Volkszustand nicht eindeutig

  • Hallo,
    ich möchte mal den optischen Zustand meines derzeitigen "Problemvolkes" beschreiben:
    Es sind keine Eier vorhanden, viel verdeckelte Brut.
    Ich konnte die Königin, trotz mehrmaliger Suche, nicht finden.
    Sicherheitshalber habe ich deshalb eine Weiselzelle (Wabenmitte) stehenlassen. Heute war diese seitlich geöffnet, der Deckel nur ein Stückchen abgeschrotet und leer (geschlüpft oder???).
    Die Bienen scheinen auch nicht viel zu tun, "hängen rum"- kein ausgesprochener reger Flugbetrieb (wenig Tracht, Wetter ?)
    Eigentlich bin ich davon überzeugt, dass das (Mutter-)Volk nicht abgeschwärmt ist. Das hätte ich vergangene Woche gemerkt. Die zwei Brut-Magazine sind mit Bienen randvoll, viel Honig, viel Pollen. Außerdem hängen sie auch seit Tagen als kleiner Bart vor dem Flugloch(wetterabhäning, Stockhitze ?). Am Baurahmen ist nur eine fingergroße Baustelle.
    Am Dienstag habe ich den Honig dieses Volkes geschleudert. Die leeren Waben abends wieder zurückgetan (übers Abspeergitter), welche jetzt wieder ein wenig mit Honig gefüllt sind. Aber im Honigraum keine übermäßige Besetzung und Tätigkeit.
    Vorige Woche habe ich von diesem Volk, als mögliche Schwarmvorbeugung einen Brutableger mit zwei Waben (offene und verdeckelte Brut) gemacht, die inzwischen eine verdeckelte Nachschaffungzelle haben. Hoffe, das war nicht schon zu spät!?
    Wie könnte man dieses schöne Volk retten, ohne allzuviel Lehrgeld zu zahlen? Ich hoffe auf den Rat von Profis. Vielen Dank!


    Gruß Wolf

  • Seitlich ausgebissene Zele weist eher darauf hin daß eine Königin da ist - das Durchsuchen eines vollen Volkes nach einer jungen Königin scheitert oft, da würde ich nicht viel drauf geben. Im Zweifelsfall machst Du eine Weiselprobe. Vielleicht wollen sie ja auch nicht schwärmen, sondern umweiseln - habe ich in diesem Jahr ganz massiv, tw. hat ihnen nicht mal die selbst herangezogene Weisel gefallen und sie haben wieder neue Weiselzellen angesetzt.
    Für mich klingt es jedenfalls so als ob da eine junge Weisel rumflitzt und die Damen darauf warten daß sie stiftet - hänge ne junge Brutwabe rein und Du wirst zumindest prüfen können ob diese Annahme stimmt.


    Keine Sorge, Du musst da nichts "retten" - das machen die Bienen schon ganz alleine und das geht nur selten schief!


    Grüße
    Melanie

  • Hymen hat recht. Ich denke auch, die junge Königin entdeckst Du auch als Altimker in einem solchen Volk nur schwerlich. Kannst mal versuchen das Verhalten der Beinen besser zu beschreiben? Hängen die tatenlos auf dem Flugbrett rum - was machen sie für eine Geräusch? Schlagen die mit den Flügeln wenn die den Deckel aufmachst, sind die besonders aggressiv?
    Nach dem jetzingen Zustand wäre meine Vermutung, dass die warten bis die neue Königin sagt was sache ist. Bedenke bitte auch das Bienen nie stark fliegen wenns nicht viel gibt. Umsonst tun die das nie. Wie verhalten sich Deine anderen Völker? Evtl war die Königin auch auf Ausflug, als Du nachgesehen hast. Thor

  • Hallo,
    erstmal vielen Dank für die Antworten!
    Ich war eigentlich auf der Suche nach der alten Königin, aber habe weder diese noch eine junge entdeckt. Zu meiner Schande muß ich gestehen, dass ich verpasst habe, die alte im letzten Jahr zu zeichnen. Mir ist schon verständlich, dass es trotz intensiver Suche, schwere möglich ist eine Königin zu finden, bei solch einer Bienenmasse. Ich habe selbst die Wandungen und den Unterboden durchsucht. Doch ist die Möglichkeit der stillen Umweiselung auch einleuchtend. Nur als erstes habe ich natürlich an Schwarmbereitschaft gedacht, aber es passierte eben nichts derartiges. Morgen will ich dann doch die Weiselprobe machen. Soviel dazu.
    Das Verhalten des Volkes:
    Sie saßen (zur Zeit nicht mehr so viele) sehr ruhig vor dem Flugloch. Beim öffnen brausen sie schon auf, aber sind nicht aggressiv. Deshalb lege ich ja soviel wert auf dieses Volk, weil es absolut nicht stechlustig, stark und sehr ruhig erscheint.
    Ich sollte sicher einfach abwarten und in diesem Fall weiter der Natur ihren Lauf lassen (nach der Weiselprobe!).


    Gruß Wolf

  • Hallo,


    zu dem gesagten kann ich nur hinzusetzen, findest du noch Stifte im Brutraum, dann hast du noch die alte Königin, findest du keine, auch nicht bei den Drohnen, dann hat das Volk geschwärmt und du hast mit Sicherheit eine junge Weisel in der Beute, die möglicherweise erst in 14 Tagen mit dem stiften anfängt. Also abwarten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Wieso glaubt ihr eigentlich immer, bei solchen oder ähnlichen Zuständen, das Volk hätte NICHT geschwärmt? Sicher hat es geschwärmt, was soll es sonst gemacht haben. Selbst bei stiller Umweiselung wären sonst noch junge Maden und Stifte da.
    Dieses Jahr haben die Völker extrem viele Bienen, da fällt ein Schwarm gar nicht auf in der Bienenmasse, wenn der weg ist

  • Nix für Ungut: Wo steht denn dass einer behauptet das Volk hätte nicht geschwärmt? Ich für meinen Teil bin hier erstmal bei der Tatsachenaufbereitung. Und:Dieses Jahr ist vieles anders als sonst...Weiselzellen einzeln und ganz unten, mehr Schwarmduseligkeit als sonst, Verhalten an den Fluglöchern. Beispielsweise frage ich mich, warum sich bei mir gestern früh ein Bienenbart unter der Beute gebildet hat - hängend am Flugbrett obwohl Temperatur kühl, genug Platz...hm.

  • Hallo Thor,
    les doch mal den ERöffnungsbeitrag dieses Threads:
    Wolf schreibt:
    "Eigentlich bin ich davon überzeugt, dass das (Mutter-)volk nicht abgeschwärmt ist. Das hätte ich vergangene Woche gemerkt."


    Bienenbart: ein Übernahmekomando?!


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.