Honig rühren und im Hobbock lagern

  • Hallo,


    ich habe dieses Jahr zum ersten Mal so viel Honig, dass ich nicht alles gleich in Gläser abfüllen möchte.
    Meine Frage: Rühre ich den Honig vorher und fülle ihn dann in den Hobbock, oder fülle ich ihn gleich in den Hobbock und rühre ihn nach dem auftauen. Oder muss man zweimal rühren?


    Danke für eure Antworten.


    Gruß
    Daniel

  • ...von Anfang an rühren sorgt einfach dafür, daß Du eine gleichmäßigere und damit angenehmere Kristallisiation hast. Meiner Erfahrung nach bekommt man, wenn man erst nach dem Auftauen rührt, keine auch nur ansatzweise vergleichbare Qualität hin.

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Hallo Daniel,
    wie immer - es kommt drauf an,...!


    Wenn Du mit dem RAPIDO-Honigrührer arbeitest, dann ist es genau der richtige Weg, den kristalisierten Honig vor dem Abfüllen bei 35°C "anzutauen" (teigige Konsistenz, so dass sich RAPIDO schön in den Honig reinarbeiten kann) und dann den Honig ein paar Minuten (5-8) gut durcharbeiten, bis er die richtige Konsistenz hat. Dann ein paar Stunden eingepackt ruhen lassen, die aufgestiegenen Luftsbläschen enfernen und ab in die Gläser!


    Das ist die Verarbeitungsart (für gerührten, cremigen Honig), bei der der Honig den wenigsten Fremeinflüssen ausgesetzt ist. Finde ich.


    Gruß
    Ralph