Wachsmottenvorbeugung

  • Hallo!


    Ich hätte da mal eine Frage:
    Um bei Leerwaben bzw. Futterwaben aufzubewahren ohne Wachsmottenbefall zu haben, habe ich mir einen Wabenschrank (aus Holz) umgebaut. Um diesen innen abwaschen zu können, bräuchte ich so was ähnliches wie den SIPA Hochglanzlack nur in etwas größeren Gebinden... Weiß jemand wo man das zu kaufen bekommt? Bzw. was kann man sonst noch nehmen, das lebensmittelecht ist?


    Ich hätte im Forum schon gesucht, aber nichts gefunden... Wenn es so ein ähnliches Thema schon gibt, kann mir jemand einen Verweis geben? :)


    Ich freue mich auf etwaige Antworten


    Liebe Grüße
    Kevin

    Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Mühlviertel in Oberösterreich!! ------- Kevin

  • Hat denn wirklich niemand einen Tip für mich? :(

    Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Mühlviertel in Oberösterreich!! ------- Kevin

  • Naja, das ist eigentlich unnötige Spielerei, so ein Wabenschrank. Es reicht, unbebrütete Waben bei guter Durchlüftung in den Zargen stehen zu lassen. Nicht besetzte bebrütete Waben wandern bei mir in den Dampfwachsschmelzer, das ist für die Hygiene im Bienenvolk besser und außerdem bauen die Bienen problemlos.


    Mit voll verdeckelten Futterwaben gibt es auch keine Wachsmottenprobleme, diese interessieren sich nicht für das Futter. Der vom Futter verdeckte Pollen ist für die Wachsmotten nicht erreichbar.


    Ich überwintere keine Waben, allerhöchstens mal unbebrütete Honigraumwaben.


    Ich würde an Deiner Stelle mal darüber nachdenken, mich nicht unnötig mit Zubehör zu verzetteln. Jedes unnötige Gerät kostet nur Zeit und Geld und steht nachher unbenutzt rum.


    Ein bienendichter Raum, in dem man die Zargen abstellen kann, reicht gewöhnlich aus.


    Gruß, Klaus

  • Hallo Kevin,


    mit meinem bescheidenen Anfängerwissen kann ich mich Klaus Mareschs Posting nur anschließen:


    Für unbebrütete Leerwaben und Futterwaben brauchst Du mottenmäßig keinen Zinnober zu veranstalten und Dich in Unkosten zu stürzen.


    Mal ein Zitat aus einen "popeligen" Anfängerbüchlein: "Imkern Schritt für Schritt" Kosmos-Verlag. Kapitel Wabenkreislauf und Wabenhygiene:


    Zitat

    ...Unbebrütete Waben werden nicht von Motten befallen, da in ihnen weder Puppenhäutchen noch Larvenkot vorhanden sind, von denen sich die Wachsmotte ernährt. Daher sollte man sie immer separat aufbewahren. Alle Leerwaben sollten möglichst kühl, luftig und trocken gelagert werden, denn bei einer Lagerung unter 15° erfolgt keine Entwicklung von Wachsmotten. Aufbewahrte Waben sollten im Abstand von zwei bis drei Wochen kontrolliert werden......


    Leerzargen? Kiste? etc.


    Liebe Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • N`Abend zusammen!
    @ Marion: Nur als kleiner Hinweis aus leidiger eigener Erfahrung: Motten lesen ebenso wenig wie Bienen die Fachbücher.
    Ich hatte in meinen definitiv unbebrüteten HR-Waben immer wieder Wachsmotten, und zwar ausgehend von den Waben in denen sich noch Pollen befand. Die fressen auch diesen, da eiweisshaltig wie die Puppenreste und -häutchen, nehme ich an.
    Die folgende Sauerei ist nicht spaßig.
    Also, lieber ein wenig säuern die Zargentürme und man ist auf der sichereren Seite.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Drohne Max,


    bei (unbebrüteten) Leer- bzw. Futterwaben im Wabenschrank würde ich weniger an Wachsmotten denken, sondern eher an Mäuse.


    Ich hatte letztes Jahr einen Wabenschrank, weil ich nicht genug Leerzargen hatte für Fütterung und Behandlung. Und weil´s ja so schön aussieht, habe ich den Winter über die Waben gleich dringelassen. Als ich Anfang des Jahres in den Schrank geschaut habe, hat mich fast der Schlag getroffen! Weiß der Henker, wie die da rein gekommen sind, hinterlassen haben sie eine gnadenlose Sauerei.


