Bienenfutter (Zuckerwasser) mit Vitaminen anreichern? (kein Fake...)

  • Du schenkst den Bienen gar nichts, Du verzichtest bestenfalls darauf, Ihnen was wegzunehmen. Ich empfinde den Unterschied deutlich, wenn mir jemand 5 Euro schenkt oder mir bloß meine 5 Euro nicht wegnimmt. ...


    Ich schenke meinen Bienen gut verdauliches Winterfutter.



    Henry, du musst das im philosophisch wesensgemäß apiphilen Kontext Udos betrachten, dann passts wieder :wink:

  • Der Ansatz von Henry ist der selbe, den ich im Imkerkurs vermittelt bekomme, wobei ich nicht vor habe, über 4 Völker zu halten, da unsere Wiese und ich nicht mehr verkraften werde. Ich habe auch nicht die Zeit, die Beuten ständig neuen Trachten hinterherzuziehen und beabsichtige auch nicht, mir eine teure Schleuder, Wachsschmelzer etc. zuzulegen. Zudem habe ich keine "Lust" und Zeit auf Honigvermarktung (Samstags auf den Wochenmarkt :-)


    Daher muss ich eine für uns geeignete Betriebsweise finden. Gegen die Ablegerbildung zur Schwarmverhinderung ist nichts einzuwenden, zumal es genug Abnehmer für Ableger geben wird.

    "Sag mir Deine ehrliche persönliche Meinung, ich werde sie respektieren, auch wenn sie mir nicht gefällt"

  • StephanL: Mir scheint Du schreibtst als Blinder über die Sonne.
    Das ist natürlich meine persönliche Meinung und nicht nur Geschwätz ...


    Versuche doch die Welt erstmal zu entdecken, ehe Du sie verbesserst. Entwickle Deine Meinung einfach neugierig und unvoreingenommen an eigenen Erfahrungen orientiert und lege nicht schon heute fest, was Du morgen wollen wirst. Du machst Dich lächerlich damit.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    habe ich Dich in irgendeiner Weise persönlich angegriffen oder auf dem falschen Absatz erwischt oder fühlst Du dich von meiner Signatur persönlich angesprochen, so darfst Du mir das gerne mitteilen.
    Anderenfalls sei darauf hingewiesen, dass ich als Anfänger natürlich nicht die Ahnung eines erfahrenen Imkers habe, mich aber traue Fragen zu stellen um mir meine Meinung selber zu bilden zu können, da ich im Gegensatz zu Deinem Ratschlag nicht unwissend bleiben möchte. Ist dies nicht der Sinn dieses Forums?
    Ich habe Deine Meinung bezüglich der vollständigen Honigentnahme und anschliessender Auffütterung mit Zuckerwasser lediglich als die Lehrmeinung in meinem Inkerkurs dargestellt, weiter nichts.

    "Sag mir Deine ehrliche persönliche Meinung, ich werde sie respektieren, auch wenn sie mir nicht gefällt"

  • Moin StephanL,


    Du darfst sicher sein, daß gerade ich nicht an Herzdrücken sterben werde und stets auch Anfängern ganz ehrlich meinen Meinung sage, solange mich noch interessiert was sie tun und ich noch Hoffung hege, ich könne ihren Bienen physische Erkenntnisprozesse deinerseits durch Argumente irgendwie ersparen.


    Gegen interessierte Fragen hat hier sicher keiner was. Es sind die tendenziösen und alles in Frage stellenden, die irgendwann nur noch von Anfängern unter sich beantwortet werden. Du bist auf dem Weg in die Gruppe, die sich nur noch selbst mit spannenden Fragen beliefert, aber keine Antworten mehr erhält.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Aha, Erfahrung hat einen Namen... Henry S. - aber nach dialogfähiger Problemanalyse und fördern von Erkenntnisprozessen lesen sich Ihre letzten beiden Beiträge nicht wirklich.
    Gehen Sie mit Neukunden in Ihrer Firma oder Teilnehmern Ihrer Kurse auch derart ins Gericht, dass Sie persönlich werden und mit Unterstellung tendenziös pupertärer Ansichten und Argumentationsweisen ihrer Schüler (oder Kunden) mundtot machen wollen. Haben Sie aus Ihrer Erfahrung heraus dann auch Antworten auf die vielen Fragen von Imkerkollegen, warum ihre Völker sterben, obwohl sie an der gewohnten Betriebsweise seit Jahren festhalten?


