Thymol Anwendung in Warrè? Mischung sleber herstellen?

  • Grüß euch,
    wer von euch hat Erfahrung mit der Anwendung von Thymol bei Warrè Beuten?
    Ich würde gern eine Mischung von Thymianöl, Eucalyptol, Menthol und Kampfer
    selbst herstellen.
    Hat vielleicht jemand ein entsprechendes Mengenverhältnis für mich?
    Stoffsäckchen, Drahtgewebe, Tonscheiben oder andere Vorschläge?
     
    Liebe Grüße
    permaniederbayern

    Jeder Garten sollte soviel Natur enthalten wie es einer verträgt, wir Vertragen sehr viel davon, auch zum Leidwesen unserer Nachbarn und Mitbürger.

  • Hallo Radix


    zugelassen ist vieles, nicht nur für die Bienen, ist es desshalb besonders wirkungsvoll, unbedenklich für die Gesundheit... die Liste könnte beliebig verlängert werden.
    Wer und warum ist dies oder jenes zugelassen ?! Weil es wirklich hilft, oder weil es nutzbringend für den einen oder anderen Geldbeutel ist ?!
    Warum nicht über den Tellerrand schauen und die Natur und Ihre Kraft nutzen und vor allem kostenfrei ?! Oder ist das ein Problem für Dich ?!
    Wenn wir die Kraft der Natur nutzen, beginnend im Kleinen, dann ändert sich auch langsam das ganz Große, aber anfangen muss man eben.


    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • HoPi na wenn man dich so liest muss ja Oxalsäure und Ameisensäure ein mega Geschäft sein. Anscheinend müssen die Hersteller überall ihre Lobbyisten haben um Gesetze für sich "biegen" zu können. Öl? Achwas wir machen jetzt in Varroabehandlungsmittel und werden reich.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo,


    ich denke, mit "zugelassene Mittel" war einfach das entsprechende, zu kaufende Fertigpräparat gemeint.


    Zusammensetzung und Mengenangaben z.B. hier http://www.vetpharm.uzh.ch/rel…/00060557.01?inhalt_c.htm


    Bin auch große Selbermacherin aber muß man denn alles selbst herstellen oder Nachkochen können - und kann man das überhaupt? Wirkt es dann genauso wie erwünscht?


    Die Angaben oben beziehen sich auf 100g


    Hier mal ca. die üblichen Kosten für Ätherische Öle:
    Kampfer 60 ml naturrein 3,-
    Menthol 50 g kristallin 4,10
    Eucalyptusöl naturrein 30 ml 4,50
    Thymianöl naturein 30 ml 3,80


    Dann heißt es ganz genau abwiegen....
    Im Fertigprodukt ist eine Packung pro Volk nötig - je 2,90€ oder 3,-€


    Bei vier Völkern. Ich weiß nicht.
    Da würde ich mich doch auf die Einzelabpackungen in passender Dosierung verlassen und nicht herumexperimentieren.
    Die Haltbarkeit ist auch ein Problem und die konstante Mischung, die Qualität der Substanzen etc.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ...Warum nicht über den Tellerrand schauen und die Natur und Ihre Kraft nutzen und vor allem kostenfrei ?! Oder ist das ein Problem für Dich ?!


    Hallo Markus,


    so, wie Permaniederbayern fragt, hat er Null Ahnung.
    Deshalb soll er besser die Finger von Selbstgebrautem lassen.
    Wer ohne Kenntnisse irgendwas zusammenmischt und das den Bienen verabreicht... da habe ich in der Tat ein Problem mit.


    Und kostenfrei???
    Da verweise ich mal auf Marion.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Erst mal ein Dankeschön an die Marion.
    Nur hilft mir der Link ned unbedingt weiter, da dort nur die Anwendung für CH-Kasten und Dadant Magazinbeuten beschrieben sind.
    Nicht die für Warrè.
    Was ja der Hauptsächliche Grund für meine Frage war.


    Es wird dort auch Beschrieben: Ein Teil der Auffütterung ist vor Behandlungsbeginn durchzuführen. Die restliche Winterauffütterung erfolgt zwischen der ersten und der zweiten Behandlung.
    Bei Warrè wird in der Regel nicht Aufgefüttert.


    Und noch was zur Antwort von Radix, wenn man diese als solche betrachten möchte.
    Meist ist es so, wenn man Ratlos ist, das man Fragen stellt. Das es sein könnte wie du sagst, man Null Ahnung hat.


