Ausbau von Mittelwänden

  • Hallo Leute,
     
    ich habe dieses Jahr drei Ableger bekommen. Diese entwickeln sich auch ganz gut, jetzt hab ich jedoch damit zu kämpfen, dass die Bienen viel eintragen und es für die Königin eng wird. Da ich nur Mittelwände habe wollte ich nun fragen ob diese noch ausgebaut werden. Schleudern der Honigwaben ist dieses Jahr schlecht möglich.
     
    Danke und Gruß
     
    nobody

  • Kommt natürlich drauf an wie stark die gerade sind, aber falls wirklich nur noch wenig Platz zum legen hat, ist die Gabe von Mittelwänden eh das einzig Sinnvolle. Ausgeschleuderte Honigwaben werden gleich wieder mit Nektar gefüllt, wenns denn noch einen gibt.
    Also normalerweise sollten sie spätestens wenn das Winterfutter kommt ausgebaut sein.

  • Moin


    Ich weis nicht wie es mit der Tracht bei Euch gerade aussieht, aber wenn wie hier die Tracht fast zu ende ist, wird das Bauen auch eingestellt.
    Du kannst Deinen Bienen aber ab sofort Flüssig füttern 1:1. Jeden abend etwa 200 gr. Zucker und 200 gr. Wasser pro Volk. Dadurch wird Tracht vorgetäusch und die Bienen beginnen wieder zu bauen.
    - Normalerweise ;-)
    So kannst Du Deine Auffütterung über einen langen Zeitraum hinziehen und die Bienen bauen lassen.
    Wenn Du eh nicht mehr schleudern willst, kannst, magst, kannst Du direkt heute abend noch loslegen.
    So mache ich es: Folie auf die oberste Zarge. Darauf eine weitere Leerzarge, ohne Rähmchen, kleines Loch in die Folie machen (etwa 2 x 4 cm). Das Loch sollte direkt über einer Wabengasse sein.
    Über dieses Loch mit zurückgeklappter Folie, ein Glas mit metallenem Schraubdeckel (Wurstglas, Gurkenglas, Twistoff Glas) stülpen.
    In dem Deckel sind etwa 5 - 6 Löcher in 1,5 mm Durchmesser in Reihe. In das Glas kommt das Futter. Das Glas dann so platzieren, das die Löcher direkt über einer Wabengasse zu liegen kommen.
    Fertig ist der null komme nix kostende Fütterer für Ableger.
    Lese hier im Forum noch mal Räuberei und Räubereigitter nach, falls das bei dir ein Thema sein sollte.
    Probier es, verlieren kannst Du nix.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo,
    wenn der Trach kommt, die Mittelwaende werden ausgebaut.
    Ich habe sogar letztes einige Voelker mit Mittelwanden eingefuttert bzw. eingewintert - im September. Der Bedarf von Apiinvert ist etwas grosser, weil die Bienen brauchen Energie fuer das Ausbauen.
    In der Fruejahr die Entwicklung ist etwas langsamer (kein Bienenbrot- Pollenreserven), aber auch in die Schwarmstimmung solche Voelker geraten spaeter. Ich habe gelesen das diese Methode wird oft in Norwegen angewendet, wo der Tracht in der Fruehjahr ist nicht so wichtig und es ist auch gut fuer Prevention von Brutkrankheiten.


    Gruss aus LV


    Ainars

  • nobody


    auf wieviel Zargen, bzw. welchen Waben sitzen denn deine Ableger? Mein Ableger vom Mai auf 6 Waben bringt jetzt schon Honig ein und sitzt mom. auf 16 Waben Brut. Ist also schon ein richtiges Volk. Es wäre also schon wichtig ein paar Infos mehr von dir zu bekommen.

  • Hi,


    also bei mir schaut es folgendermaßen aus.


    1 Ableger sitzt auf zwei Zargen ohne Absperrgitter. Brut in der oberen und unteren Zarge, futter ebenfalls. Hier ist noch genug Platz


    1 Ableger auf zwei Zargen mit Absperrgitter. Brut nur in der unteren Zarge, obere Zarge wird nur schlecht angenommen bzw. ausgebaut (alles Mittelwände). Ich habe zwei Brutwaben in die obere Zarge gesetzt, aber trotzdem gefällts den Mädls da oben nicht so gut


    1 Ableger auf einer Zarge. Alles voller Honig und Brut. Soll ich da noch aufsetzen, oder kann ich die Futterwaben rausnehmen und in den 2 Ablger (oberer raum) geben und mit Mittelwänden auffüllen??


    Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich was ich will


    Gruß


    nobody