Brutschäden durch Gift Insegar

  • Am Dienstag den 8.6.10 hat ein Bauer dessen Feld 3 m von meinem Bienenstand entfernt ist ein Mittel über seine Pflaumenbäume gesprüht, laut Sprizempfehlung war das Insegar(Bienen schädigend). Der Sprühnebel ist über meine Ableger gezogen. Alle Ableg die dem Nebel Ausgesetzt waren sind eingegangen (Alle Brut ist kaputt, Bienen aber noch vorhanden)
    Welch Empfehlung habt ihr.

  • Sofort Schaden an den Verein melden und Beweise sichern.
    Hast Du erst heute den Schaden bemerkt?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Am Dienstag den 8.6.10 hat ein Bauer dessen Feld 3 m von meinem Bienenstand entfernt (...) Sprizempfehlung war das Insegar(Bienen schädigend).


    Meine Herren. Lass mich raten: der Typ erntet in Eurer Region nebenbei auch die dicksten Kartoffeln, oder?

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • an die Zeitung einen Pressebericht geben, das kann zur Zeit evtl. ein interessanter Beitrag werden, da die Presse (zumindest hier bei uns im Süden) auf solche Meldungen reagiert und leicht mal darüber berichtet.
    Allerdings ist gut, wenn man Leute kennt, die daran Interesse haben, das zu verbreiten (aus dem Verein, aus anderen Vereinen, Bezirks- oder Landesverband) Peter Maske (DIB-Präsident) hat sicher Interesse an solchen Meldungen.
    Behalte das Wissen darum nicht für Dich

    Adelheid (Bioimkerin aus Leidenschaft) - „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ Dante Alighieri

  • Moin,
    ohne Polizei und Zeugen kommst du da leider keinen Schritt weiter.
    Insegar ist häutungshemmend, daher tötlich für die Brut, nicht für die Biene.
    Der Spritzabstand laut Bienenschutz von 60 metern zu Bienenstand ist nicht eingehalten worden.
    Brut und Brutwaben sichern und Pflanzen,-Blatt,-und Gräserproben einsammeln.
    Ich hoffe nur, das beiEuch die Polizei auch kommt.
    Der Ein und Andere schrieb hier mal das die Polizei gar nicht kommt.
    Gruß
    Helmut
    http://www.landtreff.de/bienen…ch-psm-reldan-t12836.html

  • Bei denen melde Dich auch:


    Julius Kühn-Institut
    Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
    Anwendung von Pflanzenschutzmitteln
    Untersuchungsstelle für Bienenvergiftungen
    Messeweg 11 - 12
    38104 Braunschweig
    Telefon: 0531/ 299-4525
    Telefax: 0531/ 299-3008


    Die können Dir genau sagen, was Du tun musst.


    Bernhard