Imkerverein und Buckfastbienen

  • ZUrück zur Sache!

    Zitat

    kennt jemand im Umkreis von 100 km um Mainz / Wiesbaden einen Imkerverein der nicht "allergisch" auf die Haltung von Buckfastbienen reagiert

    Frag mal bei Gerd Grasmück nach, "da kannst du geholfen werden. "imkereiland@aol.de


    Er wohnt in der Pfalz in Elmstein. Er kann dir sagen wo die Jungs sitzen und wird dir auch einen Kurs anbieten am 4. Juli. Sage ihm einen Gruß von mir. (Häbich)


    Hi, hi, Klaus Maresch reagiert wie die Alten vom Imkerverein. Klappt etwas nicht, sind die Anderen schuld:lol::lol::lol:. Erst von Klaus im Frühjahr aufgeführt-meine Bienen tot, da sind die Alten von nebenan schuld. :lol: Ich finde es immer köstlich und möchte ein Gleichnis aufführen. Mein Freund war nicht in der Gewerkschaft, weil sie nicht so war wie er wollte. Er hat sich gleich verhalten, so wie alle meine ihm gleichgesinnten Kollegen - nie eine Lohnerhöhung, eine Arbeitszeitverkürzung zurückgewiesen. Auch die "wilden Imker" benutzen freudig alle Vorzüge, welche Imkerorganisationen erstritten haben.


    Man kann doch nicht erwarten, wenn man in einen Verein geht, dass alle sofort nach der neuen Pfeife tanzen. Hoppla, jetzt komme ich und habe seit 3 Monaten 2 Buckfastvölker, richtet euch nach mir. Man überzeugt Imker mit Leistung . . . . . . . . Ich würde eintreten und auch wieder rausschmeißen lassen. Nicht kommen und missionieren, einfach da sein. So leicht wird keiner rausgeworfen.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Remstalimker () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Hallo Jofl,
    zu finden in Bienen aktuell Nr.6. Autor ist ein Deutscher.
    Nach meiner eigenen Erfahrung bringt die Buckfast in der Regel mehr Honig. Habe auch schon gute Carnica gehabt aber das waren wohl keine reinen Carnica.
    Mir ging es eigentlich auch nicht um die Rasse sondern darum das mehr Honigleistung kontraproduktiv ist.


    Gruß aus dem Schwarzwald

  • Die deutschen Imkervereine benehmen sich absolut idiotisch. Zumal die Carnica-Fanatiker. Als sei die Carnica eine heimische deutsche Biene. Buckfastler sind da schon toleranter. Aber: Was für ein Recht haben die Fanatiker denn, wenn man denn in "ihrem" Gebiet mit der echten Deutschen Dunklen imkern würde? Man hätte sie sehr schnell mit ihren eigenen Argumenten schachmatt gestzt.

  • Zitat

    Die deutschen Imkervereine benehmen sich absolut idiotisch.

    Ein Verein kann nicht idiotisch sein nur seine Mitglieder. Du sprühst ja gerade auch nicht Toleranz aus. Ich weiß nicht wie man sich als Luxemburger anmaßen kann alle Imkervereine zu kennen?


    Remstalimker:lol:

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Stelle dir vor, du hast mit deinen Freunden endlich das Ziel erreicht und großräumig die schwarze installiert und da kommt so ein Depp und setzt sich mitten rein mit der Gelben.:lol::lol::lol: Da möchte ich dich hören. Man hört bei uns, dass in Luxemburg die Imker alles parzelliert haben.:wink: Nennt deshalb einer die Luxemburger idiotisch. Will einer wandern muss er nach Deutschland:confused:.


    Viele Imker bei uns verteidigen ihre jahrzehntelange Arbeit mit Zähnen und Klauen. Dafür sollte man Verständnis haben. Ob man das gut findet ist eine andere Sache. In meinem Verein sind Mensch und keine idiotischen.


    Zitat

    Ich muss doch tolerant sein, mit meinen Dunklen mitten in C-und B-Gebiet.

