Winterfütterung

  • Hallo,
    wahrscheinlich bin ich zu früh dran, aber als Anfänger möcht man halt nichts versäumen. Ich habe am 8. Mai einen Brutableger gebildet und am 11. Juni auf zwei Zargen erweitert. Eigentlich wollte ich mit diesem nächstes WE in AS und Winterfütterung einsteigen (habe noch ein Wirtschaftsvolk und einen Juni-Ableger), aber jetzt stelle ich fest, das er ein riesiges Brutnest über beide Zargen hat, nur fünf Rahmen sind brutfrei, und fast alle Rahmen knallvoll mit Honig. Wie soll ich da für den Winter füttern?
    Meine Überlegung: Obwohl man ja laut meiner Liebig-Bibel Ablegern keinen Honig wegnehmen soll, würde ich vor AS die brutfreien Rahmen rausnehmen. Leider kann ich sie nicht gleich ausschleudern, weil ich mir eine eigene Schleuder erst 2011 leisten kann. (Bienen sind am Anfang ja echt kostspielig, das war die einzige negative Überraschung in diesem Jahr.) Ich müsste also Mittelwände für die Winterfütterung einhängen. Klappt das? Bekommt auch ein Ableger 20 kg Zucker, wenn er in zwei Zargen sitzt? Oder soll ich warten, bis das Brutnest geschrumpft ist? Hört sich nach Luxussorgen an; es ist eine Freude, in einem so trachtreichen Jahr mit der Imkerei begonnen zu haben.
    Gruß inge93

  • Für eine AS-Behandlung ist es derzeit viel zu heiss. Das Volk würde verbrausen.
    Der jetzt eingetragene Honig ist für die Überwinterung nicht geeignet und sollte ausgeschleudert werden, - im Verein gibt es bestimmt einen der ein paar Waben bei sich ausschleudern lässt!
    Grüße Seebiene

  • Ja, warte noch ein wenig. Es ist aber wirklich sehr lobenswert, daß Du schon jetzt trotz der Hitze an die Einfütterung für den Winter denkst und nicht erst, wenn es kälter wird. Bissel zu früh ist es dafür aber dennoch, es sei denn, Du wohnst in Nord-Lappland.
    Um das Schleudern des eingetragenen Honigs würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen. Klar kannste ihn irgendwo mit ausschleudern lassen. Die trachtarme Zeit beginnt jetzt aber erst und das Zeug werden sie bis zum Auffüttern schon noch verbrüten.
    Im Gegenteil geht es jetzt eher darum, die Tierchen in Brutlaune zu halten. Wenn sie draußen nix mehr finden, kann man mit Trockenfutter/Futterteig aushelfen, damit Mama weiter brav Eier legt.
    Die Winterbienen schlüpfen ab August, es sollten nicht zu wenige sein und genau diese sollten von den Milben möglichst wenig belästigt werden, um gesund in den Winter und wieder heraus zu gehen. Wenn dann auch noch das Wetter paßt, kannste behandeln und auffüttern.

  • Ableger behandelt man tendenziell (letzte Entscheidung sollte natürlich aufgrund der Milbenzahl auf der Windel fallen!) sowieso wohl eher Anfang/Mitte September. Der Höhepunkt eines Ablegers ist wohl Mitte August und nicht wie bei Wirtschaftsvölkern um den 21.06. herum - solltest Du genau zum Höhepunkt behandelt, erwischt Du das Volk in der sensibelsten Phase.

    ...schon zwei Minuten gespielt und noch immer enorm hohes Tempo...!

  • Ableger behandelt man ... wohl eher Anfang/Mitte September.


     
    Oha, das finde ich aber arg spät.
    Ich habe heute meine erste Behandlung gemacht.
    So seh ich auch aus, `n bisserl verbeult... :oops:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.