Jungvolkfragen

  • Hallo zusammen,


    ich hab mal wieder ein paar Frägeleinchen...:


    1. Ich hab einen Schwarm geschenkt bekommen. Der hat mittlerweile die zweite Zarge ganz gut ausgebaut und brütet auch fleißig in der ersten. Nur - wenn man die Beute öffnet, heulen die Damen, als wenn keine Mutti drin wäre. Woran mag das liegen? Sind Schwärem generell lauter als normal gebildete Völker? Wie gesagt, sie brüten ganz fleißig und in nem geschlossenen Nest, keine Buckelbrut, soweit ich das erkennen kann. Weiselprobe habe ich noch keine gemacht, wäre vielleicht mal angebracht, oder?


    2. Ein ähnliches Bild bei einem geschenkten Ableger, der auf 5 Waben saß und eigentlich eine Königin haben sollte. Vorletzten Sonntag hab ich sie aus dem Ablegerkasten in die Beute gepackt. Sie sind genauso laut wie der Schwarm, brüten aber nicht. Und auf meiner Weiselprobenwabe mit jede Menge jüngster Brut wurde keine Nachschaffungszelle gebaut. Was mag das nun wieder sein?


    3. Meine einziges Volk, das den Winter überlebt hat, hat etwas Honig gebracht, ist aber kurz vor der Entnahme geschwärmt. Zumindest waren plötzlich nur noch wenige Bienen da. Der 2. Brutraum ist voller Honig, keine Brut. Die findet sich dafür sporadisch auf den alten Schwarten im unteren Brutraum, die ich zum Herbst hin rausschmeißen wollte.
    Honig haben sie kaum eingetragen seit dem Schleudern vor 3 Wochen und sie machen insgesamt einen schlappen Eindruck. Nur stechen tun sie immer noch tüchtig. Sowohl der Schwarm als auch die geschenkten Ableger bleiben dagegen völlig cool.
    Sollte man so ein Volk auflösen?


    4. Von eben beschriebenen Volk habe ich einen Ableger gemacht, der vermutlich genauso aggressiv werden wird, wie das Muttervolk. Da wär es wahrscheinlich sinnvoll, eine neue Königin reinzusetzen. Sollte man das jetzt machen oder reicht es im September? Hab irgendwo gelesen, dann würden neue Königinnen besonders gut angenommen.


    Freue mich auf Antworten!


    Gruß
    Dirk

  • Hallo


    ich habe dieses Jahr auch ein Volk gehabt
    das heulte obwohl es Brut und Königin hatte.


    Wenn nicht nachgeschafft wird ist meist eine Königin drin


    Die Stecher umweiseln geht im Herbst natürlich besser


    Gruß Uwe

  • Zu 1. Wenn Arbeiterinnenbrut da ist, muss auch eine Königin da sein oder Nachschaffungszellen. Eine Weiselprobe ist deshalb nicht sinnvoll. Ich würde einen Schwarm in den ersten 14 Tagen nicht durchsehen, um die Bautrauben nicht zu stören.
    Zu 2. Zum Ableger müsste man mehr wissen. Falls der vor weniger als 20 Tagen gebildet wurde, ist kaum Brut möglich. Falls noch verdeckelte Brut da ist, kann die Legetätigkeit der Königin noch gehemmt sein. Meist legen die Jungköniginnen auch nicht gleich voll los, sondern fangen klein an und steigern sich innerhalb weniger Tage auf die volle Leistung. Daher kann man den Beginn der Brut leicht übersehen. Die Weiselprobe sollte meiner Meinung nach wieder entfernt werden, um der Königin nicht eine weitere Legehemmung einzubauen.
    Zu 3. Ich würde das Volk auflösen, wenn ich keine Königin hätte. Falls ich eine Königin hätte, würde ich unverzüglich mit einem geeigneten Verfahren beweiseln. Im Herbst geht das nicht mehr, da dann die Bienen zu alt sind. Zum Nachschaffen aus dem Volk selbst ist es zu spät.
    Zu 4. Es gilt dasselbe wie unter 3.

  • Hey Kleingartendrohn,


    es ist definitiv Arbeiterinnenbrut. Hab mir gestern nochmal Bilder von Buckelbrut angesehen, das isses nicht. Dann mach ich mir darum erstmal keine Gedanken, außer vielleicht den, ob es sinnvoll ist, dem Schwarm nochmal eine Zarge mit MW aufzusetzen, damit sie weiter fleißig bauen. Oder läßt man das besser sein um diese Zeit?


    Der besagte Ableger ist am 6.6. zu mir gekommen und saß da schon einige Tage im Ablegerkasten. Mein Pate (von dem stammt der Ableger) sagte mir damals, es sei bereits ne Königin drin. Es ist keine einzige Brutzelle zu sehen, weder verdeckelt noch unverdeckelt, außer natürlich auf der Weiselprobenwabe, die ist jetzt wahrscheinlich komplett verdeckelt. Am Donnerstag waren noch ein paar Zellen offen.


    Mal gucken, ob ich vom hiesigen Zuchtguru ein paar Königinnen organisieren kann, vielleicht ist dann noch was zu retten. Die Ableger haben sich selber eine Königin gezogen, aber halt aus Eiern der alten, stechlustigen. Deswegen meine Vermutung, daß sie die neue Königin auch entsprechende NAchkommen erzeugen wird.


    Danke schon mal für die Antworten bisher!


    Gruß
    Dirk