Unverdeckelte Waben - warten oder behandeln?

  • Hallo Forumsfolk, :Biene:


    die 3/4 der Waben in HR sind nicht verdeckelt
    (ob sie mit Honig gefühllt weiß ich nicht),
    erst dachten wir abwarten, ernten und dann behandeln


    Gestern fand ich aber Bienenbabies neben dem Stock -
    es heißt sie müssen sofort behandelt werden?


    Wohin dann mit unverdeckelten Waben?


    LG
    123sonne

  • Das selbe habe ich hier auch. Es glänzt zwar in den Waben aber die sind nicht wirklich schwer wie Honigwaben. Ich werde die untersetzen sodass der Honig umgetragen wird. Das soll bei Dadant anscheinend gehen.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Ich würde schleudern - habe dieses Jahr gänzlich unverdeckelte Honigwaben geschleudert deren Spritzprobe negativ war - leckerer 18%iger ist daraus geworden; die verdeckeln m.E. nur wenn Zeit dafür da ist und nicht weil der Honig fertig ist. 3/4 ist doch schon ne gute Verdeckelungsrate!
    Die "Bienenbabies" müssen kein Varroa-Zeichen sein. Schiebe ne Windel unter und ermittele erstmal den Totenfall an Milben!


    Melanie

  • Hallo Hymenoptera,


    die Windel werde ich kontrollieren,
    wir haben schon Angst gekriegt, dass unser Völkchen kurz vor dem Ende ist.


    Die Waben sind 3/4 unverdeckelt und es sieht so aus ,
    dass sie auch nicht vollständig gefüllt sind.


    Ursprünglich habe ich gedacht etwas Honig abnehmen mit Rähmchen aufbewahren
    und das Rest an die Bienen verfüttern
    (so viel können wir nicht essen)
    das Reiz für uns bestand gerade daran die Bienen zu halten,
    das Summen zu hören, die Pflanzen bestäuben zu lassen ....
    Wir haben auch bisher gar kein Honigschleuder, geschweige Refraktometer gekauft.


    Wie kann ich unverdeckelte, halbvolle und halbleere Waben aufbewahren?


    LG Zoja

  • Hallo Honig,
    kannst du bitte das imker-deutsch ins frau-deutsch übersetzen:

    Zitat

    Ich werde die untersetzen sodass der Honig umgetragen wird.


    Heißt das, die Zarge mit unverdeckelten Waben soll nach unten,


    zwische 1. und 2. Brutzargen, dann wird Trenngitter überflüssig.

    Zitat

    Das soll bei Dadant anscheinend gehen


    Wir haben Zeidler - (Heroldholzbeute).


    123sonne

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von 123sonne () aus folgendem Grund: *

  • Wenn du den Honig nicht ernten willst dann lass ihn doch einfach drauf. Abspergitter weg, das Brutnest rückt hoch und später im Jahr kannst du dann die untere Zarge wegnehmen ... sollte bei Heroldbeute eigentlich funktionieren. mfg

    Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? ( Vincent van Gogh )

  • Super Condor, dann werde ich 2-bis 4 gefüllte Waben und Absperrgitter rausnehmem,
    unverdeckelte Waben bleiben für die Bienen (ist einfacher als ich dachte).


    Vor einigen Tagen (ca. 2 Wochen) habe ich zwischen dem Brutraum (Zarge 1. und 2.) und der Honigzarge(3.)
    noch eine Honigzarge aufgestellt, die packe ich dann wieder in die Abstellkammer,
    oder wenn die Bienen haben angefangen es auszubauen einfach so lassen?


