1000 Kg Honig auf einen Schlag

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    http://mobil.abendblatt.de/ham…Honig.html?cid=Startseite
     
    Der hat jetzt Platz im Keller :wink:
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Na der wird die Faulbrut gehabt haben, das ist das einzige, wogegen man Sulfonamide einsetzt.


    Im letzten November sollten auf einer Konferenz in London auf Druck der Honighändler Mindestnachweisgrenzen für Antibiotika im Honig festgelegt werden, dagegen haben sich die europäischen Berufsimkerverbände und auch die Veterinäre, darunter Dr. Ritter, massiv ausgesprochen. Die Honighändler hatten argumentiert, daß man damit die Bienenkrankheiten besser behandeln könnte, das Argument wurde damit ausgehebelt, daß dementsprechend die Amis dann ja die gesündesten Bienen haben müßten...


    Gruß, Klaus

  • Wozu ist eine solche Behandlung gut, was hatte der für ein Problem, das er das eingesetzt hat?


    Mutmaßungen bringen da natürlich nix, aber hier in der Gegend ist bekannt, dass in HH-Wandsbek häufiger AFB-Verdachte auftauchen; man bringt das mit einem Honighändler/Abfüller in der Ecke in Verbindung.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Mutmaßungen bringen da natürlich nix, aber hier in der Gegend ist bekannt, dass in HH-Wandsbek häufiger AFB-Verdachte auftauchen; man bringt das mit einem Honighändler/Abfüller in der Ecke in Verbindung.


    Die Problematik hat man aber im Griff. Fragt sich nur, wer da solche Medikamente einsetzt. Eigentlich sollte ein Imker der 1000 KG Lagervorrat hat und Bienenvölker verkauft wissen ,wie man mit Faulbrut umgeht. Gerade in diesem Gebiet ist intensiv geschult worden. Derjenige kann jedenfalls nicht unwissend gehandelt haben und ist bei der Völkerzahl auch kein unbekannter Hobbyimker.
    Fest steht jedenfalls , das solches Verhalten allen Probleme macht und ein sehr schlechtes Bild auf uns alle wirft. Die Öffentlichkeitsarbeit der letzten Jahre ist vermutlich ruiniert. Wenn Ross und Reiter bekannt sind, wird das in der regionalen Presse ausgeschlachtet werden. Für alle Imker , insbesondere für alle Hamburger Imker eine riesen Katastrophe.


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • @*Daniel: Ich unterschreib Dir jeden Deiner Sätze. Ich meinte das auch keineswegs als Beschwichtigung. Rumpfuschen ist ja keine Frage der Größe. Natürlich läuft man Gefahr, unschuldig in ein schlechtes Licht zu geraten, aber hier gilt es jetzt, hinter seinen klapprigen Tapeziertischen hervorzukommen und mit seinen oder potenziellen Kunden offen über das Thema zu sprechen. Solange man nicht nichts tut, bietet sich jedem Imker die Chance, sich bewusst von solchen Praktiken abzugrenzen. Unabhängig davon, dass die Verwendung von Antibiotika mit Sicherheit nicht zum Standard auch verschrobenster Imker gehören wird, sondern eine echte Ausnahme bilden dürfte.


    Mich würde mal interessieren, wie sie überhaupt zur Beprobung bei dem Typen kamen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • .......Neid ? Pers. Differenzen ? An Zufälle glaube ich nicht.


    Zitat

    Unabhängig davon, dass die Verwendung von Antibiotika mit Sicherheit nicht zum Standard auch verschrobenster Imker gehören wird


    Das sehe ich auch so. Irgendwie muß man ja an diese Mittelchen kommen, die nur im Ausland zu beschaffen sind. Das ist nicht die Handschrift von dem "netten Imker Opi " um die Ecke.:wink:


    Das abgrenzen von solchen Praktiken fällt in sofern schwer, weil es solche Sachen ja eigentlich nicht gibt. Das schafft unsicherheit und jedes Wort der Erklärung ist ein Wort zu viel. Es distanzieren sich ja alle Imker seit Jahren von solchen Betriebsweisen und jeder schwört auf "seinen " sauberen naturbelassenen Honig.
    Wem kann man trauen ? Wie bei allenm Skandalen wird irgendwann Gras über die Sache wachsen aber ganz vergessen wird es nie.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Nicht viel neues aber mit Film : http://www.hamburg1.de/aktuell…gen_gegen_Imker-4248.html


    Gruß Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    leider kein unbeschriebenes Blatt. Hier ein Auszug von seiner Internetseite:
    •..............mit über 50 Jahren Imkererfahrung
    •erntet den guten ECHTEN DEUTSCHEN HONIG
    •seit 1990 hauptsächlich im Bereich der Bienenköniginnenzucht mit der Zuchtrichtung Carnica-Sklenar beschäftigt.
    •Zeitungsberichte in diversen Publikationen über sein Wirken.
    •Rundfunk und Fernsehen berichten ständig als Gäste an und von seinem Bienenstand.
    •Kindergruppen, Schulklassen und auch Genießer von Echtem deutschem Honig werden mit Informationen über Honig und der Bienenzucht von ihm versorgt.
    •regelmäßige Teilnahme an Imkerfort- und -ausbildungen sind für ihn Selbstverständlichkeit
    •gewähltes Vorstandsmitglied .......................
    •ganz wichtig sind ihm alle Bienennaturprodukte, denen er sich auch besonders gewidmet hat und bietet diese auch käuflich an :
    www..........................


    Ich habe die Namen momentan unkenntlich gemacht, obwohl das in den nächsten Tagen wohl alles in die Presse geht. Momentan verfolgen sie über die Behörde die Spur der zahlreichen Ableger nach. Über einen solchen ist die Sache auch angeblich aufgeflogen.


    Ein riesen Schaden für alle Imker, vor allem für alle in unserer Region. Auch wenn der betreffende Kollege bestimmt ein Einzelfall ist und er bestimmt mit der Unschuldsnummer : "Denn sie wissen nicht was sie tun " durchkommen will.


    Wir werden sehen.


    Traurige Grüße aus Hamburg
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Es gibt nen neuen Beitrag des NDR, in dem eine Mitarbeiterin des Hygieneinstituts HH pauschal meint, dass das Antibiotikum gerne von Imkern zur Bekämpfung von Faulbrut eingesetzt würde. Leider kommt das ziemlich verallgemeinernd rüber. Und guckt Euch mal die ekligen Behälter an, die beschlagnahmt wurden...:


    http://www3.ndr.de/sendungen/h…rnal/videos/hamj6410.html

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Zum Film: Kontraproduktiv ist sicherlich die regelmäßige Einblendung des DIB-Glases oder Plakate und Kartons.


    Was willste machen, wenn der Typ darin abgefüllt hat. Zumindest klang das auf seiner Homepage so.. Aber das nervige daran ist in der Tat, dass kaum ein Journalist diese Details auseinander hält.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter