Hab ich meine Bienen vergiftet?

  • Liebe Forianerinnen und Forianer,


    ich habe gestern Abend meinem Ableger (inzwischen mehr als 11 gut besetzte DNM Waben) ca. 300ml einer selbstfabrizierten Zuckerlösung, die mit ein wenig Honig versetzt war,verabreicht. Diese war aber leider, wie ich vorhin feststellte, etwas gegoren. Schmeckt zwar nicht nach Alkohol, war aber "sprudelig". Jetzt bin ich in Sorge um meine Bienen.
    Habe ich die Lieben jetzt vergiftet? Für eine Antwort wäre ich dankbar!


    Ich wünsche Euch einen sonnigen Tag
    Fiona


    P.S: Witze über "blaue Bienen" dürfen gerne gemacht werden, aber bitte nur, wenn ich erleichtert mitlachen kann. :-(

  • Moin Imkers,


    Nö Fiona, ich denke nicht, dass du sie in den Bienenhimmel befördern wirst. :oops:
    Wenn sie es nicht mögen, werden sie es nicht trinken. Die Tiere haben schon einen recht guten Instinkt.


    Kann aber sein, dass die ein oder andere auch gerne mal einen Schluck aus der Pulle nimmt. :roll:


    Ich habe letztens einen viertel Kanister gefunden mit alter Zuckerlösung die schon einige Prozente hat, die wird naturlich entsorgt und nicht verfüttert.


    Deshalb erst kurz vor dem Verfüttern anrühren.


    Ambrosia oder Apifonda Sirup wäre die bessere Alternative.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Lieber Beetle,


    danke für die schnelle Antwort. Das beruhigt mich ja doch etwas. Mir scheint die Menge der Bienen am Flugloch hat nicht abgenommen und auch vor der Beute finden sich nicht plötzlich viele tote Bienen.
    Wieder mal etwas dazu gelernt und hoffentlich nicht auf Kosten der Damen.


    Einen schönen Tag wünscht
    Fiona

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fiona ()

  • gstrasser
    Das stimmt wahrscheinlich.
    Zum Ableger gab es Futterteig vom Imkerpaten, der meinte, das würde dann genügen. Nachdem das weggeputzt war rief ich ihn deswegen noch einmal an und er wiederholte, weiteres Füttern wäre nicht nötig. Und eigentlich vertraue ich ihm voll und ganz, aber leider brach mein Pflegetrieb durch. (Ach die Armen, die sind ja noch so klein, ach hier ist jetzt so wenig Tracht, dass ist ja sooo anstrengend, ich mache ihnen mal eine kleine Freude). Na, das ist ja ziemlich in die Hose gegangen! :roll:
    Die Bemerkung des Drohns könnte aber auch doppelsinnig gemeint sein:
    Schwärmen im Sinne von: von etwas sehr begeistert sein - Prost! Diese Deutung ist aber eher unwahrscheinlich.


    Allen einen schönen Tag
    Fiona

  • Hallo Markus,
    Ich habe nach der Frühtrachtschleuderung, in einer Trachtlücke, 2 starken Völkern(Weisel 09) Resthonigbestände verfüttert.
    Ergebnis nach der Lindenblüte :
    Kein Honig, wenig Bienen, Weiselprobe = weisellos !
    Deshalb meine Frage.
    Gruß
    Helmut