Zäh und viel gelb-brauner Honig aus der Akazie - Wie deklarieren?

  • Hallo Leute,
    In meinem anderen Thread wurde der Akazienflopp wie auch bei mir mit "Der Honig ist sehr zäh und viel gelb-brauner" beschrieben.
    Allerdings mit grünem Schimmer im Licht welcher Akazientypisch ist.


    Bei denen wo es genauso ist, wie deklariert Ihr den? Oder erst mal 14 Tage abwarten wie das Kristalisationsverhalten ist?

  • Hallo Melino
    Auch wir sind etwas enttäucht von unserer Robinienernte,obwohl sie trotz der kalten Nächte gut gehonigt hat.Nur 2 Eimer Glasklar also reine Robinie.12 Eimer mit einem gelblichen bis ins braun gehendem Farbton,Ich würde sagen ,da ist Lausehonig mit drin.Was meint unser Orakel der Drohn dazu.?
    Gestern und heute 4 Eimer alle deutlich ins grüne ,also Robinie mit Linde.Die Linde honigt sehr gut ,3 kg innerhalb 24 h Zunahme bei dem ersten der andere 2,8 kg.mehr Stockwagen habe ich leider nicht.Ach so Robinienhonig ist glasklar und hat keinen grünen schimmer,das ist Robinie mit Linde.Bei dem anderen Farbton bin ich auch ratlos wie ich ihn deklarieren soll.Sei doch einfach über deine Ernte zufrieden,Du hast wenigstens schon Honig geerntet.Viele werden dich darum beneiden,welche ihre Honigschleuder noch nicht einmal von den Spinnenweben befreien durften.
    mfg stephan

  • Dann denke ich, werden wir mal abwarten wie er in 14 Tagen Aussieht...
    Naja, in dem kleinen Rahmen in dem ich verkaufe lässt sich das noch kommunizieren.
    Linde ist bei mir erst seit einer Woche auf. Die kann es nicht gewesen sein. Und persönlich habe ich den Eindruck
    das es schon mal mehr getropft hat. Die Autos unter der Sommerlinde, kein einziger Spritzer was ich so eigentlich nicht kenne

  • Bei denen wo es genauso ist, wie deklariert Ihr den?


    Neutral, ohne Sortenangabe deklarieren. Das ist am saubersten. Am Besten ist "Honig vom .......[geografische Ortsbezeichnung]" und mit Zeitangabe "gesammelt im Frühjahr 2010". ....Das ist nach meinem Dafürhalten besser, als die Sortenbezeichnungen. Sortenbezeichnungen gebe ich nur noch nach einer entsprechenden Honiganalyse an.
    Honig ist wie Wein, die Lage und der Jahrgang sind entscheidend, nicht die Sorte. Am besten hier schauen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Die Angabe von einer Lage gibt dem Kunden kein Eindruck von Geschmack bez. EIgenschaften. Mein Kollege will Akazien weil er weiß das er keinen Raps will.
    Das die Akazie nicht 1000% Akazie ist hab ich ihm gesagt und er hat trotzdem was er will. Dennoch ist der Hinweis auf Lage und unterschiede gut. Im Fordergrund kann der Kunde allerings deke ich, wenig damit anfangen


    Meine Arbeitskollegen werden mir nicht sagen, "Ei ich mag den Honig von dort oder dort" Er sagt mir das er Blüte, Raps usw will.
    Da ich nicht ohne persönlichen Kontakt verkaufe ist jedem bewusst das es Akazie ist, jedoch weils dieses Jahr net so gut war noch was anderes mit drin. Und er ist zufrieden...

    Gruß Dennis....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Melino ()