Aktuelle Tracht als Winterfutter tauglich?

  • Ich überlege ernsthaft, die letzte Schleuderung in diesem Jahr aufgrund des bisher hohen Honigertrags (und der mangelnden Absatzmöglichkeiten) ausfallen zu lassen und diesen Honig in den Waben als Winterfutter zu belassen - so könnte ich mir auch noch diverse Kilos Einfütterung ersparen.
     
    Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob dieser Honig als Wintervorrat tatsächlich geeignet ist. Der derzeitige Honig hier im Sauerland dürfte zum Großteil aus Weißklee, Himbeere, Brombeere, Fingerhut und Weidenröschen bestehen.
     
    Gibt es Erkenntnisse, die von diesem Honig also Winterfutter abraten lassen???
     
    Für Eure Antworten bereits im Vorfeld herzlichen Dank.

    ...schon zwei Minuten gespielt und noch immer enorm hohes Tempo...!

  • Lass Ihn drinn!
    Füttere aber Anfang Oktober noch mal 5 Kilo!
    Sicherheitshalber!
    Und wenn Du ihn drinnen lasst, funzt die AS nicht!
    Überleg Dir deswegen was!


    Die Kreise der Nichtbehandler,
    nach dem Gesetze,
    werden immer enger werden!!!!


    Überlege gut wie Du was machst!!!!!!!!!!!!!!!


    Der
    Drohn

  • Weil nach einer AS-Behandlung in einem Bien das χάος herrscht!


    Es ist praktisch der Nullbegin im Humus!


    Die Völker brauchen dann den Aufbau!


    Der wird über Zuckerfütterung dann gegeben!


    Der
    Drohn

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von gast013 () aus folgendem Grund: Ach wie schön! die fünf und die vier ergeben neun!

  • Hallo Drohn,


    na ja OK Google half mir - Chaos - kann ich auch nachvollziehen ... Wenn ich in eine Türkische Dampfsauna die mit 85% AS befeuert wir hätte ich auch Chaosähnliche Zustände :-)


    Was sage Deine Erfahrungen, reichen da z.B. noch einmal 5kg ApiInvert zum "Neubeginn"?


    Viele Grüße
    Frank


    ... der so langsam die Spielchen mag!

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.