Anfangsstreifen für Oberträger/topbars

  • Hallo Bernhard,


    ich frage mich, ob die Anfangsstreifen wirklich notwendig sind. Nach meiner Erfahrung (ich habe auch einige TBHs in Bewirtschaftung) hängt das von der Form der Oberträger ab. Ich habe kleine Dreiecksleisten aufgeklägt, die geben die Richtung für die Baubienen vor, und stabiler hängt die Wabe auch noch.


    Imkereliche Grüße,
    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Nun, die Diskussion um die Frage der Notwendigkeit war eigentlich nicht die Motivation, diesen Link hier zu posten :wink:


    Ich verwende in der Regel keine Anfangsstreifen - in manchen Situationen sind sie aber angebracht (im wahrsten Sinne des Wortes).


    Ich persönlich finde Dreiecksleisten aus verschiedenen Gründen nicht so ideal. Ich versuche gerade vertikale Oberträger, bei dem die Oberträger oder topbars nicht flach aufgelegt, sondern aufrecht stehend installiert werden. Die untere Kante ist dann wie eine Schneide angeschliffen, welche dann mit Wachs bestrichen wird. Diese werden bisher nur in den Warrébienenstöcken oder Klotzbeuten verwendet.


    Die oben vorgestellte Methode wird auch von E. Warré selbst in seinem Buch beschrieben.


    Viele Grüße
    Bernhard

  • Hallo Miteinander,
    so rein theoretisch würde ich Dreiecksleisten mit dem Winkel der Honigzellen verwenden.
    WAs natürlich auch wieder ein Kompromiss ist, da es einfacher ist, den Durchschnittswert zu nehmen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Micha,
    ich bin ja nun noch blutige Anfängerin, aber ich gehe fest davon aus, dass Du auch Dreiecksleisten in Rähmchen schrauben könntest. Schließlich kannst Du ja auch Anfangsstreifen in Rähmchen geben.
    Viele Grüße
    Sabine

  • Ich habe auch Dreiecksleisten genommen und habe heute festgestellt, daß die lieben Bienen in einer TBH einen Stabilbau geschaffen haben. Bei meiner anderen hatte ich Anfangsstreifen und hier sieht es noch aus wie gewünscht. Ist das Zufall? Mein "Stabilbau" habe ich von einen Ableger umgesiedelt in der anderen TBH hatte ich einen Schwarm.


    Grüße Ulf

    Es liegt in der Natur des Menschen vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln.

  • Hallo, zusammen,
    ich benutze noch immer Nut mit Anfangsstreifen.
    Würde gerne mehr über eure Erfahrungen lesen.
    Danke, Bienudo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo zusammen,
    ich habe nun vor knapp drei Wochen den ersten Schwarm in meine TBH einziehen lassen. Gewachste Dreiecksleisten auf den Oberträgern. Die Oberträger sind 27mm breit, dann kommt jeweils eine 7mm breite Zwischenleiste, die ich rausnehmen kann, um z.B. mit Oxalsäure zu beträufeln, falls notwendig. Vor vier Tagen habe ich das erste Mal gründlicher in die Beute geguckt, und siehe da, meine Bienen sind mir wohlgesonnen und machen, was ich von ihnen erhofft habe. Nur bei einem Oberträger haben sie die Wabe so angebaut, dass der jetzt mit der Zwischenleiste zusammengebaut ist. Aber ich kann alle Waben ziehen, es gibt keinen Querbau.:-D:-D:-D
    Einen schönen Sommersonntag noch
    Sabine

  • Ich denke meinen "Fehler" gefunden zu haben. Ich habe einen verzogenen Oberträger (mach einen leichten Bogen) und das ist auch die Stelle ab der im "Stabilbau" weiter gebaut wurde.

    Es liegt in der Natur des Menschen vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln.