Welche Tauchpumpe?

  • Noch funktioniert die letzte Pumpe, aber wenn die auch wieder aufgibt, dann würde ich gern langfristiger investieren.

    ...wir verwenden seit über 10 Jahren ein Edelstahl-Tauchpumpe für Schmutzwasser. Ich kann jetzt nicht nachschauen welche Partelgröße es max. haben darf. Normal pumpen wir damit unsere Brunnenstube leer wenn diese gereinigt werden muß - Schlamm, kleine Steinchen und und und....


    Wir rühren mit dieser Pumpe unser komplettes Bio-Zuckerwasser an.

    Habt ihr eigentlich 2 Tauchpumpen? 😜

    duckundwech 😛

  • Wer kann konkret eine Tauchpumpe empfehlen, die das Zuckeranrühren wirklich lange aushält?

    Güde PRO 2200 A.


    Hält bei mir schon seit 40t Zucker.

    Mit der kannst Du alles machen. Voll in den Zucker reinlegen, wenn Du willst.

    Nach wenigen Minuten sind 1000l angerührt.


    (hatte den Tipp vor Jahren sogar hier aus dem Forum... nach 4 anderen Edelstahl-Tauchpumpen...)

  • Wenn ihr schon selber anmischt.

    Ich hab gerne Biozucker obwohl ich nicht muß, genommen, probiere aber gerade mal Apiflor aus...

    Pumpen sind teuer und sprichwörtlich Mist!

    Für viel!!

    Ich fülle die entsprechende Menge warmes Wasser in einen kleinen Kubitäiner kostet 60€ gebraucht, (600L?), in den ich eine größere Öffnung eingebaut habe (Maischefass Schraubdeckel oben abgeschnitten und in Kubitainer gebaut.... und 12V Lenzpumpe mit Schlauch 3/4" drann) Dann die Säcke Zucker drauf geschüttet und mit einem Mörtelrührer (Schaft verlängert damit ich unten hin komme) 2-3Min gerührt, fettisch!

    Für wenig!

    Gleich Maischefass hernehmen, und siehe oben.

    Warum schwierig wenn es einfach geht!, Der Mörtelrührer kostet beim Billigheimer keine 50€.

    Alles andere kommt nich mehr vor, und wers nich glauben mag wie einfach das geht, lässt es!

    Wer hat den Blödsinn mit der Bumbe nur verbreitet?

    PS Meine Betriebsweise lesen!!!


    wasi

  • Soviel zum Thema der Mehrfachanwendung des Mörtel/Honigrührers.

    Für kleine Mengen 30/40/50/100l kannst du auch den Abfüllkübel zum Anmischen nehmen und dann bequem über den Quetschhahn in 10l Kanister umfüllen, die du dann in die Völker kippst.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • bequem über den Quetschhahn in 10l Kanister

    Dachte ich auch mal...

    Obacht, Obacht, diese Brühe ist deutlich flüssiger als Honig! Schießt heftig aus dem Quetschhahn.

    Mehr möchte ich dazu nicht ausführen ||

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Dann die Säcke Zucker drauf geschüttet und mit einem Mörtelrührer (Schaft verlängert damit ich unten hin komme) 2-3Min gerührt, fettisch!

    ....das kann ich aus meinen Erfahrungen nicht bestätigen, dass sich der Zucker innerhalb 2-3 Minuten auflöst. Selbst mit sehr heißem Wasser gelingt das vielleicht bei einer 1:1 Lösung. Nicht aber bei einer Zuckerlösung die eine höhere Zuckerkonzentration hat.


    Pumpen sind teuer und sprichwörtlich Mist!

    ...auch dies kann ich nicht bestätigen, da unsere Lösung mit der Pumpe seit über 10 Jahren funktioniert.

    Beim reinen Rühren (haben wir auch schon probiert) ist es leider so, dass sich 'Zuckernester' in den Ecken der Kubitainer ansammeln, weil die Durchmischung unvollständig ist.

    Jonas

  • dass sich 'Zuckernester' in den Ecken der Kubitainer ansammeln, weil die Durchmischung unvollständig ist.

    Nöö Jonas!

