Bienen bestaunen mit Kindern

  • Hallo an alle, die schon mal Kinder am Bienenstand hatten;


    Ich habe hier eine Anfrage von einer Hand voll Pfadfinderkindern (etwa 6-7 Wölflinge) die gerne mal Bienen schauen möchten. Den Wunsch will ich ihnen gerne erfüllen, allerdings weiß ich nicht ob das jetzt im inzwischen ziemlich trachtlosen Sommer so ratsam ist. Als ich letztens bei den Bienen war, waren die alles andere als erfreut geöffnet zu werden und nach kürzester Zeit war ein ganzer Pulk Räuberei-Spürbienen um mich herum.
    Hat jemand Erfahrung mit Kindern am Bienenstand um diese oder auch spätere Zeit (zB September)? Oder soll ich auf nächstes Frühjahr vertrösten?
    Für Antworten, Tipps und Tricks bin ich sehr dankbar (auch was die Kindersicherheit angeht)


    grüße aus Aachen
    Hannah

  • Hallo Hannah,


    wenn du Folie drauf hast, kannst du ihnen auch nur einen Blick durch die Folie gewähren. Hand auflegen, Die Kinder spüren das Gekrapple und die Wärme des Volks. Und je nach Laune der Völker kannst du dann ja noch öffnen.


    Gruß
    Werner

  • Ich habe diese und nächste Woche mehrere Besuche aus Ferienprogrammen mit Kindern und Jugendlichen verschiedener Altersklassen sowie Wildbienenführungen auf meinem Gelände, dabei ist es üblich, auch an die Bienen zu gehen. Und bislang war es problemlos möglich, trotz Trachtlosigkeit bspw. ein MiniPlus zu öffnen und mal die Königin herauszusuchen. Meistens wird dann auch ein Erinnerungsfoto mit den Kindern gemacht, wie sie jeweils einzeln eine Wabe samt Bienen in der Hand halten.


    Letztes Jahr wurde um die Zeit bei mir eine Kindersendung gedreht rund um das Thema Bienen und Wespen, auch da war die Trachtzeit schon vorbei.


    Gruß, Klaus

  • Also das hat glaube ich mit der Zeit nicht viel zu tun - meine letzte Klasse war ein mäßiger Erfolg; 20 Erstklässler und drei Stiche und das eben ohne an die Bienen zu gehen. Das kann am Wetter, der Stimmung oder weiß Gott was liegen - hab Zitrone, Ammoniak o.ä. am Stand; das braucht es eben in jedem Fall...


    Melanie

  • Ich hatte Kindergaren und Schule da. Ich hab einen Schaukasten und auch ein Apidea aufgemacht, kein Stich.


    Gut einrauchen und von Haus aus friedliche Bienen, dann klapts auch mit den Kindern.


    Ein großes Volk aufzumachen macht meiner Meinung nach nicht so viel Sinn, da man ohnehin die Kö nur nach längerem Suchen findet.


    Da bitet sich ein Mini Plus oder ein Apidea an.
    Ich hab noch Plakate und ein Buch extra für Kinder gekauft:http://www.tirolerhonig.at/


    Imkerausrüstung, geschlüpfte Weiselzellen, MW, ausgebaute Waben, Drohnen in die Hand nehemen und fliegen lassen, usw.
    Es gibt unendliche Möglichkeiten das Interesse der Kinder zu wecken.:wink:


    Ist zwar mit einigem Aufwand verbunden, macht aber Spaß und auch Sinn, den Kindern die Natur häher zu bringen, bei mir wars ein voller Erfolg, beide Male.

  • Hallo,


    einen Tag vor Ferienbeginn hier letzte Woche kamen die Erstklässler inclusive meines eigenen Sohnemanns lautstark aus dem Wald marschiert, hatten nen gewaltigen ungeplanten Umweg gemacht und wurden spontan vom Filius gefragt: "Ey Leute, hier wohne ich und hier stehen unsere Bienen. Wollter ma gucken?" :cool:
    "Jaaaaa!"
    Äh, tja. :eek:
    Spontanführung: 40 Kinder, zwei etwas zögerlich-ratlose Klassenlehrerinnen.
    Filius meinte lautstark: "Die sind ganz lieb, da kann man gucken, die stechen nicht".


    Jaaaa, bei einem Feger dieser Art nicht!


    Es klappte aber prima und hat viel Spaß gemacht.
    Ich hab spontan zu etwas mehr Ruhe gemahnt, viel erklärt. Gottlob zwei Fenster an den Zargen und die Fluglöcher konträr stehen, dass nicht alle mitten in der Einflugschneise standen, nachdem sie in bißchen eingeteilt waren. Volk mit ordentlich Drohnen lieferte auch einiges Material auf den Anflugbrett zum Fliegen lassen. Das war ein Gejauchze!
    GöGa konnte helfen, Intressierten die Kinder-Imkerbluse an und ausziehen, hat den Smoker angeschmissen, was für die Fuerteufelchen sprich meist Jungs natürlich angesagt war.
    Wir haben krasse Fotos von rauchschwadenumwolkten "Klein-Aliens" mit riiiesigen Handschuhen gemacht:lol:


    Geöffnet hab ich allerdings nichts.
    Sehr befriedigend fand ich, dass auch die Kinder, die zu Beginn ängstlich abseits standen zum Schluß Interesse hatten und jetzt einiges wissen und Bienen nicht mehr mit Wespen, Hornissen und anderen Insekten verwechseln werden. Und ihren Honig zumindest ab und zu ehrfurchtsvoller essen....:wink:


    Viel Erfolg!


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Danke!


    Bißchen Angstschweiß mußte ich mir ja schon von der Stirn wischen im Anschluß:wink:.


    Unser Kater ging erst mal flüchten vom seinem Schattenplatz hinter dem Holzlager neben den Warrés - das war zuviel für seine Nerven...


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Hannah,
    ich würde dir dazu raten, das erst nächstes Frühjahr zu machen, da die Bienen ohne Tracht jetzt aggressiver sind.
    Dann sind sie etwas sanfter und sie tragen auch Pollen rein, das kann man dann auch sehen.
    Die Wölflinge (also um die 10?) reagieren auch panisch, wenn sich irgendwo auf sie sich eine Biene setzt. Deswegen hat es jetzt kurz vor den Sommerferien bei schon erfahreneren ein paar Stiche gegeben.
    Ein Schaukasten wäre auch etwas, wenn du sowas hast, weil man dann in den Stock schauen kann.


    Gruß
    holmidrohn

    Wir kaufen Dinge, die wir nicht brauchen, mit Geld, das wir nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die wir nicht mögen.

  • Eine Schulkollegin meines Sohnes heute hier bei uns zu Besuch:


    "Warum sitzt Deine Mama da so still vor der Bienenkiste, Paul? Lernt die die alle auswendig?"


    :lol::lol::Biene::Biene:


    (Jep, ich übe noch für "Wetten Dass?"):wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper