später Kunstschwarm in der Warré

  • Ich hätte da gerne mal ein Problem.... Bin neu hier im Forum und werde mich mit mehr Ruhe auch mal vorstellen und mein Profil erweitern. Eigentlich wollte ich erst im kommenden Jahr mit Warré und Bienenkiste die Imkerei beginnen, da es in diesem Jahr mit einem Naturschwarm nicht geklappt hat. Als ich gestern meine Warre wieder im Keller verstauen wollte, rief mich ein Imker aus der Nachbarschaft an, er hätte da eine Königin über, wüßte nicht was damit tun und ob ich die nicht in meine Warré zusammen mit ca. 1,5 kg abgekehrten Bienenen einlogieren möchte. Einen Versuch sei es wert...
     
    Ich also mit Begattungskästchen und Fegerkasten gestern früh zu meiner Warré. Hab das Begattungskästchen (Königin und ca. 200 Bienen) in die Warré-Zarge gestellt und den Deckel des Begattungskästchens abgenommen. Die Bienen im Fegerkasten hab ich unter die Warré in den Schatten gestellt und wollte die erst mal einen Tag ruhigstellen (und Zeit haben mir eine Strategie zurecht zu legen, wie ich die Bienen davon überzeugen kann, in die Warré einzuziehen...).
    Nach dem Frühstück komme ich wieder: ein Riesen-Gesumme um den Fegerkasten. Der stellte sich als undicht heraus, aus einer Ritze quollen die Bienchen und schienen sehr an dem Deckel des Begattungskästchens interessiert, der da noch neben der Warré lag. Kaum hab ich den aufs Einflugbrett gelehnt, sammelten sich alle Bienen an der Warré, fingen wie wild an zu sterzeln und waren in ca. einer Stunde komplett eingelaufen. Das Problem war gelöst... Hab dann das Einflugloch deutlich verkleinert... Erste Orientierungsflüge hab ich auch beobachtet..
     
    Jetzt frag ich mich als Anfänger:
    Haben die meine Königin akzeptiert oder abgestochen? Was mach ich mit dem Begattungskästchen in der Warré – wie krieg ich das wieder raus (da sitzen zwischen den Mini-Waben die Biens – und hoffentlich die Queen). Das Begattungskästchen nimmt ca. 2/3 der Zarge ein, die eingelaufenen Bienen haben sich an den Trägerleisten gesammelt. Soll ich noch eine zweite Zarge aufsetzen? Auf meiner Zarge sitzt im Moment nur die Futterzarge, darin Zuckerbrei, den mir der Imker mitgegeben hat (geht das gut, ist ja auch nicht im Sinne Warrés..?). Alles in allem hab ich versucht das Beste aus der Situation zu machen; ein geregelter Einstieg wär mir auch lieber gewesen – aber Versuch macht kluch und vielleicht haben meine Bienen doch ne Chance?? Was meint Ihr – lese das Forum seit Monaten und hab als Mitleser schon viel gelernt... Wer hat Ideen?
     
    Ach ja, heute morgen um 06:30 Uhr waren einzelne Bienen unterwegs, in der Beute reges Gesumme und ein Blick durchs Schaufensterchen hinten zeigte mir reges Gekrabbel drinnen.

  • Eigentlich wollte ich erst im kommenden Jahr mit Warré und Bienenkiste die Imkerei beginnen, da es in diesem Jahr mit einem Naturschwarm nicht geklappt hat.


    Gute Idee.


    aber Versuch macht kluch und vielleicht haben meine Bienen doch ne Chance??


     
    Schlechte Idee.


    Du solltest die Ablegerkiste so schnell wie möglich entfernen und weil nur noch wenig Zeit ist, solltest Du die Bienen mit Zuckerwasser einfüttern.


    Der Start ist schlecht und daraus werden kaum dauerhaft gesunde Bienen resultieren.


    Als Warnung an andere Anfänger: Beginnt mit einem Naturschwarm. Bitte.


    Viele Grüße
    Bernhard

  • Hallo, borretsch,
    ich arbeite ehrenamtlich für das Projekt bienenkiste.
    Du beschreibst abenteuerliche Geschehnisse. Eigentlich alles logische Entwicklungen.
    Zuckerwasser oder Mittelwände geben ist nicht der Sinn dieses Projekts.
    Da können wir drüber reden.
    Beste Grüße, bienudo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • hallo,
    das:

    Zitat

    Ich also mit Begattungskästchen und Fegerkasten gestern früh zu meiner Warré.


    ist definitiv KEIN Kunstschwarm.
    Der wird mit begatteter Königin plus den 1,5kg Bienen (was jetzt schon fast zuwenig ist, 2kg wäre besser) 3 Tage in kalter Dunkelhaft gehalten, damit sie zusammenwachsen.


    Du kannst nur das Begattungskästchen rausnehmen, jede Wabe davon vorsichtig einzeln abfegen, und weiter füttern, aber sehr dünn, keinen "Zuckerbrei".
    Als Start war das sehr suboptimal - ein Naturschwarm zu einem wesentlich früheren Zeitpunkt wäre bis September ein fettes Volk.
    Und bitte keine weitere Zarge auf-, sondern untersetzen - die Bienen haben jetzt ihren "oberen Fixpunkt" und der sollte sich bis zum Frühjahr auch nicht ändern.
    Das ist ziemlich verkorkst, aber meine besten Wünsche sind bei deinen Bienen und dir.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    ich danke Euch für die schnellen Antworten und für die konstruktiven Tipps trotz allgemeinem Kopfschütteln ob meines verkorksten und unbedarften Starts in die Imkerei...
    Hab heute Abend das Begattungskästchen rausgenommen, die Waben abgefegt auf ein Einlaufbrettchen. Die Bienen sind auch brav wieder in die Warré gekrabbelt. Jetzt werd ich weiter füttern... und mein blühendes Borretsch-Beet rund um die Warré gut wässern - da ist ein herrliches Gesumme von Bienen, Hummeln und Co.
    Eine gute Nacht wünscht


    borretsch (Michael)