Neue Königin und Eilage?

  • Guten Tag,


    ich habe eine Frage zu Ablegern und neue Königinnen. Wir haben einen Sammelbrutableger gebildet, Zuchtstoff umgelarvt und schließlich daraus Ableger gemacht. Die Bildung der Ableger mit unbegatteten Königinnen war Freitag 2 Wochen her. Gestern haben wir unseren Erfolg kontrolliert. Es war schon recht erfreulich. Aber in einigen waren halt noch keine Stifte. Jetzt die Frage:
    In drei Ablegern waren noch keine Stifte, aber ich habe jeweils die Königin gesehen! Kann man davon ausgehen, dass die Königinnen auch begattet sind? Oder hätten die Arbeiterinnen die Königin sonst rausgeworfen bzw. könnten die noch unbegattet sein? Wie lange wartet man nun bevor man da irgendwie steuernd eingreift?

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Guter Tipp,


    aber kann man das schon beurteilen, ob da noch was draus wird? Und kann das eine gute Königin sein, die nach 15 Tagen noch nicht legt? Einige der anderen Ableger müssen schon seit Tagen Eier legen, die haben schon große Rundmaden kurz vor der Verdecklung. Sagt es was über die Qualität einer Königin aus, wie schnell sie in Eilage geht?
    Zwei Königinnen sind "mit einer handvoll" Bienen in einem Mini-Kasten, dauert es dann immer länger?

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Hallo,


    es zeigte sich, dass eine Königin erst nach 20 Tagen anfing Eier zu legen. Da zahlte sich unsere Geduld doch aus. Auffällig war, dass es erhebliche Unterschiede zwischen Königinnen in einer Ablegerbeute mit 4 Waben DN und denen die in kleinen Kästen mit "mit einer handvoll" Bienen gab. Die begannen im Schnitt 5-7 Tage später mit der Eiablage!

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Hallo


    bis zu 21 Tagen gebe ich meinen Damen
    wer dann nicht legt, fliegt raus.


    Gruß Uwe


    21 Tage nach dem schlupf der Königin?
    Ist das generell so? Da bekomme ich ja ein bisschen Panik... . Bis dann die ersten neuen Bienen da sind, hab ich ja keine Alten mehr.
    Ich dachte 9 Tage nach dem Schlupf der Königin geht die Eiablage los...

  • Na ja, ich hatte im Frühjahr 1 Volk und nach dem es Anfang April geschwärmt war und ich den Schwarm in eine neue Kiste getan habe, habe ich die Königin auch gesehen und 5 Tage später nach der Durchsicht habe ich festgestellt, das die Königin nicht mehr da ist, aber Nachweiselungszellen vorhanden sind.
     
    Bei dem grossen Volk habe ich alle Schwarmzellen gebrochen ausser eine Nachweiselungszelle (welche auch belegt war).
     
    Nach paar Tagen hatte ich 2 Völker mit Verdeckelter Weiselzelle. Nun sind sie offen, aber ich finde die Königin nicht, will aber auch nicht ewig suchen. Die Bienen sitzen in beiden Völkern ruhig auf den Rähmchen.
     
    Panik hab ich jetzt deshalb, das die Königinnen, falls sie mal vom Hochzeitsflug zurückkommen, noch länger warten um mit der Eiablage loszulegen.:oops:
     
    Ich würde ja die Bienen schon gern als zwei Völker durch den Winter bekommen, was aber nichts wird, wenn die sich nicht langsam mal bisschen vermehren :liebe002:
     
    Vielleicht muss ich sie auch vereinigen, aber bis jetzt tut sich in keiner Kiste ein abgelegter Stift sehen lassen, somit zwei Völker völlig brutlos. :-(
     
    Keine Ahnung wielange die alten Bienen noch leben wollen, bis nichts mehr zu retten ist... :roll:
    Es ist ja schon Juni und somit schon ca. (knapp) 2 Monate her, als die Königin nach Hawaii oder sonst wo hin entschwunden ist.:)
     
    Ich schaue am Wochenende noch mal nach ob Stifte da sind und wenn dann immer noch keine Stifte zu sehen ist, werde ich bitterlich weinen und Panik schieben... :wink:

  • So nur kurz ein Report...,
    Mein Primäres Volk hat nun, zu meinem Glück, Eier und auch schon eine schöne Anzahl an Maden. Bei meinem Ableger tut sich aber leider noch gar nichts, sitzt aber ganz ruhig in der Zarge... .
    Ich habe bei der Durchschicht in beiden Völkern die Königin nicht entdecken können.

  • Guten Tag zusammen,


    ich habe heuer das gleiche Problem.
    Von vier gebildeten Ablegern mit neuer im Nicot-Zuchtsystem nachgezogener Königin, ist eine nicht zurückgekehrt, eine beginnt (Gottseidank) mit der Eilage, zwei weitere nähern sich dem dritten Wochenende ohne Eilage. Beide haben die Weisel drinnen, Völker sind ruhig.
    Tracht ist zwar merklich zurückgegangen, Futterwabe aber wurde zugegeben.


    Auf Rückfrage bei meinen Imkerpaten sagte der mir, das der absolute Rekord bei ihm geschlagene 8 Wochen (!) waren, bis Madame loslegte.


    Derweil haben Ableger mit nachgeschaffter Schüttel-Kö längst Brut...


    Ich frage mich ob das auch an der Genetik liegt. Ableger mit eigener Kö problemlos, Ableger und Kö aus zwei ganz unterschiedlichen Völkern -> Probleme?!

  • Dazu mal noch etwas, worauf ich am Imker-Stammtisch aufmerksam gemacht wurde. Sollte man bei einem Ableger schon mal ne Honigraum drauf gemacht haben oder zuviele Brutwaben (2 Zargen übereinander ect.)und der Ableger ist noch etwas kleiner, dann könnte es sein, dass die Bienen nicht genug Wärme bei kühlem regnerischen Wetter erzeugen können und somit die Königin die Ei-Ablage noch etwas hinaus zieht oder nur ein ganz kleinen Fleck auf einer Wabe bebrütet.


    Aber bei mir sieht es so aus, als ob bei meinem Ableger die Kö. den heimweg leider nicht gefunden hat.

  • ...Zwei Königinnen sind "mit einer handvoll" Bienen in einem Mini-Kasten, dauert es dann immer länger?...


    Auf einer Belegstelle habe ich folgendes gehört: "In diesem EWK sind zu wenige Bienen, die Königin geht dann nicht in Eilage, obwohl sie begattet ist. Geben Sie Jungbienen (!) dazu, dann besteht die Chance, dass sie beginnt zu legen."
    Wie macht man das? Gute Erfahrung habe ich mit folgender Methode:
    1. Waben von einem Volk in einen Hobbock abschütteln.
    2. Den Hobbock ab und zu aufstoßen, damit die Bienen wieder nach unten fallen und die Flugbienen abfliegen.
    3. Die Bienen im Hobbock mit Wasser einsprühen und eine 100ml-Kelle voll Bienen auf ein Einlaufbrett vor das Flugloch legen.
    4. Beobachten. Wenn die Bienen sterzelnd einlaufen, ist alles in Ordnung.
    Gruß Ralph


  •  
    Hallo Ralph ;Waben ? Eine bis zwei Waben mit ansitzenden gerade geschlüpften Jungbienen reicht . Und das ganze OHNE Wasser damit auch wirklich alle älteren Bienen abfliegen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.