warum nicht Honig aus Brutraum nehmen ???

  • ich Arbeite mit Hinterbehandlungs Beuten und habe Heute Honig den Restlichen Honig von meinen beiden Völkern herausgenommen und bei meinem Onkel geschleudert


    ich fragte ihn ob ich nicht die Waben mit Honig aus dem Brutraum herausnähmen soll. Er Antwortete mit nein und wollte dann nicht weiter fragen warum (ich will ja nicht das er sich denkt das ich Honiggierieg sei)


    Aber warum darf man den Honig aus dem Brutraum nicht herausnehmen ??

  • ...na weil den die Mädels selber brauchen
    ...na weil der ekelig schmeckt
    ...na weil man keine kleinen Babys an die Wand schmeißt
    ...na weil man (aber das hast Du ja schon gesagt) nicht Honiggeil ist


    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Hallo anulutk,


    das Problem hat Frank oben in Kurzform beschrieben. Die heutigen hygienischen Anforderungen an Honig verträgen sich nicht mit der Einstellung der Großväter, das man Honig aus bebrüteten Waben nimmt. Das Schwarze ist der Kot der Brut, der unter einem Häutchen verschlossen ist. Früher waren alte Waben, der "Schatz" eines Imkers, heute ekeln wir uns davor. Die Qualität desHonigs ist aus unbebrühteten Waben deutlich beser.


    Gruß Micha

  • Hallo anulutk,


    das Problem hat Frank oben in Kurzform beschrieben. Die heutigen hygienischen Anforderungen an Honig verträgen sich nicht mit der Einstellung der Großväter, das man Honig aus bebrüteten Waben nimmt. Das Schwarze ist der Kot der Brut, der unter einem Häutchen verschlossen ist. Früher waren alte Waben, der "Schatz" eines Imkers, heute ekeln wir uns davor. Die Qualität desHonigs ist aus unbebrühteten Waben deutlich beser.


     
    Hallo Bienenfreunde!


    Frank hat das in Kurzform beschrieben, nur stimmen tut's nicht!


    ...na weil den die Mädels selber brauchen


    ----- stimmt einfach nicht, nur muss man nach der Entnahme umgehend füttern. Sollte es sich um Waldhonig handeln, ist er für die Überwinterung eher schlecht als gut.




    ...na weil der ekelig schmeckt


    ----- stimmt auch nicht, ich habe selbst einen Versuch unternommen und gezielt ehemals bebrütete Waben, also lauter dunkle Waben einerseits und andererseits den Honig aus besten, hellen Waben geschleudert und verglichen. Ich konnte keinerlei Unterschied feststellen und meine Bekannten auch nicht. Aber das kann ja jeder selbst nachprüfen.


    ...na weil man keine kleinen Babys an die Wand schmeißt


    --- es ist wohl ein Unterschied ob man ehemals bebrütete Waben, oder Waben mit Brut schleudert, wer wird das schon machen.



    ...na weil man (aber das hast Du ja schon gesagt) nicht Honiggeil ist.


    --- abernten und dann ordentlich auffüttern ist wohl nicht verpönt.


    Weiters sollte mir noch einmal einer erklären, wie das überhaupt möglich sein sollte, Honig aus unbebrüteten Waben zu schleudern. Möchte nur daran erinnern, dass die Bienen den eingetragenen Nektar immer brutnestnahe ablagern und in weiterer Folge bearbeiten und umtragen. Auch wenn im Honigraum unbebrütete Waben verwendet werden, lag der Honig zumindest eine Zeit lang in bebrüteten Waben. Also nichts als ein Verkaufsgag, wozu ich Schlagwörter wie "kalt geschleudert" dazu zähle.



    MfG
    Honigmaul

  • honigmaul  
    Ob man es schmeckt oder nicht ist egal, einiges von dem schwarzen Zeug ist mit drin. Auch wenns organisch ist, in den Honig gehörts nicht rein.
    Nur weil du nicht schmeckst, dass im Döner Gammelfleisch ist, macht es die Sache nicht besser.


