Reklamation berechtigt? Erkenntnis tatsächlich gewonnen?

  • Moin,


    ich habe am Sonntag den 20. Juni eine Königin entnommen.
    Am Montag den 21. Juni mittags 12:00 Uhr habe ich sie einem Kunden gegeben.
    Am Sonnabend den 26. Juni früh 7:30 Uhr bekommt mein verschlafenes Weibchen einen Anruf, die Königin sei' drohnenbrütig.


    Und nun frage ich mich, ob ich vielleicht falsch zähle oder ob Drohnenzellen vielleicht früher erkennbar sind, als ich glaube. (Ich habe den Austausch bereits zugesagt, aber ich glaube, der Imker hat ein anderes Problem, aber eben nicht mit dieser Königin, die in einem Mini-Plus ein ganz normales Brutnest hinterlassen hat.)


    Ich denke, wenn die Königin am 21. Juni innerhalb von rekordverdächtigen 10 Minuten freigefressen wurde, aus dem Nicot sprungtete und sofort Eier gelegt hat, dann waren diese am 24. Juni 12:10 Uhr gerade am platzen (also das erste) (oder sagt man schlüpfen, aber Eier schlüpfen ja nicht. Kücken schlüpfen ja und Königinnen schlüpfen viel später als Eier platzen ...) Am 25. Juni 12:10 war die Larve folglich einen Tag alt, am 26. früh um sieben also noch keine zwei.


    Ein Drohn entsteht durch 3 - 7 - 14 (wenn ich da nicht auch falsch liege).


    Gerade eben, also am 27. Juni 20:00 Uhr habe der Imker gedeckelte Drohnenbrut gesehen ...


    Wo liegt mein Problem? Wo mein Denkfehler? Was läuft hier?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Was läuft hier?


    Option A: Auf seinem Planeten wahrscheinlich die Zeit. Viel schneller. Oder langsamer, je nach Perspektive...


    Option B: Muss doch eine tolle Königin sein, wenn er die sogar in ein drohnenbrütiges Volk hat einweiseln können...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Option C: Eine neue varroaresistente Züchtung. Verdeckelt die Drohnen schon am zweiten Tag, damit die lästigen Milben draußen bleiben müssen.

  • Hallo Henry,
    wieso Nicht?
    Geschlüpfte Eier in Drohnenzellen sind doch Drohnenbrut.
    Frage bleibt, was das Volk für Waben hat, ob besagter Imker keine Brut in Arbeiterinnenzellen findet oder finden kann.
    Bleibt zu erwähnen, das junge Königinnen gerne mal auf Drohnenzellen "üben",
    weshalb versierte Imker einen ausgebauten Drohnenrahmen neben den Ausfresskäfig einhängen.
    Auch Königinnen nach Brutunterbrechung, also auch Transport.
    Vielleicht liegt es auch an den Waben?
    Honigzellen mit anderen Winkel zur Mitte sind halt keine geeigneten Brutwaben, und bis so ein kleiner Ableger diese umgefriemelt haben...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    Zitat:"...
    Bleibt zu erwähnen, das junge Königinnen gerne mal auf Drohnenzellen "üben",
    weshalb versierte Imker einen ausgebauten Drohnenrahmen neben den Ausfresskäfig einhängen.
    Auch Königinnen nach Brutunterbrechung, also auch Transport.
    ..."Zitat Ende


    Interessante Info, das würde zu meiner Beobachtung mit jungen Königinnen diese Jahr passen, nachdem die ALTE abgeschwärmt ist.
    (aber Schwarm gefangen und einlogiert.) Hatte anfangs extrem viel Drohnen und jetzt hat sichs gedreht.
    Ob das wohl auch auf das Umstellen an einen anderen Platz auf dem selben Stand sein kann, werd ich mal im Auge behalten.
    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Hallo


    Wahrscheinlich hat der Käufer nicht gemerkt das seine Einheit Buckelbrütig war.


    Buckelbrütige nehmen gegen die Lehrmeinung auch zugesetzte Königinnen an
    ich habe dieses Jahr, sogar mehrfach, in solche Mini Plusse UNBEGATTETE zugesetzt.


    Ein voll entwickelte hat bestimmt noch bessere Chancen.


    Gruß Uwe

  • Hallo Henry,
    wieso Nicht?
    Geschlüpfte Eier in Drohnenzellen sind doch Drohnenbrut.


    Die Frage ist: Wäre diese Drohnenbrut erkennbar?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin,


    er hat wieder meine Frau angerufen. Er will die König nicht rausfangen und ich soll sie ihm heute doch nicht austauschen ...
    Versteh' einer die Welt. :roll:
    Aber so isses mir auch lieber und ich muß nicht eine Rückwanderung ans fette Rinäramt melden. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Schade um die Königin. Ich vermute mal, dass er sie nicht gefunden hat und vielleicht lieber vor der Beute suchen sollte.
    Aber vielleicht telefoniert er auch einfach nur gern mit Deiner Frau. :wink:


    Markus

  • Das glaube ich nicht. Ich denke er wird sich einfach getäuscht haben und sich geärgert und 'nen hals gekriegt und dann hat er nochmal nachgedacht und vielleicht auch an den Fingern gezählt und dann eingesehen, daß gedeckelte Drohnenbrut selbst 8 Tage nach dem Zusetzen nicht vorhanden sein kann ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    in was für ein Volk oder Ableger hat er denn umgeweiselt?
    Vielleicht war auf den Waben noch Brut vorhanden.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.