    Überlege mal ob du da nicht etwas daneben liegst. Du kommst störst den Frieden der Carnicaimker und hälst dich für tolerant.:roll: Verstehe dich wer kann.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Remstalimker () aus folgendem Grund: Verständnislosigkeit

  • ... keine Brutunterbrechung bei Trachtlücken (als Wanderimker für mich sehr wichtig) ...

    Ich jedenfalls wandere ausschließlich um keine Trachtlücken zu haben und konnte wenigstens etwas Raps aus dem Regen ernten. Es soll Imker geben, die sind hier im verregneten Raps öffter zu ihren schwarmträgen Bienen gefahren und zwar zum Füttern.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • @ luxnigra:


    Bleib mal ganz ruhig und verallgemeinere nicht einfach etwas, von dem Du von Deinen Bekannten und damit wohl auch gleichgesinnten Imkern gehört hast. Es gibt auch andere Meinungen.
    Und nun etwas zur Toleranz: Ich bin in zwei Imkervereinen und deren Vorstände und zahlreiche Mitglieder wissen, dass ich die A.m.m.l. als einziger Imker weit und breit halte. Auch mein Imkerpate ist Mitglied eines Vorstandes und hilft mir, wenn ich Hilfe benötige, obwohl er Buckis hat und mir diese auch nahe legt - jedoch nicht aufzwingt. Auch beantwortet er mir imkerliche Fragen, zwingt mir aber keine Handlungsweisen auf; denn entscheiden muss letztendlich ich als Imker und Besitzer der Bienen.
    Soweit andeutungsweise zum Miteinander in unseren Vereinen. Und abschließend zwei deutsche Sprichwörter: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." und "Was Du nicht willst, das man es dir antut, füge es auch keinem anderen zu."


    Ich wünsche Dir viel Erfolg mir Deiner Dunklen Biene, volle Honigtöpfe und zahlreiche imkerliche Freunde!
    heidjer Wolfgang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Hallo Luxnigra,
    du bist intolleranter als eine Züchterversammlung von 100 eingefleischter Carnicafans. Entschuldigung Carnicafreunde. Die heimische Schwarze gibt es nicht mehr. Sie wurde schon vor 130 Jahren nach allen Regeln der der Zucht verbastardiert. Deine Bienen sind nicht heimisch. Sie sind importiert gleich Carnica und Buckfast. Du solltest die Sache gelassener sehen, das ist eine Form der Toleranz.


    Zitat

    Wenn ich NICHT tolerant wäre, dann würde ich alle fremdrassigen Bienen und deren Halter zum Teufel wünschen, denn die gehören ja nicht hierher.

    Man sollte die Passion der Bienenhaltung und das ist sie, denn wer von ihr besessen nicht mehr los kommt, nicht so krass sehen. Wer seinen Stamm erhalten möchte, muss auf die Belegstelle oder zur künstlichen Besamung schreiten.


    Gruß
    Remstalimker


    Noch in das Gesangbuch: Als vor 35 Jahren bei uns noch die Kämpfe zwischen Carnicalern und Buckfastlern ausgetragen wurde, waren auch deine Töne nicht zu hören. Wir haben im Verein einen Imker, welcher eine hervorragende Nachwuchsarbeit macht. Viele haben Buckfast. Glaubst du, dass da ein böses Wort fällt?

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Danke Remsi für deine klaren Worte.
    Bei uns im Verein gehören die "Rassekämpfe" auch der Vergangenheit an. Offiziell hat man Carnika, aber man Larvt bei den Buckieimkern um was das Zeug hält. Am Vereinsstand, stehen 3 C + 1 B- Volk und beim bearbeiten werden keine abfälligen Bemerkungen mehr gemacht, das ist Vergangenheit, zu unser aller Glück. So lässt es sich einfach entspannter Arbeiten.
    Man respektiert sich gegenseitig und lügt nur noch bei der Honigertragsmenge ;-))


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance