Maisbeizen : Keine Entwarnung vom JKI

  • Neue Erkenntnisse zur Gutation
    Bekämpfung von Drahtwurm bleibt schwierig
    Gebeiztes Saatgut enthält noch viel Staub
    die Wirkstoffe wurden noch in 20 metern entfernten Kulturen gefunden.
    (oh, jeh, da sollen ja die Blühstreifen hin. Anm. von mir)
    Gutation dauerte bis kurz vor der Blüte an.
    Am Anfang hoch toxisch,erst nach einigen Wochen auf einem unbedenklichem Niveau !!!!
    (Zur Erinnerung : nicht meßbar, nicht nachweisbar, aber Tötlich.)
    Hier ein Link zur DMK Pflanzenschutztagung .
    http://www.landundforst.de/?redid=340077
    Mein Wochenblatt hat leider kein Internet, und abschreiben darf ich es ja auch nicht.
    Gruß
    Helmut

  • im Absatz 2 äussert sich Dr. Krüssel vom Pflanzenschutzamt Hannover überdeutlich:
    Die Hauptursache für die deutliche Zunahme von Schäden im Mais sei die fehlende
    Möglichkeit der Beizung mit wirksamen Insektiziden.


    die fehlende Möglichkeit = Verbot aus Brüssel ?
    da ist wieder Agrar-Lobbyarbeit angesagt, dieses Verbot auszuhebeln anstatt wieder
    Fruchtwechsel auf den Feldern einzuführen.

    Wer an den Dingen seiner Stadt keinen Anteil nimmt, ist kein stummer Bürger, sondern ein schlechter Bürger (Perikles, griechischer Staatsmann, -490 bis -429)