Abschaum-Honig

  • Was macht ihr mit dem Honig, der beim Abschäumen anfällt? Einfach entsorgen? Verfüttern?


    Meine Frau will ihn zum Backen verwenden. Spricht was dagegen? Ich meine eigentlich nicht. Denn mehr fremde Bestandteile als im Scheibenhonig, den man doch sogar so wie er aus der Beute kommt isst, sind im abgeschäumten Honig doch auch nicht.



    Holbee

  • Selber essen!!!


    (Auch wenn Du ihn so mehrdeutig-abfällig Abschaum-Honig nennst...)


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • Guck mal diesen Artikel in Johannes seinem Blog. Scheint Creme de la Creme zu sein. Ich schreibe "scheint" weil ich noch keinen "Abschaum" hatte :)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Gibt's nicht einen besseren Ausdruck für diesen Honig? Die Mehrdeutigkeit fiel mir natürlich auch auf, aber ich kam nicht so schnell auf eine bessere Bezeichnung.


    Selber essen - ja, gut. Mit Schaum?


    Holbee

  • Herrjeh, der Abschäumhonig ist doch der beste...ich mach das Abschäumen ja immer mit dieser Küchenfolie. Auflegen und abziehen. Dann hänge ich die Folie mit einer Wäscheklammer an einen Türknauf der Küchenoberschränke und darunter ein nicht zu kleines Honigglas (ganz enorm wie viel da anfällt). Es dauert eine Weile aber dann ist das gute Zeug abgetropft. Sehr lecker aufs Brot...für's Backen nehme ich Tütenhonig (also Disounterbilligzeug...beim Backen geht doch eh alles hinüber...).


    Melanie

  • Hallo,


    Mit Honigschaum und frischen Erdbeeren fängt man schöne Frauen :wink:


    Grus Thorsten :cool:

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo Honig, vielen Dank für den Link zu Johannes Blog. Honigschaum - das klingt gut! Für solche Texte und erst recht für solche Genüsse bin ich immer zu haben.


    Ich muss ihn gleich mal probieren. Nach dem Lesen von Johannes Text über den Honigschaum sehe ich ihn ganz anders ......:p_flower01::Biene::p_flower01:


    Holbee

  • Wie wär`s denn mit "Abschäum-Honig"...


    Den kriegt kein Kunde, den naschen wir selbst!:cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo miteinander!
    Ich schließe mich meinen Vorschreibern an, der Schaumhonig wie auch der Honigschaum und natürlich auch der Abschäumhonig sind bald schneller weg als ich schauen kann.
    Mutter und Freundin kriege ich damit jedesmal wieder "gefangen". Sobald das Schüsselchen mit den "Resten" da steht werden schon die Löffel gezückt ;).


    Sonnige Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Am letzten Wochenende wunderte ich mich einmal wieder, wie meine Frau angesichts der Schüssel mit dem Abschaum alle Hemmungen fahren ließ ...Naturgemäß führt gieriger Seimkonsum zu starker Klebrigkeit, also entschwand sie - wie mir schon wohlvertraut - anschließend in die Badewanne.


    Nicht schlecht gestaunt habe ich allerdings, als ich geraume Zeit später das Bad betrat und dort die Abschaumschüssel friedlich vor meiner Frau in der Wanne schwimmend vorfand - diese hatte doch tatsächlich die Reste für eine großflächige Honigmassage/-maske verwendet. (Ich muß allerdings anmerken, daß der Abschaum an jenem Tage eine besonders hohe Quantität an "wertvollem Abfall" wie Wachsteilchen, Propolis, Pollen etc. aufwies, da ich ein paar Dickwaben aussortiert hatte, für die die Schleuder einzusauen nicht lohnte und die ich daher ausgepreßt hatte.)


    Man sieht - der Möglichkeiten der Abfallbeseitigung gibt es also viele...


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)