsbeitrag im Kleingartenverein (30 EUR/Jahr) sowie Wassergeld und Strom. Alles weit jenseits von 3000 EUR ...

  • Moin ,Moin aus Hamburg ,
    ich will Euich ja nicht stören und Ihr dürft auch gerne weiter schreiben:wink: nur "JustMike" ist seit dem 29.07.2010 nicht mehr online gewesen. Ich vermute mal , das das Bienen Projekt nicht umgesetzt wurde.


    Beste Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)