Frage zu Trennschied in Hohenheimer Einfachbeute

  • Hallo,


    ich möchte als Alternative zu zwei 5-Waben-Ablegerkästchen ein 10-Waben-Magazin durch einen Trennschied teilen und kleine Ablegervölker auch so überwintern.
    Ich verwende die Hohenheimer Konstruktion in Verbindung mit einem 8cm hohen Gitterboden.
    Mit einem Fluglochkeil kann ich leicht zwei getrennte Fluglöcher (rechts und links außen) schaffen, der bienendichte Abschluss seitlich und oben ist auch kein Problem. Im Boden geht der Schied bis zum Gitter hinunter, nur vorne und hinten bleibt ein Durchschlupf von ca. 80x20mm (da der Boden tiefer ist als die Zargen).


    Meine Frage: kann das zu Problemen führen (Rauferei, Königinnenmord)? Ich könnte natürlich auch den Boden durch ein Brettchen in der ganzen Tiefe teilen, möchte aber die Sache möglichst einfach halten.


    Grüße,


    Gerhard

  • Hallo Gerhard,


    das funktionier nicht. Du wirst am Schluß nur eine Königin im Volk haben. Die Schiede müssen die Abteilung absolut Königinnendicht sein. Da es noch junge, unbegatte Königinnen sind, somit kleiner wie ein legende Königin, ist ein Schlitz von 4 mm schon zu groß.


    Du brauchst einen extra Boden. Ich habe dir mal zwei Bilder angehängt.


    Gruß
    Werner

  • Hallo Gerhard,


    3 mm Pappelsperrholz, das billigste. Es bleibt ja nur relativ kurz in der Beute. Ich habe mir die Brettchen im Baumarkt zuschneiden lassen und oben noch einmal einen Streifen so breit und lang wie die Auflagefläche angeleimt, fertig.


    Der Boden ist, Werkzeug und grundlegende Kenntnisse vorausgesetzt, in 2 Stunden hergestellt.


    Gruß
    Werner