Wer hat Erfahrungen mit Kornblume?

  • Werbung

    Hallo an alle.


    Ich stehe mit meinen meisten Mädels in einem Bioanbaugebiet, da ist Kornblume nichts besonderes. Disteln, Klee und alles was Wald und Wiesen so hergeben findet sich da in meinen Gläsern wieder. Der Geschmack der weiten Wiesen :daumen::daumen:
    Und mit dem Nachbarn komme ich mit ökologisch gehaltenen Ochsen ins Tauschgeschäft. Auch seeeehr fein :daumen:
    Kleine Bauerndörfer mit Gärten, Obst und Blumen und und und im Flugbereich...
    Da sind rundherum konventionelle auf 800 Meter dran, darum gibt es auch Raps. Ein kolossaler Standort, leider 12km von mir bis zu meinen Damen zu fahren. Aber es lohnt sich.... Keine 20 Völker in 3 km Umkreis.


    Ob ich da wohl gelegentlich was anderes anwandern sollte??:roll:


    Nächstes Jahr habe ich rundherum 10 ha Ackerbohnen.... weiß da jemand was über Honig??


    Grüße Stephan

  • Hallo beetic,


    könnte man dann Kornblume zwischen Goldregen sähen?


    heidjer Wolfgang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Früher war die Kornblume eine wertvolle Tracht und hat einen äußerst schmackhaften Honig ergeben, leider ist das in Vergessenheit geraten und man findet sie hier kaum noch.

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Hallo,


    die Getreidefelder sehen heute auch toll aus - aus Sicht des Landwirten und der PSM-Industrie. Geitreidefelder soweit das Auge reicht mit nichts anderem als genau der einen Getreideart wiegen sanft im Wind, wer will da nicht in's Schwärmen kommen. Wo keine Kornblume ist, gibt es auch keinen Kornblumenhonig. Steht die Kornblume eigentlich schon auf der roten Listen? Heuer habe ich wenigstens mal Felder mit Mohnblumen gesehen. Für meine Augen war es eine Wohltat.


    Gruß
    Werner

  • Hallo,


    bei uns sieht man jetzt wieder, dank dem einem oder anderen Öko-Bauern, vereinzelte Getreidefelder in denen es auch Kornblumen gibt. Reicht nur nicht für sortenreinen Honig.:-(
    Hab Kornblumenhonig mal bei einem Imker in Berlin probiert, seehhr lecker (Glas 7,50€:daumen:).
    Ich bin zwar kein Wanderimker, aber bei Kornblume in meiner Nähe würde ich glatt mal einen Versuch starten.


    Gruß Yvonne

    Wer immer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie (Peter Tille).

  • heidjer ,


    äh - Goldregen? Hast Du Dich vertippt? Meintest Du wirklich http://de.wikipedia.org/wiki/Goldregen_%28Pflanze%29 oder meinst Du Goldrute?


    Das müßte gehen, die Kornblume ist da m.E. nach ein bißchen schneller im Wachstum und dann auch in der Blüte früher da, es geht los ab Anfang Juni ca.
    Goldrute steht oft ziemlich dicht beieinander, ob die Kormblumen dann "durchkommen"? Versuchen! Die Farbkombination dürfte eine klasse Wirkung haben - mal abgesehen vom Trachtwert.


    Ich habe Kornblumen für den Garten vorgezogen/im Anzuchtkasten auf der Fensterbank gehabt, hatte aber gleichzeitig Wildaussaht vom Vorjahr überall im meinen Beeten, und es hat sich gezeigt, dass ich mir wohl 2011 die Vorzieherei komplett sparen kann: kein vorsprung zu verzeichnen gewesen - eher muß ich nun wohl Kornblumenpflänzchen jäten :wink:
    Direkt gegenüber gibt`s eine neu entstandene angeschüttete Brachfläche - ich weiß auch schon, was ich mit den ausgejäteten Pflänzchen machen werde.... dazu werf ich ne Packung Phacelia :lol:



    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    danke dass Du gleich geschaltet und meinen Fehler gleich erkannt hast! Natürlich meinte ich Goldrute. Sie erobert immer mehr der vermoosten Rasenfläche, da um sie herum gemäht wird. Ausgangsfläche ist ein Eckbeet von fast 20 m². Die Kornblume wäre dann, da sie ja früher blüht, eine schöne Auflockerung. Ich glaube jedoch nicht, dass sich blau und gelb ergänzen werden. Es wäre einen Versuch wert. Hast Du eine Samenbezugsquelle?


    Mit bestem Gruß
    heidjer Wolfgang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Ich habe einfach ein Pfund im Raiffeisenmarkt bestellt ( 1 Pfund = 7,-€ )
    (Mohn wollten sie mir aber nicht sooo viel geben :lol: )


    Ich hatte wochenlang eine wunderschöne Wiese, bis der Beifuß alles "übernommen" hat...
    (wann sollte man sinnvollerweise das erste Mal mähen???)

  • Hallo Barbara
    Besser ist schneiden mit der Sense und das Abgeschnittene ca. 10 Tage breitgefächert aufliegen lassen. so hast du gleich frischen Samen im Boden.
    Grüße

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Danke, Pharao,


    ich gebe zu, dass das mit dem Aufsitz-Mäh-Schredder
    (wie heißt das Ding bloß noch mal richtig?) geschredderte Grün bis jetzt einfach liegen geblieben ist, :oops:
    d.h. die Samen sollten eine gute Chance haben, oder?


    Das Sensen wollte ich mir erst mal zeigen lassen - aber erst, wenn das mit den Bienen ein bisschen routinierter läuft
    (das wird es doch irgendwann, oder?).