    Und ob der Honig mal in den alten Waben war und dann umgetragen wurde, ist wohl auch was anderes, als wenn das ganze Zeug im Glas rumschwimmt.

  • Honigmaul@
    "...Möchte nur daran erinnern, dass die Bienen den eingetragenen Nektar immer brutnestnahe ablagern und in weiterer Folge bearbeiten und umtragen."


    Ein wirklich schönes Märchen was Du hier versuchst unter die Leute zu bringen.
    Besonders das Wort "...immer brutnestnah..." hat es in sich. Da kann ich nur den Kopf schütteln. Anscheinend hast Du dort mal vor Ort - brutnesnah - gearbeitet?


    Praxistests belegen eindeutig, dass Honig aus unbebrüteten Waben anders schmeckt als aus bebrüteten. Und die Farbe ist in der Regel auch eine dunklere. Leg doch einfach mal ein Stück dunkle Brutwabe für 1-2 Tage in Wasser. Schaut dann schön braun aus und schmeckt wirklich nicht besonders.

  • Hallo !


    Zitat

    Und ob der Honig mal in den alten Waben war und dann umgetragen wurde, ist wohl auch was anderes, als wenn das ganze Zeug im Glas rumschwimmt.


    Bitte was schwimmt da im Glas herum?



    Zitat

    Ob man es schmeckt oder nicht ist egal, einiges von dem schwarzen Zeug ist mit drin


    Zitat

    Praxistests belegen eindeutig, dass Honig aus unbebrüteten Waben anders schmeckt als aus bebrüteten


    Es ist eben nichts von dem schwarzen Zeug mit drin, man schmeckt auch keinen Unterschied, ich habs selbst überprüft.



    Zitat

    Ein wirklich schönes Märchen was Du hier versuchst unter die Leute zu bringen.
    Besonders das Wort "...immer brutnestnah..." hat es in sich. Da kann ich nur den Kopf schütteln. Anscheinend hast Du dort mal vor Ort - brutnesnah - gearbeitet?


    Es wird wohl niemand annehmen, dass sich die Sammelbiene vom Flugloch, weiters durchs Absperrgitter und dann in den 4. Stock hinauf quält nur um den Nektar auf unbebrüteten Waben abzulegen. Es ist genau umgekehrt. Das kanne jedermann selbst feststellen, wenn er bei vollem Nektareintrag eine Brutwabe heraus nimmt und diese nur so trieftet und am nächsten Morgen das Brutnest wieder leergeräumt ist.


    Das Märchen vom Honig aus unbebrüteten Waben wird auch nicht wahrer, auch wenn es immer wieder wiederholt wird.


    Aber zwischen bebrüteten Waben und schwarzen Waben ist einfach ein Unterschied. Ich bin auch kein Freund von schwarzen Waben. Aber man sollte einfach nichts übertreiben. Wenn jemand eine bebrütete Wabe aus dem Brutraum nimmt, ist da lange noch nichts eckelig oder so, und er ist auch kein schlechterer Imker, höchstens ein ehrlichererer. .


    MfG
    Honigmaul


    MfG
    Honigmaul

  • Also schmecken, tut man das allemal und riechen auch, wenn mich mein Riecher nicht verläßt!


    Remsi hats schon gesagt, der BR ist heilig, da kommt nichts raus, außer es ist Melizitose, die wird aufgehoben für das Frühjahr und da reicht auch 2-3 Waben und noch ein sauberer Futterstoß, ala Henry.


    Sonst kommen sie mit dem Waldhonig recht gut zurecht übern Winter.


    Der Brutraum ist ab 21.6. tabu, Brutkontrolle, sieht man durch die Gassen, ohne sie ziehen zu müssen.


    Wer meint, den letzten Tropen noch rauspressen zu müssen, solls tun, die Quittung folgt!


    Und geschmacklich, geht nichts über Melli in Naturwabe oder als Met im Sektglas, mit einem Spritzer Champus! (Gell Remsi!?)


    Gruß Simmerl