Varrorabekämpfung mit Kanne Brottrunk

  • Ich habe dieses Jahr mal versuchsweise 4 Ableger mit Kanne Brottrunk behandelt und die 15% ige Milchsäurebehandlung dafür weggelassen und bin begeistert.
    Werde im kommenden Jahr die Milchsaürebehandlung bei all meinen Ablegern weglassen und diese bei allen mit Kanne Brottrunk durchführen. Bin mehr als zufrieden.
    Ein Wirtschaftsvolk, welches ich extra aus der Honigproduktion rausgenommen hatte, habe ich ebenfalls mit dem Brottrunk besprüht und siehe da, die Milben fallen.
    Die Wirkung ist eigentlich gleichzusetzen mit der Milchsäurebehandlung, den der Brottrunk enthält Milchsäure. Werde mal schauen wie es im kommenden Jahr weitergeht, aber eine Alternative zur "normalen" Milchsäurebehandlung ist es allemal.
    Grüße:

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Wenn Brottrunk die gleiche Konzentration hat wie die Milchsäure, mit der man behandelt, dürfte es ja klappen! Bemerke: Die behandlung wirkt nur in Brutfreier Zeit, resp. es werden nur die Milben ausserhalb der Brut erfasst. Es sei denn.....sie fressen den Brottrunk auf, und die Milben halten es nicht mehr aus im Stock, der Futtersaft der Ammen verändert sich derart, dass die Milben in der Brut auch verenden. Aber das müsste erst noch bewiesen werden.

  • Hallo Miteinander,
    in Brottrunk ist Brothefe.
    Soweit ich informiert bin, teilweise schon Gen-Tech.
    Das hat nichts im Bienenvolk zu suchen!
    Auch natürliche Brothefe nicht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,


    Kann Markus und Lothar da nur zustimmen.


    Wer hat damit wie lange bereits Erfolge bei seinen Bienen? Wenn Du jetzt angefangen hast, wie kannst du da schon "zufrieden" sein, worüber? Das Ergebnis bis 2011 ff. kennst Du doch gar nicht.


    Da steht zu lesen "Der fertige ... enthält nun neben Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Enzymen auch eine große Anzahl von durch den Gärprozess entstandenen Milchsäurebakterien (oder genauer: „Brotsäurebakterien“ – unter anderem Lactobacillus reuteri –, die der Medizinjournalist Prof. Hademar Bankhofer auch als „Elitetruppe der Milchsäurebakterien“ bezeichnet)....."


    Werbungsgeschwafel!


    Also - aus Wiki: "Hademar Bankhofer wurde am 13. Mai 1941 in Klosterneuburg geboren. Bankhofer studierte von 1959 bis 1964 an der Universität Wien Rechtswissenschaften, Psychologie, Philosophie und Publizistik, ohne diese Studien jeweils abzuschließen. Er war Reporter bei verschiedenen Wochen- und Tageszeitungen sowie stellvertretender Chefredakteur einer Wiener Wochenzeitung. Ab 1964 befasste er sich zunächst mit parapsychologischen Phänomenen und schrieb für den Zauberkreis Verlag Horrorheftromane."


    Das tut er anscheinend immer noch.....


    Konkrete Inhaltstoffe oder ne Analyseauflistung finde ich keine - aber egal


    DAS würde ich nicht auf meine Bienen sprühen und auf die Waben, in den Nektar.
    Was bleibt davon drin?
    Wer ißt Deinen Honig?


    ??


    beetic


    mittelschwer entsetzt

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: " vergessen

  • Arndt


    aber bitte schön schwenken das Weizen wegen dem Bodensatz, dass der mit drinne ist.


    biste nur innerlich entmilbt oder sprühste das auch auf:lol:


    soll ja auch gut für das Haupthaar sein....

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich behandel nur mit Hellem, frisch aus der Hausbrauerei, wahlweise auch aus der Klosterbrauerei.
    Hamma auf'm IFT Süd getestet. Da haben wir uns alle komplett entmilbt, mit dem Zeugs.


    Aufsprühen sollte man nur bei wirklich krassem Milbendruck, dann wirkt das aber, das ich kann ich dir flüstern.
    ... brauscht koh Brill
    (sagt man bei uns im Odenwald, was so viel heisst wie, da brauchst du keine Brille mehr)

  • Ergänzend noch dazu h**p://www.bankhofer-gesundheitstipps.de/artikel/128-Pupsen-Furzen-Nuetzliche-Naturmedizin.html - mag sich jeder selbst denken was er will.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von honig () aus folgendem Grund: den will ich nicht direkt verlinken

  • Das Mittel ist für die Varroabekämpfung nicht zugelassen. Das sind nicht repräsentative Tierversuche. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen außer daß mir die Bienen dieses "Imkers" leid tun. Wäre der mein Nachbar, stünde noch heute der Amtsveterinär bei ihm.


    Gruß, Klaus