Wie lange zufüttern ?

  • Hallo Bienenfreunde,


    ich habe mir vor ein paar Tagen einen Ableger auf 3 Waben plus 1 Futterwabe gekauft.
    Den restlichen Brutraum habe ich mit Mittelwänden bestückt.


    Im Augenblick füttere ich pro Tag 1 Kg Zuckerlösung im Verhältnis 1:1 zu.


    Mir ist nicht klar, wie lange ich zufüttern muss.


    Kann mir jemand von Euch.


    Viele Grüße
    Blaubiene

  • Im Augenblick füttere ich pro Tag 1 Kg Zuckerlösung im Verhältnis 1:1 zu.


    7kg pro Woche ist auf die Dauer zu viel. Es soll einfach bis zu den letzten Pollenflügen immer offenes Futter vorhanden sein, weil die Bienen nach der Sommersonnenwende nicht mehr an gedeckelte Vorräte gehen, bzw. wenn sie daran gehen müssten würde zuerst das Brutgeschäft sehr stark eingeschränkt. Es geht mit Zuckerwasser wenn man nur Abends füttert oder auf dem separaten Ablegerstand. Mit Futterteig ist es halt einfacher, die höheren Kosten werden eventuell durch einen geringeren Zeitaufwand (Anrühren von Zuckerwasser, allenfalls Reinigen des Futtergeschirrs) wettgemacht.

  • Hallo Radix,


    Du meinst, ich soll das Zufüttern bis zur Wintereinfütterung fortsetzen?


    Viele Grüße, Blaubiene

  • Hi Blaubiene!


    Ich schließe mich meinen Vorrednern an: Stetig füttern, aber weniger. Bei einem so kleinen Ableger ist es äußerst wichtig, dass die Königin jetzt bis zum Herbst durchbrüten kann auf größtmöglicher Stufe, damit das Völkchen überwinterungsfähig wird.
    Ich würde einmal pro Woche ein paar hundert Mililiter Sirup füttern und kontrollieren, ob sie den auch verbauen und verbrüten und nicht nur die Waben damit auffüllen.


    Viel Erfolg!
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hat das schon mal jemand erlebt dass die Waben damit aufgefüllt wurden?

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Moin,
    1kg pro Tag ist viel zuviel, 100-150g reichen pro Tag, bis er alles ausgebaut hat - bei 1kg werden auch die Brutzellen zugehonigt und Mama hat keinen Platz zum Legen und wird umgeweiselt.
    Wobei ich einen 3W-Ableger jetzt sehr grenzwertig winzig finde - der hat bis zum ersten Oktober nur noch 15 Wochen = 5 Brutzyklen in einer schon ziemlich pollenarmen Zeit.
    Hat er wenigstens eine legende Königin oder muß er sich die auch noch selbst ziehen?
    Dann kannst du schon fast nen Haken dran machen, dann fehlen nochmal 4 Wochen...:-(
    Wer verkauft denn überhaupt sowas - der muß doch wissen, was passieren wird...:roll::evil:
    (3W-Ableger sind zur Rapszeit okay, aber jetzt doch nicht mehr - ich würd jetzt nichts mehr außer fetten Kunstschwärmen mit legender Königin machen/kaufen/verkaufen - die kriegen sonst nicht mehr genug Pollen rein fürs nächste Frühjahr)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • moin moin,
    ich wusste es ja, ich muss noch viel lernen.:oops:
    Da habe ich gerade begriffen, dass ich Honig nicht verdünnen muss, wenn ich ihn an meinen vor fünf Tagen eingeschlagenen Schwarm verfüttere, schon stelle ich fest, dass ich mir ja auch noch Gedanken um die Menge machen muss.:roll:
    Also, der Schwarm lebt und baut seit Dienstag in meiner TBH. Da die Ladys ja nun mit Bauen völlig ausgelastert sind, dachte ich mir, die bekommen, soviel sie mögen, zumindest für die ersten drei Wochen. Sollte ich damit falsch liegen? Und wie geht das danach am besten weiter?:confused:
    gespannt auf Antwort wartend
    Sabine
    (die allen einen guten Start in die Woche wünscht)