    Ich bin durchaus kritikfähig, aber trennen Sie bitte die OSI-Layer 1-7 von Ebene 8, auf der Sie gerade sich bewegen (OSI, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/OSI-Modell , falls Sie nicht Henrys Berufssparte angehören und aus versehen etwas anderes unterstellen könnten)

    "Sag mir Deine ehrliche persönliche Meinung, ich werde sie respektieren, auch wenn sie mir nicht gefällt"

  • Stephan : wenn du das drauf hast, was Henry hat, so bienentechnisch (auch wenn ich mit ihm selten einer Meinung bin :wink:), dann kannst du große Reden schwingen.
    Vorher eher nicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Der Thread ist bis Seite 4 angenehm gelaufen.
    Auch wenn ich Henry fachlich nicht den "Smoker" reichen kann (was ich auch nicht vorhabe) sollten grade die erfahrenen Imker in der Lage sein, eine fachliche Disskussion emotionslos zu führen, auch wenn der Fragesteller die Lehrmeinung nicht als Gottgegeben akzeptiert. Nicht ich schwinge grosse Reden, das tun andere. Dabei ist es kontraproduktiv für ihn nun Partei zu ergreifen. Ich habe und werde Henry weder fachlich noch persönlich angreifen und persönlich werden, da ich ihn weder als Imker noch als Geschäftsmann kenne.

    "Sag mir Deine ehrliche persönliche Meinung, ich werde sie respektieren, auch wenn sie mir nicht gefällt"

  • @ Stephan
    Dass dies mit Wirtschaftsvölkern scheinbar nur nur mit Schwarmverhinderung bzw. Ablegerbildung sowie mit Honigentnahme und anschliessender Zuckerfütterung funktionieren soll, macht das Hobby für mich nicht unbedingt interessanter, wobei ich mich jetzt erst mal mit der klassischen Imkerei befasse (natürlich bedingt über den Imkerkurs, kleinster Aufwand für Völkerbeschaffung und Betreuung durch Verein), wobei mir die "Alternativen Betriebsweisen" und ehemals heimischen Bienenrassen (z.B. dunkle Biene) von der Theorie, was man liest und sehen kann viel mehr zusagen. Dabei sollte dann aber der Imkerpate ebenfalls die entsprechende Betriebsweisen bevorzugen und/oder z.B. dunkle Bienen haben.....


    zu 1 Könntest du mal bitte diesen Schwachsinn ,welchen du in diesem Text hinterlassen hast, uns unerfahren Altimkern erklären .
    zu 2 ich bin auch nicht immer sanft, wenn ich etwas schreibe.Asche auf mein Haupt und schäm,aber uns beide trennen welten .!!!
    zu 3 auch welten zwischen den unerfahrenen imkern ,welche versucht haben deine Frage als Superimker zu beantworten
    mfg stephan

  • StephanL
    Du schreibst:

    Zitat

    Ich habe und werde Henry weder fachlich noch persönlich angreifen und persönlich werden...


    Aus meiner Sicht ist das leider schon lange passiert...


    Zitat

    da ich ihn weder als Imker noch als Geschäftsmann kenne.


    Das ist schade, Du kennst Ihn ja noch nicht einmal aus dem Forum...
    Ansonsten würdest Du ihn verstehen, vorausgesetzt Du möchtest dies überhaupt...


    Ansonsten hat es Sabin(e)ne sehr gut auf den Punkt gebracht.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo, zusammen.
    hier lese ich alle >Breiten< der Imkerei.
    Erstmal, dunkle Bienen sind ok, aber schwierig einzuweiseln. Honig belassen für den Winter ist artgerecht.
    Ob Varreé oder Bienenkiste, die ideale Beute gibt es nicht.
    Alternative Betriebsweisen wären ein großer Brutraum und eine Flachzarge für den Honigüberfluss.
    Nicht mehr, und nicht weniger.
    Bienentechnisch kann man sehr viel Wissen haben, aber es gibt auch eine "dark side", Bienenversteher eben, die die Bienen lieben
    und sehr viel Enthuiasmus einbringen.
    Diese Menschen sind mir am wichtigsten, weil sie suchen und nicht glauben, alles zu wissen.


    Mir wäre lieb, wenn diese Menschen mehr Beachtung in diesem Forum erhielten.
    Es geht ja nicht, um große Reden zu schwingen, es geht um die Zukunft der Bienen.
    Jeder, der sich ernsthaft mit Bienen befasst, ist mir willkommen. Es ist keine Zeit, sich in Dünkeln aufzuhalten. Oder zu streiten,
    über Eitelkeiten, es ist Zeit, das zu unterlassen.


    Es geht um unsere Bienen.


    Beste Grüße, Bienudo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo Udo,


    diesem Schlusswort ist nichts mehr hinzuzufügen - danke.


    Ich würde mit Deinem positiven Schlusswort diesen Thread gerne abschliessen. Meine Frage ist beantwortet.

    "Sag mir Deine ehrliche persönliche Meinung, ich werde sie respektieren, auch wenn sie mir nicht gefällt"

  • @ Stephan
    Hallo Udo,


    diesem Schlusswort ist nichts mehr hinzuzufügen - danke.


    Ich würde mit Deinem positiven Schlusswort diesen Thread gerne abschliessen. Meine Frage ist beantwortet.


    Das was Udo damit meinte hast Du scheinbar nicht verstanden. Ist echt schade .Duck und weg ,würde Lothar jetzt sagen .
    Auch ich habe Federn gelassen in diesem Forum .Du mußt die Leute hier auch erst verstehen lernen.
    Aber die beleidigte Leberwurst spielen und sich verabschieden ,ohne die Fragen zu beantworten ist schade.
    mfg stephan