    Hast du das überhaubt ma miut dem Mörtelrührer mit verlängertem Rührer versucht???

    Ich schätze deine Meinung ja sehr!!! Aber hier hast du bestimmt nicht Recht!

    Ich sehe das ja, und ich lüge nicht, um der Lüge wegen!

    Wenn du den Kubitainer nicht umgebaut hast gehts eh nich;)

    LG

    Wasi

  • ..ich möchte Dir keine Lüge unterstellen. Warum sollte ich.

    Da haben wir einfach unterschiedliche Erfahrungen gemacht mit dem Anrühren von Zuckerlösungen.


    Das schafft ne Pumpe nie und nimmer, das hab ich lange genug probiert.

    ...unsere Pumpe macht 25.000 Liter/Stunde. Da rührt sich was im Faß/Kontainer, ist fast wie eine Gegenstromanlage. Diese Mengenbewegung kann ich mir nicht vorstellen, dass das ein Rührwerk schafft.



    ...und mit verlaub, diese Aussage

    Dann die Säcke Zucker drauf geschüttet und mit einem Mörtelrührer (Schaft verlängert damit ich unten hin komme) 2-3Min gerührt, fettisch!

    widerspricht unserer Erfahrung komplett und schon gar nicht bei sackweise. In 2-3 Minuten ist die Zuckermenge verteilt bzw. in der Schwebe, ok, das ist auch bei uns so, aber ich kann nicht nachvollziehen, dass in dieser kurzen Zeit sich die Kristalle aufgelöst haben und die Zuckerlösung für die Fütterung fertig ist.

    Jonas

  • Jonas!!! Bitte Bitte versuch das, Dicker Quirl und Kubitainer, mein Wort drauf...... es soll auch hin und wieder andere Dumme geben:):liebe002:

    Vorstellung ist was anderes wie sehen! Nimm nen anständigen Quirl und mach!

    ich werd wohl noch ein Fimchen machen müßen.....

  • Ja mach.

    Es sei Jedem doch sein Erfahrungsschatz gelassen und wenn man einmal "schlechte" Erfahrungen gemacht hat und die nicht mal eben so sondern versucht hat das auch irgendwie besser zu machen, dann sind doch Zweifel an Problemen bei denen man selbst gescheitert ist vollkommen legitim.

    Nur dann auf Standpunkten sich zu vernageln, kommt nicht gut.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • ich werd wohl noch ein Fimchen machen müßen.....

    ... ja, mach' ein Filmchen. Ich schaue es mir gerne an.

    Bis dahin werde ich weiterhin ungläubig sein, dass Du eine fertige Zuckerlösung nach sackweiser Zuführung des Zucker (ich stelle mir da 10-15 Säcke vor) innerhalb 2-3 Minuten fertig hast. Damit meine ich futterfertig ohne Restkristalle.

    Und wenn Du mir Deine Anschrift per PM mitteilst, dann werde ich mich als 'ungläubiger Thomas' gerne - wenn es sich mal ausgibt - bei Dir vorbei kommen um mir die Sache mal anzuschauen. grins.....

    Jonas

  • Warte ein paar Tage, DANN fang ich an zu füttern.

    Wennst kommst kannst ebenso meine neue Quetsche bewundern....... du weißt schon, der Kühler....

    Ich bin zwar ungläubig, anders wie du, aber du kannst ja dann sehen.....bzw. nix, außer max. ne Tasse Rest.

    LG Wasi

  • Als unerfahrener Jungimker frage ich mich ob es sich denn wirklich rechnet den Futtersirup selbst herzustellen?

    Bei den Dimensionen die ich hier so lese, was kostet der Zucker in der Großabnahme?

    Dann noch die Arbeit den Zucker zu lösen. Die Sättigung der angerührten Masse ist mit der des fertigen Futtersirup ja nicht zu verhleichen, oder irre ich da?

    Der Bioimker der seine Zuckellösung mit solarheißem Wasser aufsetzt handelt wirklich Bio? Was ist mit HMF Bildung bei zu hoher Wärme von Zucker, wird diese nicht dann gefördert und ist diese nicht problematisch, wenn das Futter dann auch noch abgefüllt in Kanister länger gelagert wird?