    LG
    123sonne

  • Vor ein paar Minuten war noch die Rede davon, dass du keinen Honig mehr brauchst! Wenn du aus dem Honigraum doch Waben entnimmst kannst du auch gleich die restlichen Brutwaben von unten nach oben , außen hängen und die untere Zarge gleich wegnehmen. Die Waben einschmelzen und die Leerzarge wieder oben drauf. Dann kannst du auch gleich mit Behandlung und Einfütterung beginnen. Wenn in der unteren Zarge das Brutnest noch zu groß (mehr als 4 Waben), dann ist der ganze Ansatz falsch. Ferndiagnose ist eben Mist. mfg.

    Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? ( Vincent van Gogh )

  • Na Dadant -> großer Brutraum. Nur der wird überwintert. Ich tu jetzt minimal vollen Honigraum unten drunter damit die ausgeleckt werden und dann nehm ich die nach einer Woche oder so weg.
    Was Condor geschrieben hat ist allerdings wohl besser für deinen Fall - Gitter raus und gut ist. Der Rest wird mit Sirup beim Einfüttern voll gemacht.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Zitat

    Vor ein paar Minuten war noch die Rede davon, dass du keinen Honig mehr brauchst!


    Es ist richtig Condor, wir wollen kein Honig verkaufen,
    deswegen lassen wir unverdeckelte Waben als Winterfutter,
    verdeckelte - aufbewahren (wie ist das mit Wachsmotten, Luftfeuchtigkeit u.s.w. weiß ich nicht)
    Wir haben das Volk ca. Anf. Juli bekommen und
    für den Fall dass die Bienen was im Wald finden haben wir noch eine Zarge aufgestellt (sie ist schon im Abstellkammer, ).


    Zitat

    Die Waben einschmelzen und die Leerzarge wieder oben drauf


    meinst du die Waben, wo die Bienen schon geschlüpft haben?


    LG
    Zoja

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von 123sonne ()

  • Hallo RST, ich dachte ursprünglich dass die Bienen eine Linde oder eine Tanne sehen
    und Tag später ist die Zarge voll ;-)


    wenn sie nicht genug Platz haben - werden sie sauer und schwärmen am gleichem Abend
    Grüße aus dem Sauerland
    Zoja

  • Hallo Zoja, es hilft dir und deinen Bienen nicht weiter, wenn dir hier jemand eine komplette Magazinbetriebsweise mit geteiltem Brutraum erläutert. Bitte geh zu dem, der dir vor 14 Tagen die Bienen "überlassen" hat und lass dir helfen. Wenn du in diesem Jahr das bisschen Honig aus den verdeckelten Waben haben willst musst du sie zerhacken, zermatschen und ausquetschen. Du kannst die Waben nicht aufheben, es Sei denn als Futter. Dann kannst du sie aber auch gleich drin lassen. Eingeschmolzen werden die Waben, die aus der untersten Zarge übrigbleiben, meisten sehen die schon nicht mehr so schön aus. Wenn du allerdings das Volk erst seit Anfang Juli hast und das war ein Jungvolk vom vergangenem Jahr kannst du die Waben auch aufheben. Da musst du allerdings schon auf Wachsmotten achtgeben. Viele Möglichkeiten der Aufbewahrung findest du hier im Forum. Das was du jetzt machst nennt man einengen. Zur Spätsommerpflege gehört noch die Behandlung und das Auffüttern. Später muss der Wintersitz hergerichtet werden und eventuell noch eine Behandlung. Dir muss jemand VOR ORT helfen. Sonst endet dein erstes Bienenjahr am 30.April 2011 mit einer Katastrophe. mfg

    Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? ( Vincent van Gogh )

  • Heute kam die Hilfe vor Ort,
    nun möchte ich aber hier im Forum eine oder andere Frage stellen
    (auch, wenn sie so simple, banal, blöd oder wie auch immer klingt),
    da im Verein haben oft mehrere Mitglieder gleiche Vorgehensweise.


    Die erste Wabe haben wir mit dem Wachs gegessen (lecker und gesund;-)


    Ich finde es total super, dass ihr die Einsteiger mit ihren wenig spannenden Fragen
    nicht alleine Lässt.