    Inspiriert hat mich der Findergeist anderer Imker.
    Einer z.b. verwendet seit Jahren, Wermut-Tee den er in die Beuten sprüht (Rähmchen).
    Was allerdings für Warrè ned anwendbar ist.
    Eine Möglichkeit wäre hier, die Verräucherung mit Wermut, allerdings sind mir dazu keine Erfahrungen bekannt.


    Deshalb hier noch mal meine Bitte um Antworten.


    Von Imkern die mit Warrè-Beuten Erfahrung haben.


    Mit freundlichen Grüßen
    permaniederbayern

    Jeder Garten sollte soviel Natur enthalten wie es einer verträgt, wir Vertragen sehr viel davon, auch zum Leidwesen unserer Nachbarn und Mitbürger.

  • Hallöchen
    Wenn Du schon mit Thymol behandeln möchtest,(wir behandeln schon seit einigen Jahren mit Thymol und sind mit dem Ergebnis sehr zu frieden)warum diese Experimente??
    Es gibt Fertigprodukte,wie Thymovar,API LIVE VAR oder Apiguard. Wir verwenden Thymolkristalle.
    mfg Stephan


  • Bei Warrè wird in der Regel nicht Aufgefüttert.


    Wie kommst du da drauf? Wenn dann im Warrè-Buch - das waren aber eine andere Zeit mit anderen Trachtverhältnissen.
    Füttere also auf jeden Fall auf - Bernhard beschreibt in seiner Anleitung auch, wie schwer die Kiste im Herbst sein muss.
    Ich habe übrigens die Warres mit AS und Schwammtuch behandelt. Die Mengen habe ich aus den vorhanden Werten für DN und Zander umgerechnet.


    Übrigens bevor du Wermuth Tee oder anderen Kram in deine Völker kippst, bloß weil jemand anderes mit seinen Bienen solche Experimente macht, solltest dir überlegen warum du unter "Naturnaher Bienenhaltung" schreibst - was an Tierversuchen mit vermeintlich harmloßen Gebräuen "naturnah" sein soll ist mir nicht schlüssig.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • ...Und noch was zur Antwort von Radix, wenn man diese als solche betrachten möchte...


    Du darfst es durchaus als Antwort betrachten.
    Sie ist zum Besten unserer Bienen gegeben.


    Also laß` die Experimentiererei an Bienen.
    Nimm zugelassene Mittel und Du bist auf der sicheren Seite.
    Wäre doch schade, wenn Du im Frühjahr ohne Bienen da stehst.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Brummel
    Wir verwenden Thymolkristalle da diese Preiswerter sind als die anderen auf dem Markt befindlichen Thymolprodukte.Diese Kristalle kommen dann in Thymolrähmchen,welche ich selber nachgebaut habe.Wenn du dir ein Foto ansehen willst,schau bei Holtermann der verkauft solche Thymolrähmchen .
    Ich bin mit dem Ergebnis der Thymolbehandlung sehr zu frieden und bei mir weden die Bienen nicht mehr durch AS Behandlung terrorisiert.
    mfg Stephan

  • ...Ich bin mit dem Ergebnis der Thymolbehandlung sehr zu frieden und bei mir weden die Bienen nicht mehr durch AS Behandlung terrorisiert.


    Dann wünsche ich Dir einen seeehr netten Amtsvet, der mindestens beide Augen zudrückt bei der Kontrolle Deines Behandlungsbuches...


    Ich finde es unmöglich, solche Empfehlungen hier zu geben!
    Hier lesen nicht nur verantwortungsbewußte Imker...


    Wer wild mit irgendwelchen dubiosen Empfehlungen auf Kosten der Bienen experimentiert, ist in meinen Augen verantwortungslos und terrorisiert damit seine Bienen!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy
    Du lebst hinterm Mond.Mach deine As und gut ist. Misch dich nicht in Fragen ein ,wenn du diese Mittel weder ausprobiert hast ,geschweige denn zu diesen mitteln erfahrungen gesammelt hast.Apiguard bestelle ich über den Amtstierarzt ,da es Apothekenpflichtig ist,genausogut kanst du API LIVE VAR verwenden.Ich werde auch auf keine weitere Diskussion über dieses Thema mit dir eingehen.Da diese Fragen und Antworten nur zu Diskussionen zwischen uns ausarten ,vom Thema abweichen also zurück zum Thema bitte
    mfg Stephan