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • ...
    ...Unbebrütete Waben werden nicht von Motten befallen, da in ihnen weder Puppenhäutchen noch Larvenkot vorhanden sind, von denen sich die Wachsmotte ernährt. ...


     
    Hallo Marion,
    traue keinem Buch, das Du nicht selbst geschrieben hast!
    Du wirst Dich wundern, wie aktiv die Motten werden können, selbst in unbebrüteten Honigraumwaben. Du hast in einigen Zellen Pollenreste und dort geht der Spaß für die Motte richtig los!


    rst

  • OK...werd nur noch selber schreiben in Zukunft :roll:


    Hab mich nur ausm Fenster gehängt, weil mein Imkerpate unbebrütete Waben auch immer in Zargen gehängt im Schuppen über den Winter lagert und noch nie Probleme hatte damit.
    Bebrütete kommen grundsätzlich weg bei ihm.


    Aber schön, dass man sich auf EUCH besser verlassen kann als auf jedes Büchlein und die Leidigen Erfahrungen lesen kann statt erleben zu müssen :daumen::Biene:


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wabenschrank - aus dem Kopf, aus dem Sinn, es bringt nichts!
     
    Boden! (Mit Gitter:p)FLUGLOCH auf! Darüber Absperrgitter, Fliegengitter oder engmasch.
    Varroaplaste, dann Zargen, Waben auseinander, nur 8 max 9 bei 10 Fassungsverm.,
    oben Absperrgitter, Fliegengitter und zw. den Zargen Nußbaumblätter 3-4 zw. jeder 2. bis 3.
    Zarge und gut ist. Keine Pollenwaben oder 1 -2 mal bebr. Waben aufheben.
     
    Sonst Extraturm bauen und evtl. mit Essigs. behandeln!
     
    Immer einfache Wege gehen!
     
    Ich bin schon viele Irrwege gewandert!:p
     
    Gruß Simmerl

  • Hallo Miteinander,
    und mindestens zweimal im Abstand von 14 Tagen schwefeln.
    Oder Essigsäure verdunsten.
    Kühltruhe oder Gefrierschrank gehen gut als Wabenschrank, nur muss das Gummi dicht sein.
    Und auch hier drinnen: Behandeln gegen Wachsmotten.
    Sie kommen meist nicht zugeflogen, sondern werden als Eier reingetragen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Das ist jetzt nur so 'ne Überlegung:


    Bei den Hummeln mischen viele getrockneten Lavendel zwischen das Kleintierstreu, weil die Wachsmotten das angeblich nicht so mögen. Ich weiß nicht, ob es was bringt... Aber es gibt halt Leute, die schwören drauf und deshalb mach ich das Zeug auch rein - Stört ja nicht!
    Evt. müsste es bei den Bienenzargen doch den selben Effekt haben!!!
    Würde jetzt aber nicht zu viel drauf setzen! Am Ende ist ja vielleicht dann doch alles voll mit Wachsmotten...

  • Hallo zusammen!
    Danke für die vielen Tips erstmal, damit habe ich jetzt eigentlich nicht gerechnet... :lol:
    Ich wollte zuerst ja nur wissen, wie man einen Wabenschrank innen versiegeln kann. Ich habe nämlich einen alten Kasten in gutem Zustand bekommen und für Kosten um ca. 20 € (alles inkludiert) eine Vorrichtung gebaut, damit man ca. 200 Waben da reinbringt! Ich werde auch noch eine Lüftung einbauen, das die Motten überhaut nicht mögen. Der letzte Schritt wird das dicht machen...


    Ich habe nämlich vergangenen Herbst (war nicht zuhause, konnte nicht kontrollieren) auch honigfeuchte unbebrütete Waben in Zargen mit Nussbaumblättern gelagert gehabt und trotzdem is eine Motte durchschnittlich durch eine Wabe gewandert... :roll:


    Und ich muss Recht geben:
    Ich bin auch noch Anfänger (habe auch "Schritt für Schritt" gelesen)... Aber in der Imkerei ist es genau wie in der Landwirtschaft: auf jeden Betrieb funktionieren nicht alle Vorgänge gleich gut wie auf anderen Betrieben - meist auch bei Nachbarn nicht! :)
    Dazu ist dann das Forum eine ausgezeichnete Beratungsstelle, dafür muss man den erfahreneren Imkern hier einmal ein riesiges Lob aussprechen!! :Biene:

    Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Mühlviertel in Oberösterreich!! ------- Kevin