Fibonacci & die Bienis

  • Zitat

    Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass die Fibonacci-Folge die Ahnenmenge einer männlichen (n=1) Honigbiene (Apis mellifera) beschreibt. Das erklärt sich dadurch, dass Bienendrohnen sich aus unbefruchteten Eiern entwickeln, die in ihrem Genom dem Erbgut der Mutter (n=2) entsprechen, welche wiederum zwei Eltern besitzt (n=3), etc.


    Cool - das wußte ich bisher nicht....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • z.B. in der Sonnenblumenblüte kommt auch die Fibonacci Reihe vor genau so wie beim Fichtenzapfen. Das ist höchst bemerkenswert und beeindruckend finde ich und für mich sehr zum nachdenken anregend. Btw. ein Romanesko in der Gemüseabteilung ist immer wieder ein Augenschmauß :)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass die Fibonacci-Folge die Ahnenmenge einer männlichen (n=1) Honigbiene (Apis mellifera) beschreibt. Das erklärt sich dadurch, dass Bienendrohnen sich aus unbefruchteten Eiern entwickeln, die in ihrem Genom dem Erbgut der Mutter (n=2) entsprechen, welche wiederum zwei Eltern besitzt (n=3), etc.
     
    Daraus ergibt sich,
    dass der Drohn weiblich ist
    und die Königin
    männlich ist!!!
     
    Der
    Drohn
     
    siehe:u_idea_bulb02:


    russisch für Königin!!!!

  • ...bei den Alten der Weiser oder der Weisel genannt...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“