Kastanienhonig im Volk lassen?

  • Meine Frage passt zwar nicht ganz hier rein. Doch hoffe ich auf eine Antwort.
    Ich habe aus 3 Völkern jeweils 15kg Kastanienhonig geschleudert. Nun sind eine Waben nur halb gefüllt oder unzureichend verdeckelt. Sollte ich diese wirklich entnehmen, wenn ich mit dem Einfüttern beginne? Ein Kollege sagte, auch im verdeckelten Zustand sollte Kastanienhonig nicht im Volk als Winterfutter verbleiben. Stimmt das? Und wenn ja, warum?

  • Also ich würde getreu dem Motto 2 Imker 3 Meinungen den Edelkastanienhonig entnehmen und schleudern.
    Der findet doch sicherlich reißenden Absatz - als Winterfutter fast schon zu schade!


    Im Ernst: Wenn es sich um eine oder auch nur um einige Waben handelt, ist das doch wirklich kein Problem!
    Wegen der paar Gramm Edelkastanienhonig im Futter...
    Da fällt mir nichts dazu ein, was da manchmal für ein Blödsinn erzählt wird.


    Was sollen denn da die Waldtrachtimker aus dem Bayerischen Wald oder aus Oberbayern oder aus Österreich erzählen, wenn ein wenig Waldhonig in's Winterfutter gelangt?


    Wichtig ist, dass Du genügend ballaststoffarme Zucker oder Sirupfütterung durchführst. Da fällt der Edelkastanienhonig nicht ins Gewicht.
    Und wenn Du Edelkastanienhonig über hast: Den nehme ich gerne!


    Es gibt nichts Leckereres!


    Gerne über PM!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)